Diese Zielgruppen müssen Marketingstrategen kennen

Werber aufgepasst – Zielgruppen lassen sich nicht nur nach Alter, Geschlecht und Wohnort einteilen. Im Zuge von Big Data wird auch das Online-Verhalten der Konsumenten immer wichtiger. Die Marktforscher von TNS haben im Auftrag von Google für das Consumer Barometer mehr als 400.000 User in 56 Ländern befragt. Das Ergebnis: Vier Verbrauchergruppen werden für Unternehmen im Jahr 2016 besonders interessant sein!

1. Die "digital Mom". Mütter informieren sich im Netz gründlich, bevor sie etwas kaufen. Online shoppen die digital Moms nicht nur Kleidung und Schuhe – auch Elektronikartikel und Lebensmittel landen im Warenkorb. Interessant: Rund 75 Prozent der onlineaffinen Mütter erstellen mindestens einmal im Monat Internetinhalte wie zum Beispiel Blogs.

2. Der How-to-Video-Nutzer. Dieser wissbegierige User konsumiert mindestens einmal die Woche YouTube-Videos und Tutorials. Für Marketingstrategen bedeutet dies: Information mit Kaufsignalen verknüpfen.

3. Der Millennial. Dazu zählen die 16- bis 34-jährigen. Sie verwenden zwar noch einen PC, das Smartphone wird als Dauerbegleiter allerdings immer wichtiger. Rund 40 Prozent haben ihre jüngsten Einkäufe übers Handy recherchiert.

4. Der Markenbotschafter. Diese Konsumenten sind überaus aktiv im Netz: Sie liken, sharen und kommentieren in den sozialen Netzwerken und erstellen selbst Inhalte. Auf ihrem Smartphone sind sie dauerhaft erreichbar. Um diese Zielgruppe zu gewinnen, brauchen Unternehmen auf jeden Fall mobil optimierte Webseiten.

Weiterführende Links: 

  • Der Konsument, das unbekannte Wesen? Nicht ganz! Diese Studie zeigt, welcher Werbung die Verbraucher am meisten vertrauen.
  • Zielgruppe 50+ - so erreichen Sie die Silver Shopper.