Gerade in Zeiten hoher Belastung, beispielsweise während saisonaler Spitzen oder wie in der aktuellen Situation, ist die Unterstützung von Fachkräften wie Klinikpersonal oder Mitarbeitern in Supermärkten mit mobiler Ausstattung wichtig. Steigende Lebenserwartung und sinkende Geburtenraten zeigen bereits über einen längeren Zeitraum hinweg, dass sich unsere Gesellschaft und damit auch der Arbeitsmarkt im Wandel befinden. Laut Konjunkturumfrage der Deutschen Industrie- und Handelskammer (DIHK) aus dem Herbst 2019 ist der Fachkräftemangel für die befragten Unternehmen aktuell das größte Geschäftsrisiko.

Unternehmen müssen also genauer auf die Bedürfnisse ihrer Mitarbeiter schauen, um auch in Zukunft ein attraktiver Arbeitgeber zu sein. Ein entscheidender Faktor ist ein moderner Arbeitsplatz. Das zeigt auch die Studie „My Modern Workplace“ von techconsult mit Unterstützung der Telekom Deutschland GmbH und Bechtle AG, bei der dazu 800 Arbeitnehmer aus verschiedenen Berufsfeldern befragt wurden.

Die Berufsfelder unterteilen sich in die Zielgruppen Desk Worker, Internal Mobile Worker und External Mobile Worker. Desk Worker verbringen einen Großteil ihrer Arbeitszeit an einem Ort. Internal Mobile Worker bewegen sich an mehreren Orten in einem Unternehmen. External Mobile Worker arbeiten die meiste Zeit außerhalb ihres Unternehmens. Die Bedürfnisse der Desk Worker wurden bereits in einem Beitrag beleuchtet. In diesem Artikel geht es um die Anforderungen und Wünsche der Internal Mobile Worker.

Auch interessant: Büroangestellte wollen mehr Flexibilität

Mangel an moderner Hardware

Intern mobil arbeitende Fachkräfte sind zu etwa 75 Prozent ihrer Arbeitszeit im Unternehmen unterwegs und verfügen über keinen festen Schreibtisch. Die Internal Mobile Worker arbeiten oft im direkten Kontakt mit Menschen, ihre Einsatzgebiete sind vielfältig, zum Beispiel Arztpraxen, Kliniken, Werkstätten, Produktionshallen, Restaurants, Geschäfte, Museen. Häufig üben sie auch handwerkliche und produzierende Tätigkeiten aus.

Viele der Internal Mobile Worker arbeiten im direkten Kundenkontakt und sind nicht an ein Büro gebunden. Viele der Internal Mobile Worker arbeiten im direkten Kundenkontakt und sind nicht an ein Büro gebunden. (© 2020 techconsult GmbH)

Aktuell ist nur jeder Vierte mit der technischen Ausstattung seines Arbeitsplatzes vollkommen zufrieden. Oft teilen sich mehrere Mitarbeiter ein fest installiertes Terminal, in vielen Fällen sogar ohne Internetanschluss. Das erschwert den Zugriff auf Informationen und schränkt die Effizienz sowie Flexibilität der Mitarbeiter deutlich ein. Hinzu mangelt es an Hardware, die aktuellen technischen Standards entspricht.

Ob die Geräte zeitgemäß und innovativ sind, ist für Arbeitgeber zweitrangig: 65 Prozent der Befragten geben an, dass sie ihre Geräte so lange nutzen, bis diese nicht mehr funktionieren. Im Hinblick auf den rapiden technischen Wandel verschenken Unternehmen hier viel Potenzial.

MagentaBusiness POS: Das smarte Kassensystem

 

  • Leichter Einstieg dank vorinstallierter anwenderfreundlicher Software
  • Überblick über alle Geschäftsvorgänge in einem System
  • Geschäftszahlen immer im Blick
  • Vereinfachte Buchhaltung
  • Mehr Zeit für Kundenkontakt

 

MagentaBusiness POS

 

Obwohl in ihren Berufen der direkte Kundenkontakt an erster Stelle steht, wollen auch die Internal Mobile Worker flexibel auf Daten, Programme und Systeme zugreifen. Aktuell besitzen nur 23 Prozent ein Notebook, 18 Prozent ein Tablet und 24 Prozent ein firmeneigenes Smartphone. Bis zum Jahr 2025 wünschen sich 40 Prozent der Angestellten – vor allem am Point of Sale – mit interaktiven Bildschirmen zu arbeiten. Heute haben bisher fünf Prozent dazu die Möglichkeit. Digitale Kassenlösungen wie MagentaBusiness POS vereinen Kasse, Zahlungssystem und Warenwirtschaft und enthalten wichtige Funktionen für die Buchhaltung.

Auch interessant: Digitales Kassensystem einfach vor Ort ausprobieren

Über Standorte hinweg unkompliziert und sicher kommunizieren

Neben der Arbeit am Point of Sale, im Service, im Krankenhaus, Werkstätten oder in der Produktion müssen intern mobil Arbeitende auch administrative Aufgaben erledigen – oft auch nach Feierabend. Solche Aufgaben möchten sie in Zukunft zeit- und ortsunabhängig erledigen. Die Voraussetzung neben zeitgemäßer Hardware ist moderne Software. Ein Viertel der Internal Mobile Worker arbeitet aktuell mobil mit Office-Anwendungen. In Zukunft erwartet die Hälfte der Befragten ein solches Angebot.

Mobil arbeiten mit Office 365

 

  • Flexibel auf Daten zugreifen, egal ob am PC am Schreibtisch oder über Smartphone oder Tablet von unterwegs aus
  • Immer die aktuelle Version aller Office-Anwendungen
  • Alles aus einer Hand von Microsoft-zertifizierte Experten der Telekom: Analyse, Beratung und Migrationsunterstützung

 

Office 365

 

Ebenso wünschen sich 44 Prozent der intern mobil arbeitenden Arbeitnehmer, auf firmeneigenen Geräten schnell und unkompliziert miteinander kommunizieren zu können, etwa über Instant-Messaging-Dienste oder Business Chatfunktionen. 40 Prozent wollen Informationen über Gruppen- und Projektplattformen austauschen. Office 365 aus der Cloud ermöglicht mobilen Zugriff auf Dokumente, mit der Collaboration-Lösung Microsoft Teams können Arbeitnehmer chatten, Dokumente austauschen oder Konferenzen mit mehreren Mitarbeitern durchführen, die sich an unterschiedlichen Orten befinden.

 

Auch interessant: ISG-Studie: Telekom führend bei der Office-365-Integration

Moderner Arbeitsplatz als Wettbewerbsvorteil

Moderne Software und zeitgemäße Hardware beschleunigen Prozesse im Unternehmen. Daher gehen 68 Prozent der Befragten davon aus, dass sie mit einer modernen und digitalen Ausstattung produktiver arbeiten und Zeit sparen. Mehr als jeder zweite Internal Mobile Worker ist dazu bereit, sich weiterzubilden und die notwendigen digitalen Kompetenzen zu erlernen. Denn 59 Prozent der intern mobil arbeitenden Fachkräfte sind sich sicher, dass sie mit einer digital vernetzten Arbeitsplatzausstattung mehr Spaß an der Arbeit hätten und motivierter wären. Die Hälfte der Befragten ist davon überzeugt, dass ein moderner Arbeitsplatz einen Arbeitgeber dauerhaft attraktiv für Mitarbeiter und Bewerber macht – ein bedeutender Vorteil im vorherrschenden Fachkräftemangel.

Ein moderner Arbeitsplatz schafft Rahmenbedingungen, die das Arbeiten effizienter und interessanter gestalten. Ein moderner Arbeitsplatz schafft Rahmenbedingungen, die das Arbeiten effizienter und interessanter gestalten. (© 2020 techconsult GmbH)

Wie modern sind Ihre Arbeitsplätze ausgestattet? Über diesen Link können Sie den Status prüfen.