Kleine und mittlere Unternehmen sind das Rückgrat der deutschen Wirtschaft – 90 Prozent aller Unternehmen in Deutschland haben weniger als zehn Mitarbeiter. Laut Digitalisierungsindex Mittelstand 2016 der Telekom sieht nur rund die Hälfte dieser knapp 3,2 Millionen Unternehmen die Notwendigkeit, sich mit der Digitalisierung zu befassen. Doch die Arbeitswelt verändert sich rasant, und immer mehr Menschen erwarten digitale Dienste wie Online-Reservierung, Web-Shops und bargeldloses Bezahlen sowohl im Einzelhandel, der Gastronomie als auch bei Dienstleistern.

Alle Geschäftsprozesse abbilden

Kleinen Unternehmen wie Restaurants, Einzelhändlern oder Friseursalons fehlen häufig die finanziellen Mittel, um in umfassende Lösungen wie Warenwirtschaft oder Kundenmanagement zu investieren. Mit der Point-of-Sale-Komplettlösung MagentaBusiness POS können nun auch sie die Funktionen eines digitalen Systems nutzen – und das, ohne über eine eigene IT-Abteilung oder ein großes Budget zu verfügen. Das von IT-Unternehmerlegende Marco Börries und seinem Unternehmen enfore entwickelte und von der Telekom vertriebene Terminal inklusive Softwareplattform bündelt alle wichtigen Applikationen von der Kasse zum Bezahlen mit Bargeld oder per Kreditkarte, über die Reservierung, den Bondrucker und den Wareneinkauf bis hin zu Rabattaktionen und der Rechnung.

Sonderpreis zum Verkaufsstart

Noch bis 31. Dezember 2017 bietet die Telekom MagentaBusiness POS als Komplettpaket zu einem Sonderpreis von 199,95 Euro statt 399,95 Euro an. Im Paket enthalten sind enforeDasher und enforePayPad sowie sämtliche branchenspezifischen Softwaremodule. Alle Updates sind kostenlos. Die Kosten für telefonischen Komplettservice inklusive Festnetz-Anschluss werden monatlich abgerechnet und belaufen sich beispielsweise im Tarif DeutschlandLAN IP Start auf insgesamt 79,90 Euro, bei einer Laufzeit von 24 Monaten. Die Vor-Ort-Installation von Hard- und Software inklusive einer Ersteinweisung lässt sich optional hinzubuchen und kostet je nach Aufwand einmalig ab 199,95 Euro. Erhältlich ist MagentaBusiness POS in ausgewählten Telekom Shops sowie über die Telefon-Hotline und den Telekom Vertrieb.

Kassensystem mit Branchensoftware

Das Herzstück der Lösung bildet enforeDasher, ein POS-Terminal mit GoBD-konformer Kassensoftware. Über einen digitalen, speziell für Ladengeschäfte entwickelten Touchscreen nutzen Mitarbeiter die Business-App enforePOS, die mit branchenspezifischen Softwaremodulen sämtliche Geschäftsprozesse abbildet. So lässt sich etwa über ein Warenwirtschaftssystem vollautomatisch Material nachbestellen.

Ein CRM-System ermöglicht es, individuelle Rabattangebote für Stammkunden zu erstellen. Abgerundet wird das enfore-System durch das mobile Kartenzahlungsgerät enforePayPad mit günstigen Gebühren. Eine separate Registrierkasse wird damit überflüssig. Alle Anwendungen lassen sich auch unterwegs, im Büro oder zu Hause nutzen, da die Business-App auch auf Apple-iOS-Geräten, Mac oder Windows 10 PC läuft. Die Daten werden stets auf allen Geräten, ob Smartphone, Rechner oder Terminal, synchron gehalten und sicher in der Cloud gespeichert.

Von Hardware bis Support – alles in einer Lösung

Die Telekom bietet MagentaBusiness POS als Komplettlösung aus Hardware, IP-basiertem Festnetzanschluss sowie Service und Support, um den sich POS-Spezialisten kümmern. Die All-in-one-Lösung für den Point of Sale/Service ist seit Ende September in ausgewählten Telekom Shops, über die Telefon-Hotline, im Telekom Vertrieb und im Online-Shop der Telekom verfügbar.

Die tiefe Integration von Hardware und Software, vorinstallierte Apps und automatische Updates sorgen dafür, dass das System schnell einsatzbereit ist und wartungsarm bleibt. So können Kleinunternehmen in Einzelhandel, Gastronomie und Dienstleistung die Technik den Experten von der Telekom überlassen. Und sich selbst voll und ganz auf das Wichtigste konzentrieren: ihren Auftrag, ihre Kunden und ihr Geschäft.

Weiterführende Links