Fremdsprachen als Schlüssel zum Unternehmenswachstum

Made in China, India, Taiwan, …wenn Sie in Ihrem Betrieb Auslandsverbindungen halten, sind Sprachkenntnisse unumgänglich. Je spezifischer, desto besser. Eine fehlerhafte Kommunikation kann ansonsten das Geschäft gefährden – beispielsweise wenn anfangs unbemerkt falsche Vereinbarungen getroffen werden. Ist Ihr Unternehmen etwa im produzierenden Gewerbe angesiedelt, sollten Sie daher folgende Aspekte berücksichtigen:

  • Wohin exportieren Sie und welche Sprachkenntnisse sind für die reibungslose Kommunikation notwendig?
  • Auch alle mit dem Unternehmen zusammenhängenden Stakeholder wie etwa Lieferanten gilt es zu überprüfen: Benötigen Sie für die Zusammenarbeit weitere Sprachkenntnisse?

Kunden entgegenkommen – Sprachkenntnisse ausbauen

Auch der noch so weit entfernte Kunde ist König. Je zufriedener dieser ist, desto ergiebiger sein Konsumverhalten und umso besser das Image Ihres Unternehmens. Sprachbarrieren behindern jedoch die Kommunikation oft so sehr, dass unter Umständen kein Geschäft zustande kommt. Es ist daher eine Überlegung wert, den Kundenservice auf das Multikulti-Deutschland einzustellen.

Ausschlaggebender Faktor hierbei: die Kundenzielgruppen. Sind beispielsweise viele Türken, Chinesen oder Italiener darunter, können Sie entsprechend reagieren und für Ihre Mitarbeiter Weiterbildungskurse in den jeweiligen Fremdsprachen anbieten. Zweite Möglichkeit: Sie engagieren Muttersprachler, um so den Kundenbedürfnissen entgegenzukommen und letztlich den Umsatz zu steigern. Oder Sie bedienen sich spezialisierter Dolmetscher, zum Beispiel für die anspruchsvolle Geschäftskommunikation oder diffizile  Vertragstexte.

Umsatz steigern durch fremdsprachige Bedienungsanleitungen

Auch für Betriebe ohne Niederlassung im Ausland sind Fremdsprachenkenntnisse wichtig – und zwar dann, wenn sie Produkte für Menschen anderer Zungen zugänglich machen möchten. Studien belegen, dass Kunden eher dazu bereit sind, ein Produkt zu erwerben, wenn die Informationen in ihrer Muttersprache aufgeführt werden. Eine weitere Möglichkeit den Umsatz zu steigern, besteht also darin, die Produktinformation im entsprechenden Landesidiom zu verfassen.

Auch hier gilt: Welche Kunden interessieren sich vorwiegend für Ihr Produkt und wie können Sie dieses grundsätzlich besser auf die Zielgruppe zuschneiden? Auf die noch oft unfreiwillig komischen Dienste von Übersetzungsprogrammen im  Internet sollte Sie übrigens nicht nur in diesem Zusammenhang besser verzichten.

Fremdsprachen für mehr Sicherheit im Job

Je nach dem in welcher Branche Sie tätig sind, gelten verschiedene Sicherheitsbestimmungen im Unternehmen. Diese sollten für jeden Mitarbeiter verständlich sein. Ausländische Mitarbeiter sind davon natürlich nicht ausgeschlossen. Damit es im Falle eines Unfalls zu keinen Missverständnissen kommt, sollten die Sicherheitsstandards im besten Falle in allen relevanten Sprachen aufgeführt werden. Denken Sie außerdem an die Verständlichkeit von Symbolen und Zeichen: Sind diese universal gültig oder bestehen kulturelle Barrieren?

Weiterführende Links: