Im noch jungen 2018 bricht eine Diskussion aus, ob Deutschland ein Digitalministerium braucht, oder ob eine Staatsministerin für die Gestaltung der technologischen Rahmenbedingungen ausreichen kann. Tradierte Geschäftsmodelle sehen sich angesichts neuer und digital angetriebener Wettbewerber auf dem Prüfstand. Die Gesellschaft diskutiert über die Risiken und Chancen eines kaum greifbaren Vorgangs wie der Digitalen Transformation. Manchen Berufsgruppen wird ihr ebenso baldiges Ende durch automatisierten Ersatz vorausgesagt, wie man es in den 70er- und 80er Jahren den Tante-Emma-Läden hätte prophezeien können.

Der Wandel ist kein Selbstzweck

Swyx stellt moderne All-IP Unternehmens-kommunikation vor

 

Die Digitale Transformation greifbar machen und durch regionale Kompetenz-Netzwerke Start-ups wie Mittelständler, Konzerne wie digitale Pioniere gleichermaßen zusammenzubringen: Das ist das Ziel der DIGITALX 2018 – der Digitalisierungstour der Telekom Deutschland durch die Republik.

Swyx ist als Spezialist und Partner der Telekom für All-IP Telefonie und Unified Communications Lösungen bei allen sechs Veranstaltungen dabei und zeigt Lösungen von Winterhalter, Dr. Schnell oder auch G DATA.

Die Digitalisierung ist also kein Trend, und die von ihr verursachte Transformation nicht irgendein Change-Projekt von IT-Abteilung und Produktmanagement, zu dessen Organisation man sich einmal wöchentlich im Konferenzraum trifft, sondern ein bereits jeden Tag stattfindender tiefgreifender Wandel in Leben und Arbeit. Sie ist aber vor allem eines nicht: Sie ist kein Selbstzweck. Ein vermittelbarer Kundennutzen ist das Ziel. Wie können mittels digitaler Technologien Innovationen und neuer Wege, Produkte und Services zu denken, entstehen? Wie kommt das Unternehmen an die „Digitale Dividende“?

Auch interessant: Mittelstand fährt Digitale Dividende ein

Digitale Transformation ist Kommunikation

In allen Vorgängen, die der Digitalen Transformation zugeordnet sind, werden Informationen von A nach B vermittelt, und Informationen miteinander verknüpft, deren Vernetzung bisher keinen Nutzen versprach und vorhandene und neugewonnene Daten in Geschäftsprozesse eingebunden, die bisher anders verliefen oder nicht existierten.

Die Digitalisierung der Kommunikation in Unternehmen fand ihren Anfang mit ISDN zur Sprachübertragung Anfang der 90er Jahre. Geschäftskommunikation basiert heute auf IP-Telefonie und die anstehende Umstellung auf All-IP stellt eine weitere Herausforderung der Digitalisierung in Unternehmen dar.

Information und Austausch auf einer Plattform bündeln

Den Begleiterscheinungen im Arbeitsalltag der Digital Worker, verteilte Arbeitsumgebungen, Mitarbeiter, die ständig unterwegs sind, unterschiedliche Präferenzen bei den benutzten Endgeräten und die Arbeit im Home Office, lässt sich heute mit UC-Lösungen begegnen.

Auch interessant: Collaboration-Tools aus der Cloud

Unified Communications (UC) als integrierte Lösungen, die die Kommunikation und Zusammenarbeit in Unternehmen softwarebasiert zusammenführen –  auf einer Bedienoberfläche, über die sich Anwendungen wie Telefon, Chat, Mail oder auch Video übersichtlich und einfach steuern lassen – und die Zusammenarbeit nach innen und außen erleichtern und die Produktivität erhöhen. Kombinierbar mit nahtloser Integration von CRM und einfachem Zugriff auf relevante Kundendaten, ergeben sich aus diesem Baustein gerade für den Mittelstand spannende Perspektiven und echte Wettbewerbsvorteile, auch gegenüber Großunternehmen.

UC als Baustein und Einstieg in die Digitale Transformation

Bei aller theoretischen Diskussion über die Digitalisierung bleibt die Frage nach einem Kundennutzen im Mittelpunkt. Dieser kann nur aus Innovationen und Ideen, aus optimiertem Service und verlustfreier und medienbruchloser Kommunikation erwachsen. Mit Unified Communications Lösungen für eine agile, flexible und vor allem skalierbare Unternehmenskommunikation sind viele kleine und mittlere Unternehmen in das Thema der Digitalisierung eingestiegen.

Die Zahl der All-IP Projekte steigt im Jahr 2018 mit Blick auf die Abschaltung der parallelen ISDN-Infrastruktur weiter an.

Ein Rückblick auf die DIGITAL WEST. V.l.n.r.: Telekom-Vertriebsleiter Michael Nessel, DCA-Gewinner Kevin Mattiszik (BAUWENS Unternehmensgruppe), Dr. Ebbinghaus & Hagen Rickmann (Geschäftsführer Telekom Deutschland GmbH). Ein Rückblick auf die DIGITAL WEST. V.l.n.r.: Telekom-Vertriebsleiter Michael Nessel, DCA-Gewinner Kevin Mattiszik (BAUWENS Unternehmensgruppe), Dr. Ebbinghaus & Hagen Rickmann (Geschäftsführer Telekom Deutschland GmbH). (© 2018 Steve Brookland)

Deep Dive Sessions: Austauschen, fragen und lernen

Swyx zeichnet Regionale Digital Champions aus

 

„Vor dem Hintergrund der Bedeutung vernetzter und einheitlicher Kommunikation von Unternehmen als wichtigen Baustein der digitalen Wandlung freuen wir uns besonders, die regionalen Sieger des „Digital Champions Award“ in der Kategorie ‚Digitale Transformation‘ auszeichnen zu dürfen“, so Dr. Ralf Ebbinghaus, Geschäftsführer der Swyx Solutions GmbH im Vorfeld des Termins in Stuttgart.

In jeder Region stellt Swyx mit einem Partnerunternehmen dessen UC-Lösung vor und berichtet, wie dieses Unternehmen an das Unterfangen, die schnellste Meile zu neuen Absatzmärkten, den kürzesten Weg zu Innovationen und den direkten Draht zum Kunden zu finden, herangegangen ist. Am 3. Mai wird die Winterhalter Group aus Meckenbeuren mit Swyx bei DIGITALSOUTHWEST den Einsatz von Unified Communications und ein Digitalisierungs-Projekt wie „Pay per Wash“ vorstellen.

Auch interessant: DIGITALSOUTHWEST – Digitales Musterländle

Schumpeter & Klitschko auf einer Bühne

Keynotes von Miriam Meckel, Herausgeberin der WirtschaftsWoche, oder von Thomas Spreitzer, bei der Telekom Deutschland verantwortlich für den Vertrieb kleine und mittlere Unternehmen, laden im Tagesprogramm zum Nachdenken über die Herausforderungen der Digitalisierung ein. Hagen Rickmann, Geschäftsführer Geschäftskunden der Telekom Deutschland, brachte zum Auftakt der Veranstaltungsserie in Köln das Credo von Joseph Schumpeter, österreichischer Nationalökonom, auf die gleiche Bühne wie den Ex-Box-Weltmeister Dr. Wladimir Klitschko: „Innovation ist gezielte Veränderung. Innovation ist kreative Zerstörung. Das Neue ist die Digitale Transformation. Lassen Sie uns das einfach machen.“ – so lud er alle Teilnehmer der DIGITALWEST ein, den Digitalen Wandel im eigenen Unternehmen voranzutreiben. Swyx freut sich auf gute Gespräche darüber bei den kommenden DIGITALX-Terminen.