Onpage SEO – Chancen und Risiken

Betreiben Sie eine Homepage, dann wissen Sie: Suchmaschinen-Optimierung, kurz Onpage SEO, ist wichtig. Clever gemacht, beschert sie Ihrer Website einen der vorderen Ränge in der Ergebnisliste von Google. Umgekehrt verhindern Schwachstellen eine gute Platzierung. Hier ist eine Liste mit den häufigsten SEO-Sünden.

1. Onpage SEO unterschätzen

Ein Kardinalfehler! Eine Homepage nach dem Motto "Die wird schon von selbst laufen" zu starten, ist quasi grob fahrlässig. Stattdessen müssen Sie Ihre Unternehmenswebseite bereits in der Planungsphase auf Onpage SEO trimmen. Falls Sie sich das selbst nicht zutrauen, dann beauftragen Sie so früh wie möglich einen Spezialisten damit. Der kann zwar auch nach dem Launch eingreifen, doch treibt das den "Reparaturaufwand" in die Höhe. Unter Umständen muss das Konzept und damit die Homepage selbst in Teilen oder sogar komplett umgekrempelt werden. Das kostet Zeit und Geld.

2. Langsamer Seitenaufbau

Je länger Ihre Homepage braucht, bis sie auf den Geräten der Nutzer vollständig geladen ist, desto schlimmer. Ungeduldige, potenzielle Interessenten brechen ihren Besuch nämlich schon nach wenigen Augenblicken ab und alle Mühe, die Sie in Ihre Homepage gesteckt haben, war umsonst. Auch Google reagiert mit einer schlechten Beurteilung auf einen lahmen Seitenaufbau. Daher sollten Sie diesen SEO-Fehler unbedingt vermeiden.

Tipp: Verzichten Sie möglichst auf code-skalierte beziehungsweise unkomprimierte Bilder oder viele Skripte. Mit dem Google-Tool PageSpeed ermitteln Sie die Ladedauer und erhalten Hinweise, um sie gegebenenfalls zu verkürzen. Prüfen Sie auch Ihr Angebot für Mobile Devices. Stichwort: Responsive Design.

3. Mangel an Content

Ein weiterer häufiger SEO-Fehler ist geringer inhaltlicher Umfang von Homepages. So hat die SEO-Agentur Mindshape für ihre mIndex-Studie 2016 ermittelt, dass die meisten Webseiten von 3.513 untersuchten deutschen Unternehmen nur sehr kurze Texte haben. Im Schnitt seien es lediglich 223 Wörter. Das ist zuwenig. Zumal auch hier gilt: Google belohnt gute, lange Texte und straft schlechte, kurze ab. Bietet Ihre Homepage viel und qualitativ hochwertigen Content, halten sich die Nutzer länger darauf auf. Das erhöht Ihre Chance auf eine Conversion. Unser Ratgeber "Content-Strategie: So hat Content Marketing Erfolg" zeigt, wie Sie das erreichen.

4. Duplicate Content

Die Beiträge auf Ihrer Unternehmenshomepage sollten im Sinne von Onpage SEO nicht nur gut, sondern auch einzigartig sein. Es hilft daher nicht, identische Passagen oder komplette Texte auf den Seiten Ihres Internetangebots mehrfach zu verteilen. Das sollten Sie ebenso wenig mit kopierten Inhalten fremder Seiten tun. Übertreiben Sie es mit Duplicate Content, wird Google wegen solch krasser SEO-Fehler Ihre Homepage schlimmstenfalls ignorieren. Und natürlich kommen Wiederholungen auch bei Ihren Besuchern nicht gut an. Wie Sie das vermeiden, erfahren Sie im Ratgeber "Duplicate Content: So vermeiden Sie Dopplungen".

5. SEO-Fehler in Page Title und Description

Die richtigen Keywords an der richtigen Stelle sind grundsätzlich von großer Bedeutung. Deshalb sollten sie sowohl im Seitentitel (Page Title)  als auch in der Seitenbeschreibung (Description) auftauchen. Aber nicht etwa, weil diese sogenannten Snippets für Google besonders wichtig sind. Tatsächlich spielen die Schlagworte für die Suchmaschine an dieser Stelle keine große Rolle. Wesentlich gravierender sind diese SEO-Fehler hinsichtlich der Nutzer. Tauchen die von ihnen gesuchten Keywords in den Search Engine Result Pages (SERPS) auf, dann wissen sie auf den ersten Blick: Hier bin ich richtig! Das kann die Klickrate erhöhen.

Wichtig:  Aus demselben Grund sollten Title und Description sich von Seite zu Seite unterscheiden und jeweils maßgeschneiderte Keywords und Texte aufweisen.

Weiterführende Links:

  • Auch um Offpage SEO sollten Sie sich kümmern. Wir stellen Ihnen drei Faktoren zur Optimierung vor.
  • Wenn Sie Ihre Webseite bekannt machen möchten, sollten Sie typische Patzer vermeiden. Fünf finden Sie in unserem Beitrag über die "fünf größten Fehler".