Instagram-Hashtags: Wozu sie dienen

Hashtags sind ein sehr wichtiger Faktor im Instagram-Marketing und können die Reichweite Ihres Unternehmens enorm vergrößern – sofern sie geschickt eingesetzt werden. Es handelt sich dabei um Schlagworte ('tags'), die mit dem #-Zeichen ('hash') versehen sind. Im Grunde dienen Hashtags dazu, Inhalte einzuordnen und Zusammenhänge herzustellen. Nutzer der sozialen Netzwerke können darüber gezielt Content zu Themen finden, die sie interessieren, und sich mit Gleichgesinnten austauschen. Bereits seit 2007 sind die praktischen Schlagworte im Einsatz, zunächst auf dem Kurznachrichtendienst Twitter, später auch auf Instagram, Fecebook und anderen Social-Media-Kanälen. Im Instagram-Marketing dienen Hashtags vor allem dem Targeting: Sie können damit ihre Zielgruppe eingrenzen und gezielter ansprechen. Außerdem erschließen Sie sich durch den geschickten Einsatz neue Fans.

Erfolgreiche Hashtags: Worauf es ankommt

Es ist allerdings nicht immer leicht, die idealen Hashtags zu finden. Sind sie zum Beispiel zu allgemein, erreichen Sie damit zwar eine große Zielgruppe, bleiben aber nicht unbedingt im Gedächtnis und können Follower nicht für wiederholte Interaktionen gewinnen. Zu spezielle Instagram-Hashtags gehen dagegen möglicherweise an der Zielgruppe vorbei. Wenn Sie die richtige Anzahl von Nutzern erreichen, die sich außerdem für Ihren Bereich interessieren, werden Sie dagegen auch mit einer höheren Interaktionsrate belohnt. Diese Tipps können ihnen helfen, gute Hashtags zu finden:

  • Erfolgreiche Hashtags kennen und eventuell nutzen: Beobachten Sie kontinuierlich, mit welchen Instagram-Hashtags Ihre Konkurrenten und wichtige Influencer in Ihrem Bereich erfolgreich sind und welche Schlagworte Ihre Zielgruppe verwendet. Möglicherweise können Sie auf den Zug aufspringen und sich über diese Hashtags ebenfalls ins Gespräch bringen.
  • Das richtige Maß finden: Wenn Sie nur einen Hashtag verwenden, verschenken Sie Potenzial, 25 wirken aber schnell beliebig und könnten als Spam wahrgenommen werden. Wählen Sie also am besten ein paar aussagekräftige Hashtags, die Sie direkt in der Beschreibung verwenden. Weitere Schlagworte können Sie bei Bedarf auch im ersten Kommentar unterbringen, sie werden dort ebenfalls gefunden.
  • Auf die Länge kommt es an: Damit Instagram-Hashtags einprägsam und praktisch sind, sollten sie nicht zu lang sein. Bedenken Sie auch, dass sie keine Leerzeichen enthalten dürfen und deshalb ab einer bestimmten Länge unübersichtlich werden. Optimal ist eine Länge von sechs Zeichen, es darf aber natürlich auch etwas mehr sein.
  • Lokale Hashtags nutzen: Für ortsgebundene Unternehmen ist es beim Instagram-Marketing empfehlenswert, sich vor allem auf lokale Hashtags zu konzentrieren – schließlich werden diese auch von der Hauptzielgruppe verwendet. Verschaffen Sie sich dafür einen umfassenden Überblick. Gerade in Großstädten können Sie neben dem Namen der Stadt noch einige weitere erfolgreiche Hashtags nutzen.
  • Fettnäpfchen umschiffen: Vermeiden Sie Doppeldeutigkeiten, die dadurch entstehen können, dass die Hashtags immer zusammengeschrieben werden. Auch Schreibfehler haben in den Schlagworten nichts zu suchen. Außerdem peinlich: Sie verwenden einen Hashtag, der nur in einer bestimmten Community genutzt wird, die eigentlich gar nicht zu Ihnen passt. Im Zweifelsfall lieber etwas genauer recherchieren!

Hashtags finden: Hilfe bei der Recherche

Auf Instagram werden verwandte Hashtags vorgeschlagen, wenn Sie nach einem bestimmten Schlagwort suchen. Das kann sehr hilfreich sein und Ihnen auch neue, vielversprechende Hashtags zeigen. Das Tool Iconosquare bietet neben Auswertungen für das Instagram-Marketing auch die Möglichkeit, nach Hashtags zu suchen. Es ist für 30 US-Dollar im Jahr zu haben. Auch Hashtracking ist ein Tool, das bei der Auswahl unterstützen kann. Damit lässt sich unter anderem die Performance von verschiedenen Instagram-Hashtags vergleichen.

Weiterführende Links:

  • Manche Unternehmen sind noch unsicher, wie die beste Strategie für das Instagram-Marketing aussieht. Unsere Tipps helfen weiter.
  • Mit Blogger Relations können Unternehmen ein Stück weit beeinflussen, wie Influencer in ihren Blogs über Produkte berichten. Lesen Sie im mDM-Ratgeber, was dabei wichtig ist.