Mit Meta-Descriptions in der Trefferliste glänzen

Sie haben sie selbst schon tausendmal gesehen: die Meta-Description. Das ist der kleine Erklärungstext unterhalb des Links mit dem Seitennamen, der für jede gelistete Seite bei den Suchergebnissen von Google angezeigt wird. Viel passt da zwar nicht rein, dennoch ist diese kurze Passage äußerst wichtig. Wer die Meta-Description seiner Seite nicht optimiert, vergibt nämlich die Chance, sich gegen andere Anbieter durchzusetzen und landet damit weiter unten in der Trefferliste. Die Optimierung ist nicht aufwändig, aber bringt viel.

Wenn Sie sich nicht darum kümmern, übernimmt das in der Regel sogar die Suchmaschine selbst. Sie wählt aber einfach den ersten Satz oder einen Textausschnitt von der Seite, der wahrscheinlich das gesuchte Keyword enthält. Das Problem: Der Text auf der Webseite ist womöglich wesentlich länger und nicht darauf zugeschnitten. Das ist vergleichbar mit einem Buch. Der Klappentext soll es bewerben, Interesse erregen und den Leser im Laden dazu bewegen, es zu kaufen. Fängt der stattdessen bei irgendeiner Seite an zu lesen, fehlt ihm die Orientierung.

Einen ‘Klappentext’ braucht auch Ihre Webseite. Zu jeder Unterseite wird auf der Suchergebnisseite eine Meta-Description angezeigt. Doch kopieren sie dafür nicht einfach den Text für die Hauptseite. Das bestraft Google mit einer Abwertung im Ranking. Besser formulieren Sie für jede Unterseite einen eigenen maßgeschneiderten Text.

Die Meta-Description gestalten

Das Grundproblem bei der Meta-Description ist der begrenzte Raum, den Suchmaschinen dafür einräumen. Ist der Text zu lang, finden sich am Ende drei Punkte: “...” Bei Google sind es rund 500 Pixel, also Platz für etwa 130 bis 150 Zeichen. Wer twittert, wird diese Herausforderung kennen, die auch eine Chance bietet. Wer interessant und sogar einladend formuliert, kann auch Nutzer erreichen, wenn die eigene Seite nicht in den ersten drei Ergebnissen gelistet ist. Etwas mehr Zeit als für einen Tweet sollten Sie sich für die Meta-Description aber schon nehmen und folgende Tipps beachten:

  • Aufmerksamkeit bekommen Sie, wenn Sie das gesuchte Keyword prominent platzieren, am besten vorne. Setzen Sie es in Szene und ergänzen Sie es um attraktive Infos, etwa “kostenloser Versand”, “zertifiziert” oder die Zahl der Empfehlungen.
  • “Reifenwechsel mit Tiefpreis. Bewährter Service. Garantie.” Das ist schneller gelesen als ein langer Satz, für den sich der Nutzer mehr konzentrieren muss und den er wahrscheinlich deshalb überspringt. Mehrere kürzere Sätze sind besser. Manchmal reichen auch Stichworte.
  • Der Text sollte dem entsprechen, was der Nutzer sucht. Nur dann klickt er.
  • Vermeiden Sie allerdings falsche Versprechungen. Das verprellt nicht nur die User, die dann ganz schnell die Seite verlassen, sondern kann auch zur Abwertung im Ranking ihrer Seite bei den Suchergebnissen führen. Google zum Beispiel registriert, wenn sich Nutzer schnell von einer Seite verabschieden und wieder bei der Suchmaschine landen, um weiter zu suchen.
  • Arbeiten Sie mit Fettungen oder Hervorhebungen. Manche nutzen auch grüne Häkchen, die einen positiven Eindruck machen und den Nutzer so eher zum Klick animieren.

Probieren Sie verschiedene Alternativen. Die Textlänge können Sie mit verschiedenen SERP-Tools überprüfen, zum Beispiel mit dem SERP Snippet Generator von Sistrix.

Schlecht, gut, besser – drei Beispiele

Würden Sie eine Seite besuchen, wenn sie nicht genau wissen, was Sie dort erwartet? Etwa mit folgendem Text in der Meta-Desription:

  • "Herzlich willkommen. Mit Ihrer Kundennummer und den ersten 9 Stellen Ihrer Telefonnummer können Sie sich einloggen."

Wohl eher nicht. Zu wenig Information, dafür ein Angebot, sich einzuloggen – kaum überzeugend. Und wie sieht es im folgenden Beispiel aus?

  • "Kaufen Sie Bürobedarf, Bürotechnik und Büromöbel online: Über 20.000 Büroartikel und 150 Marken zu Top-Preisen, 24-Std.-Lieferung ohne ..."

Die direkte Ansprache ist gut. Das Keyword gefettet. Haben Sie die drei Punkte bemerkt? Mit einem Wort weniger in der Meta-Description hätte man hier noch mehr punkten können. Im folgenden Exempel wird nicht die komplette Länge ausgenutzt. Trotzdem ist alles untergebracht, was den Kunden aufmerksam machen, interessieren und zum Klicken bringen könnte:

  • "Deutschlands Nr. 1 für gewerblichen Bürobedarf mit über 1 Mio zufriedener Kunden. Mehr als 35.000 Artikel, frachtkostenfreie 24h-Lieferung."

Sie sehen: Die optimale Meta-Discription ist kein Hexenwerk. Sie verlangt nur ein bisher Zeit und Kreativität.

Weiterführende Links:

  • Im Meer der Suchergebnisse gefunden werden – das ist das Ziel jedes Seitenbetreibers. Mit sogenannten Rich Snippets bieten Sie Suchenden wertvolle Zusatzinformationen und stechen in der Ergebnisliste aus der Masse hervor.
  • SEO-Tools sind Ihnen dabei behilflich, die Reichweite Ihres Webauftritts zu erhöhen. Drei davon präsentieren wir Ihnen hier.