Facebook Business Manager: Nicht für jeden

Der Facebook Business Manager ist eine Anwendung, mit der Sie den Zugriff auf Seiten und Werbekonten in einem Unternehmens-Account zentral verwalten können. Der Facebook Business Manager lohnt sich aber nicht für jeden. Wer nur eine Seite und ein einziges Werbekonto pflegt, kann auf den Business Manager verzichten. In diesem Fall stehen Aufwand und Nutzen in einem ungünstigen Verhältnis.

Interessant ist das Werkzeug vor allem für größere Unternehmen mit vielen Seiten und Werbekonten oder kleineren Firmen, die sehr aktiv in den sozialen Netzwerken sind. Zu empfehlen ist der Einsatz auch dann, wenn sehr viele Personen mit unterschiedlichen Zugriffsrechten beteiligt sind. So können Sie einen externen Partner oder eine Werbeagentur mit in Ihre Social-Media-Aktivitäten einbeziehen.

Einfach loslegen? Nicht ganz …

Machen Sie eine Bestandsaufnahme, bevor Sie mit den ersten Schritten im Facebook Business Manager starten. Welche Seiten und Werbekonten möchten Sie mit dem Online-Tool verwalten? Wer übernimmt welche Rollen und was für Aufgaben haben die einzelnen Personen? Eventuell ergibt sich aus dieser Analyse eine Umstrukturierung des Status Quo.

So praktisch der Facebook Business Manager bei vielen Seiten und Konten ist, so umständlich ist das Tool leider in seiner Bedienung. Ein weiterer Nachteil: Wie alle Facebook-Werkzeuge unterliegt der Business Manager einer fortwährenden Weiterentwicklung. Wege, die gestern noch zielführend waren, können morgen schon veraltet sein. Schritt-für-Schritt-Anleitungen sollten Sie also immer auf Aktualität überprüfen.

Vor dem Einrichten des Business Managers sollte klar sein, welche Person die Rolle des Business Administrators übernimmt. Der Business Administrator hat volle Kontrolle über den zentralen Unternehmens-Account und sollte sich seiner Verantwortung dementsprechend bewusst sein.

Zum Start sollten Sie beziehungsweise der Business Administrator folgende Dinge parat haben:

  • persönliches Facebook-Konto zur Bestätigung der Identität
  • Facebook-Werbekonto (wird in den Business Manager verschoben)
  • Facebook-Seite (kein Muss, kann auch später angelegt werden)

Registrieren, bitte!

Ist alles bereit, können Sie die Registrierung für den Facebook Business Manager vornehmen. Dazu gehen Sie am besten Schritt für Schritt vor:

  • Geben Sie in die Browserzeile "facebook.com" ein.
  • Klicken Sie auf „Konto erstellen“.
  • Geben Sie einen Namen für Ihr Unternehmen ein. Wählen Sie die primäre Seite aus und geben Sie Ihren Namen und Ihre geschäftliche E-Mail-Adresse ein.
  • Nun klicken Sie auf „Unternehmen erstellen".
  • Über „Personen hinzufügen“ können Sie weitere Mitarbeiter einladen.

Heikel ist die Wahl der primären Facebook-Seite. Diese Entscheidung sollte wohlüberlegt sein, denn sie kann später nicht mehr revidiert werden. Von dieser Einschränkung abgesehen ist die Registrierung jedoch innerhalb von wenigen Minuten erledigt.

Im Dickicht der Optionen

Am besten verschaffen Sie sich anfangs einen Überblick, indem Sie sich alle Menüs und Unterseiten einmal näher ansehen. Gerade zu Beginn werden Sie grundlegende Einstellungen vornehmen wollen. Dazu gehen Sie in die Business-Manager-Einstellungen. In diesem Bereich können Sie Personen, Seiten, Werbekonten und weitere Elemente managen, etwa Instagram-Accounts.

Beim Hinzufügen von Personen haben Sie zwei Möglichkeiten, deren Unterschiede Ihnen bewusst sein sollten. Hier hilft Ihnen die eingangs empfohlene Bestandsaufnahme. Wer soll was tun und welche Rechte braucht der- oder diejenige dafür?

  • Ein Business-Manager-Administrator kann alle Unternehmenseinstellungen, Konten und Personen verwalten. Sie können zwar mehrere Admins anlegen, sollten aber abwägen, inwieweit dies sinnvoll ist. Denkbar ist diese Option beim Wechsel des Administrators.
  • Ein Business-Manager-Mitarbeiter kann Rollen beziehungsweise Aufgaben zugeteilt bekommen, nicht aber selbst Einstellungen ändern.

Auch beim Hinzufügen von Seiten zum Facebook Business Manager gibt es zwei verschiedene Vorgehensweisen:

  • Sie können eine Seite für sich beanspruchen. Der aktuelle Inhaber tritt seine Rechte ab. Um diesen Schritt durchzuführen, müssen Sie sowohl Seitenadministrator als auch Business-Manager-Administrator sein.
  • Alternativ können Sie den Zugriff zum Verwalten einer Seite beantragen. Der derzeitige Seiteninhaber behält seine bisherigen Rechte. Dies ist eher für Agenturen interessant, die für andere arbeiten.

Mächtiges Tool für zentrales Management

Der Facebook Business Manager ist ein mächtiges Tool, die Einstellungsmöglichkeiten und Funktionen sind äußerst vielfältig. Der Einsatz lohnt sich umso stärker, je intensiver Ihr Facebook-Marketing ist und je mehr interne oder externe Mitarbeiter daran beteiligt sind.

Weiterführende Links

  • Bei Fragen zum Business Manager lohnt ein Blick auf die entsprechende Facebook-Hilfeseite.
  • Was Targeting und Reichweite angeht, sind Facebook-Ads einsame Spitze. Wie Sie Ihre Kampagne so gestalten, dass Sie möglichst viele potenzielle Kunden erreichen, lesen Sie hier.