Wozu sind Facebook Insights gut?

Jedes Unternehmen verfolgt das Ziel, mehr Kunden auf seine Website zu locken. Der Weg zum erfolgreichen Inbound-Marketing führt über relevante Inhalte. Doch mit welchem Content schaffen Sie es, Ihre User kontinuierlich abzuholen? Und wie können Sie gegebenenfalls Ihre Zielgruppe ausbauen? Hier kommen die Facebook Insights ins Spiel. Die Seitenstatistiken sind aus dreierlei Gründen sinnvoll, um Ihre Kampagnen zu verbessern:

  • Nutzer besser kennenlernen. Um lesenswerten Content zu produzieren, sollten Sie Ihre Zielgruppe durchleuchten. Was regt ihr Interesse an, welche Erwartungen haben sie an Ihre Marke? Was gefällt ihnen daran nicht? Genau das erfahren Sie mithilfe der Facebook-Statistiken. Sie können beispielsweise analysieren, welche Inhalte die meiste Resonanz erhalten oder welche Beiträge schlecht kommentiert werden, und darin ein Muster erkennen.
  • Neue Ideen für Content finden. Sie kennen die Interessen Ihrer Nutzer, doch manchmal fehlen schlichtweg die Ideen für spannende Inhalte. Die Lösung lautet Social Listening. Verfolgen Sie Ihre Zielgruppe in den sozialen Medien: Welche Sorgen haben sie? Worüber diskutieren sie im Netz? Öffnen Sie Ihren Blick für die Bedürfnisse Ihrer Zielgruppe.
  • Neue Märkte erschließen. Neben den Gruppen, die Sie mit Ihren Inhalten ansprechen möchten, gibt es auch solche, die Sie vermutlich noch gar nicht identifiziert haben. Dank Social Monitorings können Sie Ihre unbekannten Leser ausfindig machen und sich womöglich von deren Ideenreichtum inspirieren lassen.

Facebook Insights: Die Features

Sobald Ihre Seite mehr als 30 Fans hat, stehen Ihnen Facebook Insights kostenlos zur Verfügung. Wie können Sie die umfangreichen Daten im Einzelnen für Ihre Analysen nutzen?

  • "Gefällt mir"-Angaben: Mittels einer grafischen Darstellung ermitteln Sie, wie sich Ihre Fanbase in einer variablen Zeitspanne entwickelt hat. Die "Gefällt mir-Angaben" geben also einen wichtigen Anhaltspunkt, wie gut Ihre Inhalte bei der Community ankommen. Es wird zwischen organischen Likes und Likes durch Ads differenziert. Gute Beiträge erreichen eine hohe Reichweite, indem sie unter anderem auch von Freunden der Fans geteilt werden. So gewinnen Sie häufig neue organische Fans.
  • Reichweite: Unter dem Reiter "Reichweite" analysieren Sie, ob ein Post Aufmerksamkeit erregt hat und ob diese organisch oder bezahlt war. So können Sie feststellen, welche Beiträge für die Zielgruppe relevant sind, und gegebenenfalls weitere ähnliche Posts erstellen, die zur Interaktion animieren.
  • Beiträge: Wann ist Ihre Zielgruppe online? Das finden Sie über den Reiter "Beiträge" heraus. Posten Sie Ihre Nachrichten, wenn die Besucherzeiten am besten sind. Außerdem sehen Sie unter "Beitragsarten", wie viel Reichweite und Interaktion die verschiedenen Beitragstypen erreichen. So finden Sie heraus, welche Posts auf Ihrer Seite besonders gut funktionieren. Wichtig: Bleiben Sie abwechslungsreich, denn selbst der spannendste Inhalt wird  nach dem hundertsten Posting langweilig.
  • Personen: Unter diesem Reiter erhalten Sie detaillierte Informationen zu Ihren Fans: Wie ist die Geschlechterverteilung? Wo leben sie? Wie alt sind sie? So gewinnen Sie ein besseres Verständnis für Ihre Zielgruppe und können Ihren Content entsprechend optimieren.

Weiterführende Links:

  • Werbeanzeigen im Fullscreen-Modus auf dem Smartphone – Facebook Canvas macht's möglich. Und überzeugt dabei durch eine rasante Ladegeschwindigkeit. Erfahren Sie mehr über die Vorteile des optimierten Nutzererlebnisses für Ihr Unternehmen und wie Sie einen Canvas erstellen.
  • Was Targeting und Reichweite angeht, sind Facebook-Ads einsame Spitze. Kein anderes soziales Netzwerk ermöglicht eine derart genaue Zielgruppenansprache. Wie Sie Ihre Kampagne so gestalten, dass Sie möglichst viele potenzielle Kunden erreichen, lesen Sie im Beitrag.