Friseursalon Silke Hiljegerdes

Im Friseursalon von Silke Hiljegerdes fühlen sich nicht nur die Kunden, sondern auch die Azubis überaus wohl. Nicht zuletzt deshalb kürten die Handwerkskammer und die IHK in Berlin Hiljegerdes zum besten Ausbildungsbetrieb in der Kategorie bis zu 50 Mitarbeitern. Die Azubis ...

  • erhalten finanzielle Zuschüsse für Weiterbildungen,
  • freuen sich über eine übertarifliche Entlohnung und
  • sind vom ersten Tag an vollwertige Teammitglieder.

Silke Hiljegerdes ist sich ihrer Vorbildfunktion bewusst. "Lehrlinge sind die Zukunft unseres Handwerks. Wir müssen in junge Menschen investieren – Geld und Zeit", sagt sie gegenüber Berlin Online.

Mercedöl Feuerungsbau

Ebenfalls zu den besten Ausbildungsbetrieben der Hauptstadt zählt die Mercedöl Feuerungsbau Gmbh. Der Betrieb ist in der Haus- und Versorgungstechnik tätig und errang den ersten Platz in der Kategorie mehr als 50 Mitarbeiter. Bemerkenswerte Vorbildfunktion: Mercedöl initiierte mehrere Sozialprojekte und trieb sie gemeinsam mit den Lehrlingen voran. Darüber hinaus weiß das Unternehmen, wie es seine 22 Auszubildende motivieren kann. Mercedöl belohnt gute Leistung mit tollen Preisen. Wenn die Azubis eine bessere Abschlussnote als 1,9 haben, winkt ...

  • eine Wochenendreise für zwei Personen,
  • eine Armbanduhr oder
  • ein gemeinsames Essen mit dem Chef oder Arbeitskollegen.

WEA Wärme und Anlagenbau

Dass ein Ausbildungsbetrieb auch über Grenzen hinaus schauen muss, beweist die WEA Wärme und Anlagenbau GmbH aus Sebnitz. Das Unternehmen bildet in jedem Jahr einen deutschen sowie zwei bis drei tschechische Lehrlinge im Anlagenbau aus. Die sinkenden Bewerberzahlen zwängen die Firma neue Wege zu gehen, erklärt WEA-Betriebsleiter Jens Schulze. Um so erfreuter zeigt er sich über die Auszeichnung "Vorbildlicher Ausbildungsbetrieb" von der Handwerkskammer Dresden:

 "Das ist eine gute Werbung für den Betrieb und macht hoffentlich in Zukunft Jugendliche, die einen Ausbildungsplatz suchen, auf uns aufmerksam."

C.D. Wälzholz

Das Familienunternehmen C.D. Wälzholz  in Hagen hat in den vergangenen fünf Jahren rund 100 Lehrlinge ausgebildet und übernommen. Im kommenden August sollen 16 junge Leute im Lennetaler Werk eine Ausbildung als Verfahrensmechaniker, Industriekaufmann oder Werkstoffprüfer erhalten.

Diese Zahlen beweisen: Der Weltmarktführer im Bereich des Kaltwalzens setzt auf Konstanz. Nach seiner Ausbildung darf jeder Azubi mindestens ein Jahr bei CDW arbeiten – unabhängig vom Bedarf im Betrieb. Diese Sicherheit ist für die Lehrlinge ein wichtiger Rückhalt. Bemerkenswert: Die Fluktuation in der Firma liegt unter einem Prozent.

Hauptabteilungsleiter Michael Bösebeck erklärt gegenüber der WAZ:

"Wer einmal bei uns arbeitet, verlässt uns bis zur Rente nicht mehr."

Für seine Vorbildfunktion als Ausbildungsbetrieb hat die Arbeitsagentur das Traditionsunternehmen im Frühjahr mit dem Zertifikat für Nachwuchsförderung ausgezeichnet.

 

 

Neben der Ausbildung ist auch die Weiterbildung der Mitarbeiter ein wichtiger Pfeiler in der Personalpolitik eines Unternehmens. Eine günstige Option für Mitarbeiterschulungen sind Webinare. In diesem Video zeigen wir Ihnen, welche Vorteile interaktive Online-Seminare für Mittelständler bieten:

Weiterführende Links: