Nicht nur in Erfurt sind die Fahrzeuge mit dem grünen Logo unterwegs. In ganz Thüringen, Bayern und Sachsen betreuen die 350 Mitarbeiter rund 500 Gebäude. Und das mit der gesamten Palette an Dienstleistungen zu Gebäudereinigung und -management: vom Winter- und Hausmeisterdienst über die Grünanlagenpflege bis hin zur Innen-, Glas- und Fassadenreinigung und der Reinigung von Baustellen, Industrieanlagen und Krankenhäusern.

Steckbrief

Name: AVANT Gebäudedienste GmbH
Gründung: 1990
Hauptsitz: Erfurt
Mitarbeiter: ca. 350
Jahresumsatz: ca. 6,5 Mio Euro

Hohe Qualität in kürzester Zeit zu liefern – eine tägliche Herausforderung für den Mittelständler AVANT. „Bei spontanen Anfragen mussten wir früher alle Teams abtelefonieren, um ihren Standort zu erfahren“, sagt Geschäftsführer Steffen Lange. „Erst dann konnten wir einem Reinigungstrupp den Auftrag übergeben und den Kunden entsprechend informieren.“ Auch Routen plante Lange per Online-Karte entlang eingehender Aufträge. Ebenso wenig Überblick hatte der Geschäftsführer über die Einsatzzeiten der Mitarbeiter. Ihnen – und potenziellen neuen Kollegen – konnte AVANT zudem nur die Ein-Prozent-Regelung für die private Nutzung der Dienstfahrzeuge anbieten. Keine gute Voraussetzung im Wettbewerb um qualifizierte Gebäudereiniger.

Auch interessant: Beliebte Ausbildungsberufe: Always the same

Kosten senken im heiß umkämpften Markt für Gebäudereinigung: Das war 2018 erklärtes Ziel von AVANT. „Die Kunden sind sehr preissensibel – und wir müssen mit Zeit jonglieren können“, sagt Lange. Am Anfang führte ihn seine Suche nach einer Software für Routenoptimierung zu zwei Billiganbietern. Schnell wurde klar, dass hier vielleicht Preis, nicht aber Leistung stimmten. Der gute Kontakt zu seinem Ansprechpartner bei der Telekom für Mobiltelefonie brachte ihn zum Produkt „Drive & Track powered by Fleet Complete“ des Bonner Konzerns. Seit Sommer 2018 hat AVANT nun 23 Dongles im Einsatz. Diese GPS-Tracking-Geräte lassen sich als Plug & Play-Lösung einfach auf die in den Fahrzeugen vorhandenen OBD2-Schnittstellen (On-Board-Diagnose) aufstecken.

Auch interessant: Schmitz Cargobull Telematics: Mit TrailerConnect sicher auf Achse

Skalierbar heißt effizient: AVANT bestellte nur für jene seiner 50 Fahrzeuge Dongles, mit denen die Reinigungstrupps täglich mehrere Objekte anfahren. Kein Bedarf hingegen bei den Gartenpflegern, die meist nur eine Tour pro Tag erledigen. Die komplett mit SIM-Karte der Telekom gelieferten Dongles bauten Lange und seine Mitarbeiter selbst ein. „Das ging absolut unkompliziert“, bestätigt der Geschäftsführer. „Wir benötigten nur deshalb zwei Wochen, weil die Fahrzeuge in den Bundesländern verteilt waren. Auch die Kollegen konnten wir selbst schulen.“

Die Palette an Dienstleistungen von AVANT ist breit: vom Winter- und Hausmeisterdienst über die Grünanlagenpflege bis hin zur Innen-, Glas- und Fassadenreinigung und der Reinigung von Baustellen, Industrieanlagen und Krankenhäusern. Die Palette an Dienstleistungen von AVANT ist breit: vom Winter- und Hausmeisterdienst über die Grünanlagenpflege bis hin zur Innen-, Glas- und Fassadenreinigung und der Reinigung von Baustellen, Industrieanlagen und Krankenhäusern. (© AVANT)

Bis zu 20 Prozent geringere Kosten – und mehr Service

Drive and Track powered by Fleet Complete
  • Skalierbares Flottenmanagement für jede Unternehmensgröße
  • In fünf verschiedenen Paketen – vom Dongle über verbaute Tracker bis zur Tacho-Lösung – erhältlich
  • Erfassung relevanter Daten wie Geschwindigkeit, Standort, Fahrzeit, Bremsverhalten oder Beschleunigung
  • Übersichtliche Darstellung im Drive & Track Online-Portal
  • Detaillierte Analyseberichte und Echtzeit-Alarme
  • Ereignisbasierte Messung der Fahrzeugleistung und Flottenwartung durch Datenerfassung am Fahrzeug

Zwei Wochen für die Implementierung – Kostensenkung von bis zu 20 Prozent ab Monat Eins. Und das verbunden mit mehr Kundenservice und Routenoptimierung. So lässt sich der Einsatz von Drive & Track bei AVANT zusammenfassen. „Bereits im ersten Monat hatten wir einen deutlich geringeren Kraftstoffverbrauch als früher“, sagt Lange. Die Software zeigt ihm auf einer Karte den Verlauf der geplanten Route an. So erkennt er Optimierungsmöglichkeiten auf einen Blick und kann alternative, für sein Unternehmen sinnvollere Einsatzzeiten und Routen mit den Kunden unmittelbar besprechen. Der Auftraggeber fragt, wann der Reinigungstrupp eintrifft? Über das Drive & Track-Portal und dank GPS-Ortung ist das direkt ersichtlich – und der Kunde erhält schnell eine Antwort. Ebenfalls über das Online-Portal erkennt der Geschäftsführer Standzeiten der Fahrzeuge am Einsatzort oder anderen Punkten. Diese kann er bei Bedarf mit den jeweiligen Mitarbeitern besprechen und somit auch hier Zeiten optimieren. Gleichzeitig profitieren die Gebäudereiniger vom elektronischen Fahrtenbuch, wenn sie die Dienstfahrzeuge in ihrer Freizeit nutzen möchten.

Auch interessant: M2M-Kommunikation: 3 Praxis-Beispiele für den Mittelstand

„Unser Ansprechpartner bei der Telekom sorgte beispielsweise dafür, dass die Kundenstammdaten automatisch in das System übertragen wurden“, sagt Lange. Auch die übersichtliche grafische Darstellung im Portal und das unkomplizierte Handling von Drive & Track überzeugen den Mittelständler. Ebenso die Kosten der Lösung. Fazit von Steffen Lange: „Hier stimmt das Preis-Leistungsverhältnis.“

Deutsche Telekom und AVANT Gebäudedienste GmbH

Die Aufgabe: AVANT plante Routen der Reinigungsteams per Google Maps spontan nach Auftragseingang. Das führte zu ineffizienten Einsätzen und hohem Spritverbrauch. Zugleich konnten Mitarbeiter Dienstfahrzeuge privat nur über die Ein- Prozent-Regelung nutzen.

Die Lösung: Mit der Telekom-Lösung Drive & Track powered by Fleet Complete nutzt  die Referenz AVANT 23 Dongles als Plug & Play-GPS-Tracking- Geräte. Sie lassen sich ohne Montage auf OBD2-Schnittstellen in den jeweils benötigten Fahrzeugen aufstecken. Über ein Online-Portal rufen die Verantwortlichen Standorte nahezu in Echtzeit ab und planen Routen für die Reinigungstrupps.

Die Vorteile: Mit Drive & Track konnten die Kosten durch geringeren Spritverbrauch und optimierten Einsatzzeiten nach nur drei Monaten um 15 bis 20 Prozent gesenkt werden. Zudem kann AVANT Mitarbeitern nun ein elektronisches Fahrtenbuch zur privaten Nutzung von Dienstfahrzeugen anbieten.