Qualität schlägt Quantität

Backlinks aufbauen zählte noch vor einigen Jahren zu den wichtigsten Tätigkeiten bei der Suchmaschinenoptimierung. Heute sind Backlinks nach wie vor wichtig, aber nur ein SEO-Faktor unter mehreren, mitunter wichtigeren Werkzeugen.

Ein Backlink ist ein Rückverweis auf eine Webseite, also ein Link, der von der anderen Seite aus auf die Webseite führt. Suchmaschinen wie Google wollen genutzt werden. Dazu müssen sie den Nutzern relevante Ergebnisse zu ihren Anfragen liefern. Wenn eine Seite von einer anderen Seite aus verlinkt wird, lässt das auf relevante Inhalte schließen. Backlinks sind ein also positives Votum für eine Seite. Google versucht, dieses Nutzervotum im Ranking abzubilden.

Weil mit Backlinks in der Vergangenheit viel Schindluder getrieben wurde, hat Google seinen Algorithmus angepasst. Die Suchmaschine versucht, die Qualität des Backlinks einzuschätzen: Hat der Link einen natürlichen oder einen künstlichen Ursprung? Algorithmen werden mit der Zeit immer besser bei der Beurteilung dieser Frage. Beim Aufbau von Backlinks zählt also Klasse statt Masse.

Viele Wege führen nach Rom

Backlinks aufbauen ist alles andere als ein Sprint. Es ist vielmehr ein Marathonlauf – anstrengend, mit hohem Aufwand verbunden, aber letztlich alle Mühen wert. Es gibt mehrere Wege, die zum Ziel führen. Allerdings wäre es nicht klug, sich nur auf eine Möglichkeit zu beschränken. Der richtige Strategie-Mix aus mehreren unterschiedlichen Maßnahmen führt zum Erfolg.

  • Linktausch: Der Linktausch ist eine altbekannte Methode um Backlinks aufzubauen. Linklisten auf Websites werden heutzutage jedoch immer seltener verwendet. Beim Linktausch gilt: Die Seiten sollten erstens thematisch zueinander passen und zweitens sollten Sie den Tauschpartner gezielt und direkt ansprechen und besser schon vorher kennen.
  • Gastbeiträge: Artikel, die Sie als Gast für andere Websites oder Blogs schreiben, sind ein sehr probates Mittel beim Linkaufbau. Sie steuern Ihr Fachwissen bei, dafür wird auf Ihre Website verlinkt. Der von Ihnen angebotene Inhalt, es kann auch ein Interview sein, muss relevant für die andere Website sein. Diese wiederum sollte eine hohe Relevanz innerhalb der Branche haben, Stichwort: Qualität.
  • Preisausschreiben: Ein sehr gutes, wenn auch vergleichsweise teures Mittel um Backlinks aufzubauen: Sie können Gewinnspiele so steuern, dass auf Ihre Seite verlinkt wird.
  • Infografiken: Früher einfach Schaubilder genannt, liegen Infografiken derzeit im Trend. Das liegt daran, dass sie relevante Informationen schnell und einfach vermitteln können. Infografiken werden häufig in Blogs und sozialen Netzwerken geteilt, idealerweise mit einem Link auf die Quelle.
  • E-Books, Studien, Positionspapiere etc.: Veröffentlichen Sie auf Ihrer Website Inhalte in Form von E-Books, die relevant für Ihre Branche sind. Das können zum Beispiel Studien, Positionspapiere oder Analysen sein. Wenn der Inhalt nützlich ist, bringt Ihnen das viele hochwertige Backlinks.

Dringend abzuraten ist von allen Methoden, die einen schnellen Aufbau von Backlinks versprechen. Dazu gehören Linkkauf, Einträge in Webkataloge und -verzeichnisse oder massenhafte Forenbeiträge und Blogkommentare. Die Wirkung dieser „Maßnahmen“ verpufft schneller, als Sie die – zumeist wertlosen – Backlinks zählen können.

Backlinks aufbauen heißt relevanten Content anbieten

Während der Linkaufbau früher ein klassischer Bestandteil von Off-Page-Optimierung war, verschwimmen heute die Grenzen von Off-Page- und On-Page-Optimierung zusehends. Ebenso löst sich die Unterscheidung zwischen direktem und indirektem Linkaufbau auf.

Die Formel lautet: Wenn Sie möglichst viele Backlinks auf Ihre Seiten haben möchten, geben Sie anderen einen Grund, auf Ihre Seiten zu verlinken. Dieser Grund besteht im Mehrwert, den Besucher Ihrer Website erhalten. Mehrwert wiederum schaffen Sie durch relevanten Inhalt.

Manchmal sind Unternehmens-Websites nicht dafür ausgelegt, hochwertige Inhalte in einer entsprechenden Form darzustellen. Dafür bieten sich Blogs an. Von vielen Mittelständlern werden Blogs aber vernachlässigt. Zu Unrecht, denn Bloginhalte mit Mehrwert machen aus Ihnen einen vertrauensvollen Ansprechpartner für die Bedürfnisse der Kunden. Backlinks aufbauen ist dafür letztlich nur ein Mittel zum Zweck.

Sie können und sollten Backlinks durchaus gezielt generieren. Wesentlich wichtiger gesehen ist auf lange Sicht aber das natürliche Wachstum von Verweisen. Das erreichen Sie, indem Sie etwas zu sagen haben, das für andere von Belang ist. Ist das der Fall, werden Ihre Seiten gewissermaßen von selbst verlinkt. Die Grundlagen dafür haben Sie mit der passenden Content-Strategie schon vorher gelegt.

Weiterführende Links