Ankunft Hamburger Airport: 7:30 Uhr, erstes Meeting: 9:00 Uhr, anschließend Business-Lunch und weitere Meetings bis 18:00 Uhr. 18:30 Uhr: Anstehen an der Hotelrezeption für den Check-In. Kein guter Start in den Feierabend. In den me and all hotels und den Lindner Hotels & Resorts sparen sich die Gäste das lästige Warten: Check-In und Check-Out funktionieren bequem per Smartphone. Im Hotel angekommen können Business-Gäste problemlos weiterarbeiten, entweder im Co-Working-Space oder auf dem Zimmer, denn überall im Hotel gibt es leistungsstarkes WLAN. Anschließend eine Massage im Wellness-Bereich und ein Menü mit saisonalen Zutaten im Restaurant. Immer dabei: Eine atmosphärische Musikauswahl, die den Alltagsstress vergessen lässt.

Hinter diesem Service steckt eine moderne Infrastruktur, die technisches Know-how erfordert, am besten mit einem starken Partner. Seit mehr als zehn Jahren begleitet die Deutsche Telekom Lindner als Digitalisierungspartner und hat die Hotelgruppe – mit mehr als 30 Hotels in ganz Europa – auch bei der letzten digitalen Transformation unterstützt.

Die Digitalisierung ist für die Hotellerie ein zentrales Thema: Laut der Studie Digitalisierungsindex Mittelstand 2018 der Deutschen Telekom stärken bereits 77 Prozent der Befragten aus dem Bereich Gastgewerbe die digitale Kompetenz ihrer Mitarbeiter. Rund ein Drittel (36 Prozent) der Befragten haben die Digitalisierung fest in ihrer Geschäftsstrategie verankert. So auch die mittelständische Hotelgruppe Lindner.

Auch interessant: Digitalisierungsindex Mittelstand 2018: Es geht voran

Glasfasernetz für störungsfreien Hotelbetrieb

Rundum-Lösungen für die Hotellerie

Hohe Bandbreiten für Highspeed im Datennetz, modernste IP-Telefonie und Kooperation mit innovativen Start-ups: Die Telekom bietet die passende Infrastruktur für zufriedene Gäste und Mitarbeiter.

Cisco Meraki – Einfache und zentrale Administration der IT über eine Cloud-basierte Plattform. Skalierbar für jede Unternehmensgröße.

IntraSelect – Ob Telefongespräch, E-Mail, Datei-Transfer oder Videokonferenz: Mit IntraSelect wickeln Hotels ihre gesamte Kommunikation auf Grundlage eines IP-basierten Netzwerks ab.

TechBoost – Das Start-up-Programm der Telekom unterstützt Gründer mit cloudbasierter Geschäftsidee.

„Eine schnelle und zuverlässige Internetverbindung ist heute essenziell und für Gäste ein vergleichbares Auswahlkriterium wie ein bequemes Bett, Sauberkeit und ein freundlicher Service“, sagt Andreas Krökel, Vorstand Operations, Sales und Marketing bei Lindner. Um auch in Zukunft die Anforderungen der Gäste erfüllen zu können, stattet die Hotelgruppe ihre Häuser mit Glasfaser aus. Switches und WLAN-Access-Points von Cisco Meraki helfen Lindner dabei, die Bandbreiten im gesamten Hotelkomplex zu verteilen. Gleichzeitig bekommt das MPLS-Netz – das alle Hotels, die Lindner-Zentrale und das Rechenzentrum verbindet – mehr Bandbreiten. Der Grund: „Die Mitarbeiter müssen blitzschnell auf IT-Plattformen in unseren Rechenzentren zugreifen. Aber auch für den externen Zugriff auf IT-Systeme im Unternehmen – etwa für IT-Support – ist die Bandbreite sehr wichtig“, sagt Krökel. Die Verteilung der Bandbreiten kann die Lindner-IT jederzeit über ein zentrales Dashboard einsehen und bei Bedarf weitere Bandbreiten hinzubuchen. Die Administration des Rechenzentrums übernimmt die Telekom.

Effizientes Co-Working dank 1GBit-WLAN im me and all hotel mainz Effizientes Co-Working dank 1GBit-WLAN im me and all hotel mainz (© 2019 Lindner)

Statt einer separaten Telefonanlage in jedem Hotel, verbindet das MPLS-Netz auch alle Telefonanschlüsse der einzelnen Häuser mit der zentralen Telefonanlage in Berlin. Die Administration und Wartung der Anlage übernimmt ebenfalls die Telekom. Eine zentrale Telefonanlage spart nicht nur Geld, sondern auch Zeit: „Bis zur Installation von klassischen TK-Anlagen sind früher Monate vergangen, was zu Störungen oder Verzögerungen der Arbeitsabläufe geführt hat“, sagt Krökel. „Jetzt lassen sich Ports monatlich hinzubuchen oder auch wieder entfernen. Somit können wir sie der jeweiligen Mitarbeiterzahl in den Hotels flexibel anpassen.“

Auch interessant: Zentrales Management für das Unternehmensnetzwerk

Der passende Sound für jedes Haus

Die Telekom versorgt Lindner nicht nur mit Bandbreiten und managed das Rechenzentrum und die Telefonanlage. Im Januar 2019 organisierte der Bonner Konzern einen Start-up-Day bei Lindner. Dort stellten sechs Start-ups aus dem TechBoost-Programm – dem Start-up-Programm der Deutschen Telekom – ihre Lösungen vor. Vier Unternehmen konnten bei der Hotelleitung punkten. Das Hamburger Start-up Elbsilber setzt aktuell den ersten Auftrag um. Mit der sogenannten MusicBoxDeluxe versorgt Elbsilber alle Lindner-Hotels mit einer intelligenten Musiklösung. Elbsilber liefert keine automatisch generierten Playlists, sondern individuelle Musiklösungen für die unterschiedlichen Bereiche des Hotels. In der Lobby, im Restaurant, oder im Wellness-Bereich hängen handliche Boxen, über die Gäste und Personal die aktuelle Musikauswahl bewerten können – auf einem Touchscreen mit einem Herz oder einem gesenkten Daumen. Auf Basis dieser Bewertungen konzipiert eine professionelle Musikredaktion bei Elbsilber eine individuelle Playlist. Diese richtet sich zudem nach der Tageszeit und auch dem jeweiligen Hotel. Denn im Wellness Resort in Oberstaufen favorisieren die Gäste andere Musik als beispielsweise in der Bar eines me and all hotels. Vorstand Andreas Krökel erkennt bereits Veränderungen: „Die Gäste bewegen sich unbewusst in Richtung der Musikzonen und halten sich gern dort auf. Auch die Mitarbeiter schätzen die neue Lösung.“

Auch die Ergebnisse des Digitalisierungsindex Mittelstand zeigen:

5G: Eine neue Generation im Mobilfunk

Ab dem Jahr 2020 wird das 5G-Netz für Kunden in Deutschland verfügbar sein und die mobile Datenübertragung dank höherer Bandbreiten optimieren. Dabei geht es weniger um einen neuen Mobilfunk-als vielmehr um einen Kommunikationsstandard. Mit 5G begegnen Netzbetreiber nicht nur den Anforderungen des stetig wachsenden weltweiten Datenverkehrs, sondern schaffen auch die Grundlagen für neue Anwendungen und Geschäftsmodelle – etwa dem Internet der Dinge oder Augmented Reality.

Mehr dazu im Telekom-Special.

Die Digitalisierung ist im deutschen Gastgewerbe angekommen. Um Gästen den Aufenthalt so angenehmen wie möglich zu machen, nutzen gut die Hälfte der Betriebe bereits das Internet der Dinge oder planen dies. Und mit dem Mobilfunk-
standard 5G wird es bald noch mehr Möglichkeiten für personalisierte Service-Angebote geben. Für Lindner zahlt sich die digitale Transformation aus: Nicht umsonst erreicht der Mittelständler die Höchst-
punktzahl im Bereich Hospitality im Ranking der Top-Companies für digitale Talente des Wirtschafts-
magazins Business-Punk.