Online-Umfrage erstellen: Darauf kommt es an

Egal ob Sie ein simples Feedback für eine neue App oder ein Produkt einholen oder die Kundenzufriedenheit ermitteln möchten, eine Online-Umfrage hilft Ihnen dabei.  Die aus der Kundenbefragung gewonnenen Erkenntnisse können Sie nicht nur zur Optimierung Ihres Angebots nutzen, sondern ebenso zur Verbesserung der Kundenkommunikation. So zum Beispiel um bei Problemstellungen hilfreichere Antworten zu liefern.

Jetzt bedarf es nur noch eines Werkzeugs, das Sie dabei unterstützt, Ihre Kundenbefragung zu systematisieren und zugänglich zu machen. Die gute Nachricht: Kleine und mittelständische Unternehmen können aus einer Bandbreite vieler Gratis-Tools schöpfen. Bedenken Sie jedoch: Wenn Sie nicht die richtigen Fragen stellen, ist auch das beste Online-Umfrage-Tool nicht viel wert.

1. Google Formulare

Google Formulare ist die naheliegende Lösung für alle Entscheider, die ohnehin das breite Spektrum der Google-Dienste nutzen. Die Umfrage-Plattform führt Sie Schritt für Schritt durch die Kundenbefragung. Folgende Optionen stehen Ihnen unter anderem zur Verfügung:

  • verschiedene Fragebogentypen, zum Beispiel Multiple Choice
  • Herstellung von Abhängigkeitsbeziehungen zwischen Fragen
  • Speicherung der Antworten in Google-Docs-Tabellen
  • vorgefertigte Designs
  • Live-Anzeige der Teilnehmeranzahl
  • Veröffentlichung der Online-Umfrage auf externen Webseiten via Link oder Versand per E-Mail

Die Anwendung ist für alle Google-Nutzer kostenlos.

2. Polldaddy

Polldaddy zählt zu den namhaften Umfrage-Tools. Wenn Sie eine umfangreiche Online-Umfrage erstellen möchten, sind Sie mit diesem Programm gut beraten. Was macht Polldaddy so erfolgreich?

  • Es ist bedienungsfreundlich. Die Fragen werden mithilfe eines simplen Editors erstellt.
  • Sie können zwischen verschiedenen Designs wählen und diese anpassen.
  • Die Einbindung von medialen Inhalten ist ebenso möglich.
  • Der Export Ihrer Umfrageergebnisse kann als PDF-, Excel-, XML- und Google-Doc-Datei erfolgen.

Polldaddy stammt aus dem Hause Automattic – dem Unternehmen, das auch hinter dem Content-Management-System WordPress steckt. In der kostenlosen Version, können Sie nicht auf alle Features zugreifen. Für das Pro-Paket fallen 200 US-Dollar an und für die Corporate-Version 899 US-Dollar pro Jahr.

3. Freesurveycreator

Wenn Sie nur eine Frage auf dem Herzen haben, dann ist der Free Survey Creator eine gute Lösung. Mit nur wenigen Klicks erstellen Sie eine Frage, die Sie in die eigene Website einbinden können. Auch bei diesem Tool haben Sie die Auswahl zwischen verschiedenen Designs. Entscheiden Sie, ob ein dunkles oder helles Umfrage-Layout zu Ihrer Website passt und ob Sie sich eine Multiple-Choice- oder Textantwort wünschen.

Das Kundenfeedback erreicht Sie per E-Mail.

Weiterführende Links

  • Eine Kundenbefragung ist aus mehreren Gründen nützlich. Lesen Sie in unserem Beitrag, welche das sind.
  • Online-Umfragen sind ein wichtiges Marketing-Werkzeug – und werden leider inflationär eingesetzt. Viele Kunden haben deshalb genug davon und reagieren nicht mehr darauf. Es gibt allerdings Mittel, die Ihre Chancen auf Antworten steigern.