1. Social Media: Viele Kanäle und intensiver Kundendialog

Der Chief Marketing Officer und sein Team bekommen immer mehr zu tun: Durch die sozialen Medien hat sich die Zahl der Marketingkanäle deutlich erhöht. Doch mehr ist nicht immer besser. Der CMO muss genau entscheiden, welche Kanäle sich für sein Unternehmen lohnen und wie er diese am besten bespielen kann. Natürlich funktioniert nicht jeder Inhalt in jedem Netzwerk gleich gut – und soziale Medien haben ihre ganz eigenen Kommunikationsregeln. Das Marketing ist hier besonders dialogorientiert: Nutzer kommentieren Bilder und teilen ihre Erlebnisse mit der Marke. Im Bestfall werden sie damit zu Markenbotschaftern und aktivieren weitere User. Im Worst Case hagelt es aber auch Beschwerden oder sogar ein Shitstorm wird entfacht. Der Chief Marketing Officer muss also eine intelligente, vielschichtige Strategie entwickeln und sich darüber hinaus für die Krisenkommunikation wappnen.

Chief Marketing Officer: Die drei größten Herausforderungen Der CMO muss auf allen Kanälen den Durchblick behalten. (© 2017 Shutterstock / SFIO CRACHO)

2. Riesige Datenmengen: Fluch und Segen zugleich

Durch neue Tools kann der Chief Marketing Officer immer mehr über bestehende und potenzielle Kunden herausfinden – Stichwort Big Data und Business-Intelligence-Tools. Automatisierte Marketinglösungen helfen dabei, Verbrauchern maßgeschneiderte und personalisierte Produkte und Services anzubieten. Die Kehrseite: Die Datenmengen müssen richtig ausgewertet und verwaltet werden, damit sie dem CMO und seinem Team auch nützlich sind. Hier kommt die IT ins Spiel.

3. CMO und CIO: Gemeinsam zum Erfolg

Um die Datenmengen zu verwalten und sinnvoll zu nutzen, braucht der Chief Marketing Officer Unterstützung von technischer Seite: vom Chief Information Officer (CIO). Gemeinsam wählen oder entwickeln sie die passenden Tools, verwalten die Daten und automatisieren die Marketingprozesse. Idealerweise sorgen ihre unterschiedlichen Backgrounds für eine produktive Zusammenarbeit mit vielen neuen Ideen. In der Praxis ist das aber oft gar nicht so leicht: Der CMO klagt über mangelndes Marketingverständnis bei seinem Kollegen und der CIO moniert fehlende Kenntnisse über die IT-Infrastruktur des Unternehmens. Grundlage sollte also immer eine vertrauensvolle Zusammenarbeit sein, die auf die gemeinsamen Ziele fokussiert ist. Fortbildungen im jeweils anderen Bereich können beiden Seiten helfen, einander besser zu verstehen.

Chief Marketing Officer: Die drei größten Herausforderungen Wenn CMO und CIO produktiv zusammenarbeiten, können riesige Datenmengen gewinnbringend genutzt werden. (© 2017 Shutterstock / Dragon Images)

Checkliste für den Chief Marketing Officer

  • Umfassende Social-Media-Strategie entwickeln
  • Wohlüberlegte Krisenkommunikation wählen
  • Sinnvolle Business-Intelligence-Tools einsetzen
  • Partnerschaftliche Zusammenarbeit mit der IT pflegen
  • Kontinuierlich IT-Kenntnisse erweitern