Fachkräftemangel? Jetzt die Karriereseite optimieren

„Die besten Talente für unsere Firma“ – das ist der Ehrgeiz aller Personaler, die beim E-Recruiting auf eine optimierte Karriereseite des Unternehmens setzen. „Ein Job, der zu mir passt“ – das ist die Traumvorstellung der Bewerber. Doch wie finden Beide zueinander? Durch eine Unternehmens-Homepage oder spezielle Karriereseite, auf der Absolventen und Fachkräfte im Nu sehen: „Das wäre was für mich".

Unternehmen brauchen zwischen einer Vielzahl qualifizierter Bewerber nur auszuwählen? Das war mal. Heute bereitet es Rekrutern zunehmend Kopfzerbrechen, offene Stellen überhaupt zu besetzen. Der Fachkräftemangel führt dazu, dass Absolventen und Professionals wählerisch werden. Viele schauen nicht nur bei Job-Portalen, sondern steuern direkt die Karriereseiten der Unternehmen an.

Virtuelle Einladung an Bewerber

Spielt die Karriereseite im E-Recruiting Ihres Unternehmens eine zentrale Rolle, sollten Sie immer wieder einen kritischen Blick darauf haben, sie stetig optimieren oder auch komplett neu entwickeln. Merke: Wer seine Unternehmens-Homepage einladend gestaltet, kann vorbeisurfende, potenzielle Kandidaten quasi mit einem virtuellen Netz einfangen. Die Basics dafür sind:

  • Attraktivität,
  • Übersichtlichkeit,
  •  informative und emotionale Inhalte,
  •  leichte Zugänglichkeit der Karriereseite  sowie
  • kurze Ladezeiten

Hat der Bewerber von vornherein einen positiven Eindruck von Ihrer Unternehmens-Homepage, sucht er neben allgemeinen Informationen über Ihren Betrieb beim E-Recruiting auch gleich nach Jobangeboten. Die Karriereseite Ihrer Unternehmens-Homepage sollte deshalb besonders leicht zu finden sein.

Das Einfallstor für neue Mitarbeiter: Herzstück Karriereseite

Der erste Eindruck ist oft entscheidend. Das gilt natürlich auch für E-Recruituing auf der Unternehmens-Homepage.  Gut, wenn Sie potenzielle neue Mitarbeiter gleich entsprechend begrüßen als

  •  Fachkraft,
  • Absolvent beziehungsweise Berufseinsteiger,
  • Student oder
  • Schüler

und bei der Gelegenheit zu den jeweils spezifischen Angeboten wie  Trainee-Programmen oder offenen Stellen lotsen.
Zusätzlicher Tipp: Wenn Sie Ihre Karriereseite optimieren, überprüfen Sie parallel auch Ihr Bewerbermanagementsystem. Oft ergeben sich an den Schnittstellen Probleme und der Bewerber verzweifelt, zum Beispiel wenn er seine Unterlagen nicht hochladen kann. Je weniger Abstürze die Software beim E-Recruiting provoziert – desto glücklicher der Kandidat.

Sollten aktuell keine passenden Jobs frei sein, freut sich der Besucher Ihrer Karriereseite über eine Möglichkeit zur Initiativ-Bewerbung. Ideal, wenn er auf eine Benachrichtigungsoption für künftige Ausschreibungen auf der Unternehmens-Homepage klicken kann. Das ist die Chance für Ihr Unternehmen, eine Beziehung aufzubauen und als attraktiver Arbeitgeber in Erinnerung zu bleiben.

Das Geheimnis von erfolgreichem E-Recruiting: Emotionen

Um bei der Talente-Jagd, dem „war for talents“, die Nase vorn zu haben, setzen viele Unternehmen beim E-Recruiting inzwischen auf eine emotionale und persönliche Ansprache: Mitarbeiter erzählen auf der Unternehmens-Homepage von sich und ihren Aufgaben, geben dem potenziellen Bewerber einen ersten Eindruck in die Firmenkultur. Neben Text und Bildern laden Videos und Slide-Shows zum Stöbern ein.

Blogs mit Kommentarfunktion animieren Besucher Ihrer Karriereseite, Fragen zu stellen und weiter in die Tiefe zu gehen. Facebook-Plug-ins, also die Möglichkeit, Inhalte der Unternehmens-Homepage auf Social Media Kanälen wie Facebook mit anderen zu teilen, sollten Sie dabei gezielt einsetzen. Gute Plätze für entsprechende Buttons sind Stellenangebote, Multimedia-Reportagen über Ihre Firma oder besonders smarte interaktive Anwendungen.

Öfter mal was Neues: Abwechslung tut gut

Zwei Beispiele für Anwendungen, die auf der Karriereseite für Abwechslung sorgen: Der Zentralverband des Deutschen Handwerks hat auf seiner Seite einen interaktiven Berufe-Checker  und auf der Unternehmens-Homepage bei der Allianz AG gibt es einen Job-Matcher, einen Fragebogen für Auszubildende. Interaktive Anwendungen steigern die Attraktivität Ihrer Karriereseite, wie Social Media-Experte Simon Zicholl gegenüber dem Magazin "lead DIGITAL" erklärt. Wichtig ist nur, dass man bei den vielen Möglichkeiten die Nutzerfreundlichkeit nicht aus den Augen verliert.

Das gilt auch für kunstvolle Designs und atemberaubende Effekte. Niemand mag minutenlang darauf warten, dass Ihre Unternehmens-Homepage geladen wird. Wichtiger als der Umfang Ihres Online-Auftritts zum E-Recruiting ist die Frage, ob die Karriereseite auch unterwegs in der mobilen Version auf Smartphone und Tablet rund läuft. Die Smartphone-Displays sind zwar eine optisch kleine Bühne für die Unternehmens-Homepage – aber eine mit wachsender Bedeutung.

Ihre Karriereseite: Klar strukturiert und leicht zu finden

Wenn die Orientierung auf Ihrer Karriereseite schwer fällt, ist das ein Minuspunkt. Eine klare Struktur dagegen eindeutig ein Pluspunkt. Deshalb planen Sie Aufbau und Navigation Ihrer Unternehmens-Homepage auf jeden Fall so, dass

  •  der Besucher nach spätestens drei Klicks bei der gewünschten Information landet,
  • die Navigation nicht mehr als sieben Punkte enthält und
  • die Navigation üblicherweise in der Horizontalen angelegt ist.

Außerdem gewinnt die Benutzerfreundlichkeit durch eine Navigationsleiste mit aussagekräftigen, präzisen Begriffen, die sich wie ein roter Faden konstant über alle Unterseiten zieht.
Über ihr Unternehmen gibt es viel zu erzählen? Dann treffen Sie eine handverlesene Auswahl. Zu viele Unterseiten Ihrer Unternehmens-Homepage verwirren Besucher schnell. Außerdem gehen sie zu Lasten einer flachen Navigation. Wollen Sie trotzdem zusätzliches Material unterbringen, setzen Sie lieber auf Info-Kästen direkt auf der Seite.

Alles bedacht? Jetzt muss die optimierte Karriereseite Ihrer Unternehmens-Homepage nur noch von Google gefunden werden, um alle Potenziale im E-Recruiting auszuschöpfen. Am besten steht Ihr Werk weit oben auf der ersten Ergebnisseite der Suchmaschine.  Falls nicht, helfen Sie mit entsprechenden Suchmaschinen-Optimierungsmaßnahmen (SEO-Maßnahmen) nach.

 

 

Die Homepage als Aushängeschild für die Firma? Selbstverständlich! Doch Unternehmen präsentieren sich auch analog. Am besten ganz seriös-klassisch mit der Visitenkarte:

 

Weiterführende Links:

  • Wie werden Karriereseiten für Smartphones optimiert? Antworten auf diese Frage finden Sie bei mDM.
  • Sie möchten Ihre Karriereseite durch eine SEO-Agentur optimieren lassen? Lesen Sie hier, woran Sie Profis erkennen.
  • Tipps zum E-Recruiting vom Social Media-Experten Simon Zicholl finden Sie bei Lead digital.
  • Wie Sie eine nutzerfreundliche Karriereseite  gestalten, lesen Sie hier.