Sofort loslegen, statt lange rumzusitzen: Bei in-tech warten neue Mitarbeiter nicht lange auf einen einsatzbereiten Laptop oder das funktionsfähige Handy. Sie starten gleich von Anfang an in den neuen Job – mit passender Hardware, aktueller Software und inklusive regelmäßiger Sicherheitsupdates. Ein klarer Vorteil, denn laut der dritten Auflage der Onboarding-Umfange von Haufe aus dem September 2019 sind 91 Prozent der insgesamt 616 befragten HR-Verantwortlichen davon überzeugt, dass ein professioneller Onboarding-Prozess die fachliche Integration beschleunigt. 78 Prozent sind der Meinung, dass gerade die Anfangsfluktuation durch ein gelungenes Onboarding verringert wird. Bei diesem technisch reibungslosen Start in den neuen Job hat in-tech Unterstützung von der Telekom. Seit 2018 ist der Bonner Provider Partner für die Digitalisierung der internen Geschäftsprozesse, vor allem für die Standorte von in-tech in Deutschland.

Bester Kundenservice und Office 365 aus einer Hand

Perfekt vernetzt und sicher verbunden

Ethernet Connect verbindet lokale Netzwerke an verschiedenen Unternehmensstandorten – einfach, sicher und mit hoher Performance.

Der Internetanschluss DeutschlandLAN Connect IP bietet Bandbreiten bis zu 1.000 Mbit/s und erfüllt höchste Anforderungen an Stabilität, Flexibilität und Sicherheit.

Neben neun Geschäftsstellen in Deutschland hat das Unternehmen weitere Standorte in Österreich, USA, Mexiko, China, Tschechien, Großbritannien und Rumänien. Die insgesamt 1.500 Mitarbeiter des Spezialisten für Software und Elektronik arbeiten für ein breites Kundenspektrum. So entwickelt der Mittelständler Software für Hersteller von Produktionssystemen, Sondermaschinen und für die Automobilbranche. Produziert aber auch E-Ladesäulen und arbeitet an der Sicherheit der Technik in Zügen. In Deutschland liegt der Geschäftsschwerpunkt des Unternehmens auf Lösungen und Dienstleistungen für die Automobilindustrie, insbesondere in den Bereichen Test und Absicherung. Eine Software von in-tech deckt beispielsweise Sicherheitsrisiken anhand der Analyse von Fahrzeugdaten der Prototypen auf. Diese äußerst sensiblen Informationen darf der Mittelständler nur auf Firmeninfrastruktur speichern, auf die jedoch alle Mitarbeiter zugreifen müssen. Seit 2018 vernetzt die Telekom daher alle Standorte von in-tech in Deutschland. „Wir waren mit dem Kundenservice unseres alten Anbieters nicht mehr zufrieden. Die Telekom hat uns mit ihrem Angebot überzeugt“, sagt Michael Sturm, CTO bei in-tech. Die Vernetzung funktioniert über Ethernet Connect, die einzelnen Geschäftsstellen in Deutschland nutzen den Internetanschluss DeutschlandLAN Connect IP – mit Bandbreiten bis zu 1.000 Mbit/s und höchsten Anforderungen an Stabilität, Flexibilität und Sicherheit.

Seit Mitte 2019 bezieht in-tech auch Office 365 sowie ein passgenaues Mobilfunkpaket über die Telekom. Beide Lösungen helfen dem Unternehmen nicht nur beim Onboarding. Die IT-Abteilung muss sich nicht mehr um Einzellizenzen für Office 365 kümmern und keine Softwareupdates manuell einspielen – das spart Zeit und Geld. Die Mitarbeiter nutzen jetzt Software wie Excel, PowerPoint, Outlook, OneDrive oder Microsoft Teams aus der Cloud. Und in-tech kann Zugänge, ganz nach Bedarf, flexibel zu- und abbuchen. Bei Problemen hilft die Telekom als lizensierter Microsoft-Partner weiter: „Die Telekom kann den Kontakt zu Microsoft viel schneller herstellen als wir“, sagt Sturm. „Es hat bisher nie länger als vier Tage gedauert, ein Problem zu lösen.“

Auch interessant: ISG-Studie – Telekom führend bei der Office-365-Integration

in-tech ist Spezialist für Software und Elektronik mit Hauptsitz in Garching und wurde 2002 von zwei Studenten der TU München gegründet. Heute hat das Unternehmen 1.500 Mitarbeiter und mehr als 20 Standorte auf der ganzen Welt. in-tech ist Spezialist für Software und Elektronik mit Hauptsitz in Garching und wurde 2002 von zwei Studenten der TU München gegründet. Heute hat das Unternehmen 1.500 Mitarbeiter und mehr als 20 Standorte auf der ganzen Welt. (© 2020 Viktor.Del / in-tech)

Mobilfunk nach Maß

Agil arbeiten mit Office 365

Egal ob privater Nutzer, kleines Unternehmen oder Großkonzern: Der Cloud-Dienst Office 365 erfreut sich immer größerer Beliebtheit und erleichtert die Büroarbeit – besonders für standortunabhängige Teams. Office 365 bündelt Word, Excel, Outlook, PowerPoint, die Collaboration-Lösung Microsoft Teams und den Cloud-Speicher OneDrive. Mit der Telekom als lizensiertem Microsoft-Partner erhalten Kunden immer die neuste Version aller Microsoft Office 365 Produkte, passend zu ihren Anforderungen und inklusive Experten-Support.

An die Mobilfunkoptionen hatte in-tech ganz besondere Anforderungen:
„Die Telekom war der einzige Anbieter, der dieses Paket so schnüren wollte, wie wir es brauchen“, sagt Sturm. Die wichtigste Voraussetzung: WLAN Calling. Die rund 800 Mitarbeiter von in-tech in Deutschland nutzen fast alle ein Diensthandy und müssen zuverlässig mobil erreichbar sein. Oft arbeiten sie aber in Umgebungen mit eingeschränktem Mobilfunkempfang, etwa Fabrikhallen mit Wänden aus Stahl oder Eisen. Auch blickdichte Folien auf Fenstern blockieren Mobilfunksignale. Diese dürfen aber in den Büros von in-tech nicht fehlen, da niemand von außen Einblick in sensible Kundendaten bekommen darf. Mit WLAN Calling können die Mitarbeiter jetzt überall telefonieren.

Für möglichst kostengünstige Handys konnte die Telekom Nokia als Partner gewinnen. SIM-Karten und regelmäßige Softwareupdates kommen von der Telekom. Genauso wie vier Profile mit unterschiedlichen Mobilfunk-Optionen und variierendem Datenvolumen, die in-tech jedem Mitarbeiter je nach Aufgabebereich unkompliziert und schnell zuordnet und jederzeit im Blick behält. So spart das Unternehmen zusätzlich Zeit.

Auch interessant: Studie – Büroangestellte wollen mehr Flexibilität

IoT-Expertise gemeinsam nutzen

Steckbrief

Name: in-tech GmbH
Gründung: 2002
Hauptsitz: Garching bei München
Mitarbeiter: 1.600
Jahresumsatz: ca. 106 Millionen Euro

In Zukunft wollen in-tech und die Telekom ihre IoT-Kompetenzen vereinen. Der Mittelständler profitiert dabei von der Reputation der Telekom und dem Know-how in den Bereichen IoT-Vernetzung und Hardware. Die Telekom wiederum nutzt die Expertise des Mittelständlers bei der Softwareentwicklung für diverse Branchen. Vom Beratungsgespräch zum Kooperationsvertag – innerhalb von zwei Jahren hat sich die Beziehung von in-tech und der Telekom verändert: „Das Vertrauen in die Telekom als Digitalisierungspartner hat sich definitiv gesteigert und gefestigt“, sagt Sturm. „Aus einer Kundenbeziehung hat sich eine Partnerschaft auf Augenhöhe entwickelt.“

DEUTSCHE TELEKOM UND in-tech GmbH

Die Aufgabe: Eine sichere und zuverlässige Vernetzung aller Standorte und des Rechenzentrums in Deutschland. Zeit und Geld mit der Einführung von Office 365 sparen. Preiswerte Handys und übersichtliche Mobilfunkoptionen bieten sowie die Erreichbarkeit der Mitarbeiter selbst bei schlechtem Mobilfunkempfang garantieren.

Die Lösung: Ethernet Connect verbindet die lokalen Netzwerke aller Unternehmensstandorte. Statt Einzellizenzen zu buchen, bezieht in-tech Office 365 über die Telekom. Die Mitarbeiter sind mit ihren Diensthandy zuverlässig über WLAN Calling erreichbar. Über eine Self-Service-Plattform verwaltet in-tech die Mobilfunkoptionen.

Die Vorteile: Ethernet Connect gewährleistet eine sichere Verbindung aller Standorte mit dem Rechenzentrum in Deutschland. Die IT-Abteilung muss keine Einzellizenzen für Office 365 mehr buchen und manuell einspielen. Die Mitarbeiter sind über ihre Diensthandys immer erreichbar und in-tech spart Zeit bei der Zuordnung der Mobilfunkoptionen.