Bitte stellen Sie sich kurz vor.

Mein Name ist Jan Scholten. Ich bin 26 Jahre, studierter Wirtschaftsinformatiker und habe mich während des Studiums in Richtung digitale Medien spezialisiert. Nach dem Studium arbeitete ich - zum Erfahrungsaustausch - für ein halbes Jahr als Social Media Manager in den USA. Als ich dann wieder an meinen Studienort Köln zurückkehrte, stieg ich bei Ampido und bin dort seitdem für das Online Marketing zuständig.

Beschreiben Sie bitte Ihre Geschäftsidee in maximal 300 Worten:

Ampido ist eine Parkplatz App, die freie Parkplätze nicht nur online sichtbar, sondern auch reservierbar macht. Jeder Nutzer kann neben der Reservierung von Parkplätzen auch seine eigene Parkfläche über Ampido als Parkplatz anbieten. Die Parkplatzpreise können dabei je nach Verkehrsaufkommen dynamisch angepasst werden und sind über nahezu jedes Endgerät buchbar. Der nächste freie Parkplatz kann dabei innerhalb von Sekunden vom Nutzer gefunden, reserviert und bargeldlos online bezahlt werden. Durch unsere Schrankentechnologie können wir auch Parkplätze in Garagen und Tiefgaragen anbieten, welche mit nur einem Klick aus der Ampido-App geöffnet werden können.

Die stressige und zeitintensive Parkplatzsuche entfällt somit komplett. Durch die schlichte Reservierbarkeit des Parkraums entsteht ein CO2-Einsparpotential von bis zu 40 Prozent. Zusätzlich verringert sich das innerstädtische Verkehrsaufkommen. Weltweit ist die Stadt Köln die erste Stadt, die durch die Parkplatz-App Ampido öffentlichen Parkraum im Voraus reservierbar macht.

Unser Fokus liegt auf der Optimierung des Ressourcenverbrauchs, sowie der Förderung und Entwicklung umweltfreundlicher Mobilitätslösungen. In diesem Zusammenhang erweitern wir stetig die Infrastruktur an Ampido-Parkplätzen. Künftig wollen wir so die Möglichkeit bieten, auch Elektrofahrzeuge und Pedelecs auf fast jedem Parkplatz aufzuladen.

Wie kamen Sie auf die Idee dazu?

Ampido entstand aus der Parkplatznot heraus. Die beiden Gründer parkten während des Studiums an der Universität zu Köln immer im Uniparkhaus. Als das dann abgerissen wurde, herrschte bei beiden Ratlosigkeit: Wo sollen sie zukünftig bloß parken? Also klingelten die beiden an Türen der umliegenden Häuser und Wohnungen und fragten die Bewohner, ob sie zeitweise auf deren Garageneinfahrten parken dürften. Durch die sehr positive Resonanz der Parkplatzbesitzer entstand die Idee zu Ampido.

Wer gehört heute alles zum Team?

  • Adalbert Rajca - Geschäftsführer
  • Yasotharan Pakasathanan - Geschäftsführer
  • Eva Gaida – Project Management
  • Sabrina Rajca – Human Ressource and Finance
  • Lisa Rauscher – Business Development
  • Nico Erlacher – Business Development
  • Eduard Litau - IT
  • Christian Warnecke - IT

Nach welchen Partnern suchen Sie aktuell?

Grundsätzlich natürlich jeden, der parken möchte oder Parkplätze zur Verfügung stellt. Aber auch Unternehmen die ihren Parkraum optimieren möchten sowie SmartCity-Kommunen, die umweltbewusste Projekte realisieren wollen.