Um seine Gäste glücklich zu machen, sind professioneller Service und moderne Zimmerausstattung ebenso wichtig wie eine gute Netzanbindung im Hotel. Denn laut einer aktuellen Studie der Scandic-Hotelgruppe ist ein schneller WLAN-Zugang und ein stabiles Internet für Gäste ein Muss in Hotels – und entscheidendes Kriterium für eine Zimmerbuchung. So wollen Gäste ihre Schnappschüsse von der Reise mit Freunden und der Familie bequem teilen, ohne ihr Datenvolumen zu strapazieren. Oder Filme und Serien ihrer Streamingdienste im Hotelzimmer schauen.

Auch interessant: Hotel 4.0: Digitale Transformation bei Lindner

Weil die WLAN-Verbindung im 3-Sterne-Superior-Haus sehr instabil lief und aufgrund der Bauweise nicht alle Zimmer über genügend Netzabdeckung verfügten, wurden die Gäste immer unzufriedener mit ihrem Aufenthalt. Hotelier Riedle musste handeln, um einen Imageschaden zu verhindern. „Gerade in Zeiten von Bewertungsportalen können wir uns keine Fehler im Kontakt mit unseren Gästen leisten“, sagt der Geschäftsführer. „Fällt das WLAN aus, läuft das Netzwerk instabil oder rutscht ein TV-Sender auf einen anderen Sendeplatz, müssen wir schnell reagieren, um unsere Gäste zufriedenzustellen.“

Riedle suchte nach einer Lösung, die kostengünstig, zuverlässig und mit wenig Baumaßnahmen verbunden sein sollte. Parallel meldete sich sein langjähriger Telekommunikationsanbieter mit einem passenden Angebot für Gäste-WLAN, Internetzugang und Abrechnung. Besonderer Vorteil: Für eine flächendeckende WLAN-Ausleuchtung ließ sich die bestehende TV-Verkabelung im gesamten Hotel nutzten. Die IT-Experten der Telekom-Tochter goingsoft schlossen nur noch Router an die TV-Geräte an. Goingsoft-Server auf jeder Etage sowie eine ID-Box im Büro sorgen nun für ein starkes WLAN-Signal in allen Räumen. „Uns war es wichtig, Gäste und Mitarbeiter nicht durch Lärm und Schmutz etwaiger Umbaumaßnahmen zu belästigen“, sagt Herr Riedle. „Denn das wirkt sich negativ auf die Zufriedenheit aller aus.“

Auch interessant: Christian Hoffmeister: „Digitalisierung beginnt im Kopf“

Mit goingsoft Hotainment verfügt Hotel Caravelle nun über ein digitales Informations- und Entertainmentsystem für die Gäste. Mit goingsoft Hotainment verfügt Hotel Caravelle nun über ein digitales Informations- und Entertainmentsystem für die Gäste. (© Michaela Nacken / Hotel Caravelle )

WLAN-Verwaltung auf Knopfdruck

Steckbrief

Name: Caravelle Management GmbH
Gründung: 2003
Hauptsitz: Bad Kreuznach
Mitarbeiter: 30

Ebenso einfach wie die Implementierung ist auch die Bedienung der neuen IT-Software: Über eine zentrale Plattform steuern die Mitarbeiter die Nutzerverwaltung für das Hotel-WLAN mit einem automatisierten Ticket-System. Bandbreiten für Tagungsteilnehmer lassen sich auf Knopfdruck erhöhen – und automatisch in der Hotelrechnung ergänzen. Hakt es bei der Verbindung, sehen die Mitarbeiter sofort, wo das Problem liegt und können direkt reagieren. So lässt sich das Netzwerk über das Dashboard neu starten, vorinstallierte Router tauscht Oliver Riedle unkompliziert aus. Bei gravierenden Störungen erhält das Team persönlichen Support von goingsoft. Gleichzeitig administriert das Team sämtliche TV-Programme über die Plattform. „Unser Haustechniker benötigte zuvor knapp 15 Minuten für die manuelle Senderumstellung – pro Zimmer. Heute klappt das mit einem Klick für alle TV-Geräte“, sagt Riedle. „Wir sparen dabei nicht nur viel Zeit, sondern arbeiten wesentlich umweltschonender, weil wir Änderungen der Programmplätze nicht mehr mit Infozetteln an unsere Gäste weitergeben müssen.“

Kundenzufriedenheit durch Infotainment steigern

Inzwischen bietet das Hotel Caravelle nicht nur eine stabile WLAN-Netzabdeckung, sondern auch ein digitalisiertes Informationsangebot über goingsoft Hotainment. Und kommt damit einem weiteren wichtigen Kundenbedürfnis nach. Per TV oder Smartphone erhalten Gäste nun Informationen zu Aktionen im Hotelrestaurant, Spa-Angeboten oder Ausflugszielen in der Region. „Der Service aus einer Hand hat mich überzeugt“, sagt Oliver Riedle. „Deshalb haben wir unser Service-Angebot sukzessive erweitert.“ Der Hotelier profitiert dabei von offenen IT-Schnittstellen, über die sich Informationen aus regionalen Tourismus-Datenbanken direkt in das Hotainment-Angebot einbinden lassen. So sind Gäste immer auf dem neusten Stand und Mitarbeiter können direkt auf individuelle Wünsche oder Nachfragen reagieren.

Auch interessant: Alb-Camping: Urlaubs-Oase punktet mit Gäste-WLAN

Das Hotel Caravelle liegt im ruhigen Kurviertel Bad Kreuznachs. Das Hotel Caravelle liegt im ruhigen Kurviertel Bad Kreuznachs. (© Michaela Nacken / Hotel Caravelle )

DEUTSCHE TELEKOM UND HOTEL CARAVELLE

Die Aufgabe: Die WLAN-Qualität in den 102 Gästezimmern, sechs Tagungsräumen und Aufenthaltsbereichen wie Lobby und Restaurant erfüllte nicht immer höchste Ansprüche. Deshalb wollte Geschäftsführer Oliver Riedle flächendeckend nachrüsten, ohne Gäste und Personal mit Baumaßnahmen während des Hotelbetriebs zu belästigen.

Die Lösung: Goingsoft, Tochterunternehmen der Deutschen Telekom, sorgte für eine flächendeckende WLAN-Ausleuchtung im gesamten Hotel. Dafür nutzten die IT-Spezialisten die bestehende COAX-Leitung der TV-Geräte. Parallel führte Herr Riedle mit Hotainment ein digitales Informations- und Entertainmentsystem für die Gäste ein und ersetzte alte TV-Geräte durch smarte Fernseher.

Die Vorteile: Über eine zentrale Software-Plattform verwalten die Mitarbeiter nun das automatisierte WLAN-Ticketsystem, sämtliche TV-Sender sowie das Informationsangebot rund um Hotel und Region. Das spart Bearbeitungszeit und erhöht die Kundenzufriedenheit.

Bei Interesse an weiterführenden Informationen und Beratung zur passenden goingsoft-Lösung, wenden Sie sich bitte an goingsoft@telekom.de.