Betriebliche Altersvorsorge: Firmen denken um

Jedes vierte Unternehmen in Deutschland will bei der betrieblichen Altersvorsorge neue Wege gehen. Grund sind die momentan niedrigen Zinsen, die betriebliche Renten immer teurer machen. Deshalb überlegen viele Firmen,  die Betriebsrenten zu ändern oder durch eine neue Regelung zu ersetzen.

Dies ergab eine Trendumfrage der Unternehmensberatung Lurse, bei der 85 Firmen aus dem DAX, MDAX und dem größeren Mittelstand teilnahmen.

Bei jedem zweiten Unternehmen zählt die betriebliche Altersversorgung bei den Mitarbeitern zu den beliebtesten Zusatzleistungen. Doch die finanziellen Belastungen machen vor allem Firmen mit einer rückstellungsfinanzierten betrieblichen Altersvorsorge und Unternehmen mit betriebsinternen Pensions- oder Unterstützungskassen schwer zu schaffen.

Lurse-Vorstand Matthias Edelmann analysiert die Trendumfrage folgendermaßen:

"Ein Umdenken in neue Systeme, die zins- und biometrische Risiken eliminieren und die Wertschätzung der Mitarbeiter erhöhen, steht ganz oben auf der Unternehmensagenda."

Betriebsrenten: Neue Studie geplant

Lurse möchte nun in einer weiteren Studie, die verschiedenen Zusatzleistungen bei der betrieblichen Altersvorsorge miteinander vergleichen. Wollen Sie dabei mitmachen? Dann können Sie hier an der Studie teilnehmen.

Weiterführende Links: