Mit Jobbörsen zum Recruiting-Erfolg

Mit dem passenden Online-Jobportal vereinfachen Arbeitgeber die Suche nach den richtigen Mitarbeitern erheblich. Bei der Vielzahl an bestehenden E-Recruiting-Plattformen ist es allerdings oft schwierig, die richtige herauszufiltern. Hier deshalb eine Auswahl an Jobbörsen, die bei vielen Unternehmen und Bewerbern hoch im Kurs stehen.

1. Stepstone: Mit Reichweite Bewerber anlocken

Laut eigenen Angaben bietet die Jobbörse für Arbeitgeber 17,8 Millionen Seitenbesucher und 2,2 Millionen App-Downloads pro Jahr. Damit sollen Unternehmen sämtliche Kandidaten vom Berufseinsteiger bis zu Fach- und Führungskräften finden. Ein Plus: Das Portal spielt die Jobanzeige auch auf bis zu 450 Partnerseiten aus.

Eine Stellenanzeige mit einer Laufzeit von 30 Tagen gibt es hier ab 920 Euro. Wenn Arbeitgeber allerdings das gesamte Optimierungs- und Veröffentlichungs-Paket buchen, kommen sie für einen Monat schon auf 1.695 Euro. Eine Laufzeitverlängerung der Stellenanzeige um weitere 30 Tage schlägt zum Beispiel mit 595 Euro zu Buche.

In Befragungen schneidet die Suchmaschine durchweg sehr gut ab. Je nach Studie würden 80 bis 90 Prozent sie weiterempfehlen. Besonders gut kommt sie unter anderem in puncto Service und Benutzerfreundlichkeit weg. Jedoch sind die Preise für das E-Recruiting hier vergleichsweise hoch.

Pro und Contra bei Stepstone:

  • Schnelles Gestalten einer Anzeige
  • Große Reichweite
  • Erstellung eines Firmenprofils möglich
  • Enthaltene Qualitätsprüfung
  • Hohe Kosten

2. Arbeitsagentur: Kostenlos trotz großem Angebot

Bei der Online-Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit können Unternehmen direkt nach Bewerbern suchen oder auch ein Arbeitsangebot einstellen. Dazu gibt es die Möglichkeit, das Unternehmen innerhalb des Jobportals zu präsentieren und darüber hinaus Personalbedarf anzumelden.

Jobbörsen für Arbeitgeber Jobbörsen bringen hohe Reichweiten und damit gute Chancen auf qualifizierte Kandidaten. (© 2018 Shutterstock / Gutesa)

Neben der Vielseitigkeit kann die Arbeitsagentur besonders durch die nicht vorhandenen Kosten punkten. Hier zahlen Unternehmen keinen Cent für die Suche nach Mitarbeitern. Dieses Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugt auch in Befragungen mit Abstand am meisten. Zudem loben Nutzer teilweise die sich bessernde Kundenbetreuung.

Auch interessant: Mitarbeiter einstellen: 5 kreative Stellenanzeigen

So einige Mängel hat das E-Recruiting auf dem Portal dennoch: Anwender beanstanden oft, dass zu wenig Bewerbungen eingehen und vermehrt unqualifizierte oder wenig motivierte Kandidaten dabei sind. Was Arbeitgeber anfangs an Geld sparen, können sie somit unter Umständen am Ende wieder einbüßen, wenn sie viele ungeeignete Bewerbungen bearbeiten müssen.

Pro und Contra bei der Agentur für Arbeit:

  • Keine Kosten
  • Suche nach Fachkräften im Angebot
  • Erstellung eines Firmenprofils möglich
  • Geringe Zahl an Bewerbern
  • Teils wenig motivierte Kandidaten

3. Yourfirm: Ideal für Fachkräfte im Mittelstand

Besonders auf den Mittelstand spezialisiert sich das Portal Yourfirm. Die von diversen Testseiten hoch gelobte Jobbörse kommt auch bei Arbeitgebern und Stellensuchenden gut an. Sie wurde unter anderem als Top Karriere-Portal von Focus Money ausgezeichnet und gewann 2018 einen Innovationspreis der Initiative Mittelstand.

Auch interessant: Big Data im Personalwesen

Für eine Anzeige mit einer Laufzeit von 60 Tagen geben Unternehmen hier mindestens 790 Euro aus. Gegen Aufpreis lassen sich Sonder-Services dazubuchen, wie beispielsweise ein Datums-Refresh oder ein Fachportal-Push.

Als spezielle Angebote hat die Online-Jobbörse unter anderem eine Stellenanzeige für Praktikanten im Wert von 100 Euro im Programm, oder auch eine Daueranzeige für 1.490 Euro pro Jahr. Darüber hinaus bietet das Portal an, das Gesuch vor der Veröffentlichung zu optimieren. Hierfür berechnet Yourfirm 400 Euro zusätzlich.

Pro und Contra bei Yourfirm:

  • Optimale Ausrichtung auf den Mittelstand
  • Vergleichsweise günstige Preise
  • Flexible Kosten-Modelle
  • Erstellung eines Firmenprofils möglich
  • Geringere Reichweite durch Spezialisierung

Über diese Jobbörsen hinaus gibt es für Arbeitgeber noch viele weitere empfehlenswerte Seiten. Oft haben Jobportale aber auch ein deutlich schlechteres Preis-Leistungs-Verhältnis. Vor der Entscheidung lohnt sich deshalb im Bezug auf die gewünschten Leistungen meist der kurze Vergleich mit anderen Portalen.