Tipp 1: Kommen Sie mit interessanten Menschen ins Gespräch

Eigentlich paradox: Da sitzt man als Berufspendler jeden Tag mit vielen Menschen in einem Zugabteil und wechselt auf dem Weg zur Arbeit kein Wort miteinander. Aber hier, ist der Herr mit dem marineblauen Anzug nicht der CEO vom Unternehmen nebenan? Kommen Sie durch ungezwungenen Smalltalk mit interessanten Menschen ins Gespräch. Damit erschließen Sie nicht nur wertvolle Wissensquellen, sondern gestalten auch die Reise kurzweilig.

Tipp 2: Verbessern Sie Ihre Sprachkenntnisse

Den Wortschatz erweitern, das Hörverständnis schärfen – mit Podcasts kein Problem! Erst mal aufs mobile Endgerät heruntergeladen, bringen diese Hörbücher Ihre Sprachkenntnisse auf Vordermann. Eine Lerneinheit dauert meist um die 20 Minuten – also genau so lang wie die durchschnittliche Zugfahrt eines Pendlers. Um auf dem Weg zur Arbeit beispielsweise Ihr Englisch für den Geschäftsalltag zu verbessern, lohnt es sich, das Podcast Business English Pod anzuhören.

Tipp 3: Lesen Sie etwas wirklich Interessantes

Wenn der eigene Facebook-Stream wieder nur Katzenvideos ausspuckt, dann wird es höchste Zeit, mit Feedly einen informativen News-Stream zusammenzustellen. Mit dieser Anwendung abonnieren Sie ausgewählte Publisher und Blogs und lesen, was Sie wirklich interessiert.

Was für Pendler natürlich immer eine Option ist: Ganz klassisch ein Buch in die Hand nehmen. Wem die Spiegel-Bestseller-Liste zu eintönig ist, der kann sich davon inspirieren lassen, was Bill Gates so gelesen hat.

Tipp 4: Checken Sie Ihr Postfach

Im Büro türmen sich nicht nur die Akten bis zur Decke. Auch das E-Mail-Postfach quillt über. Da bietet es sich für Pendler an, den Posteingang auf dem Weg zur Arbeit zu checken. Irrelevante Nachrichten löschen, einfache Anfragen beantworten – so haben Sie am Arbeitsplatz schon ein aufgeräumtes Postfach und können entspannter in den Tag starten. Wer sich in der Bahn nicht mit beruflichen Dingen beschäftigen möchte, kann auch sein privates Postfach pflegen.

Tipp 5: Nutzen Sie die Zeit für Brainstorming

Morgens, wenn der Kopf noch frei ist, haben Unternehmer häufig die kreativsten Gedanken. Egal ob Sie Notizen für die Rede auf der Pressekonferenz oder die wichtigsten Punkte im Feedbackgespräch niederschreiben – mit Brainstorming schalten Sie während der Zugfahrt den Kreativitätsbooster an. Tipp: Falls Sie grad keine Lust haben, Gedanken auf ihren Notizblock zu kritzeln oder in Ihr Smartphone zu tippen, dann können Sie Ihr Handy auch als Diktiergerät nutzen. Anschließend speichern Sie Ihre Ideen einfach als Sprachmemo.

Tipp 6: Entspannen Sie bei Ihrer Lieblingsmusik

Musik ein, Welt aus – Kopfhörer sind die effektivste Waffe, um das Geplapper der Mitreisenden auszublenden. Versüßen Sie sich als Pendler doch die Zeit mit Ihrer Lieblingsmusik. Streamingdienste versorgen Sie immer mit neuer Musik und lassen sich auch als App auf dem Smartphone oder Tablet verwenden. Einige Anbieter haben wir in unserem Ratgeber Musik am Arbeitsplatz vorgestellt.

Tipp 7: Machen Sie einfach gar nichts

Als Pendler in den Zug einsteigen, sich ans Fenster setzen und einfach die Landschaft an sich vorbei ziehen lassen – das kann auch sehr entspannend sein. Wer Schwierigkeiten hat, in der Bahn zu relaxen, kann die Meditationsapp Calm runterladen. Damit finden auch gestresste Manager ihre innere Mitte. Auf Hin- und Rückfahrt ...

Weiterführende Links: 

  • Wichtig für Pendler: Was tun, wenn die Bahn streikt? mDM zeigt, wie Sie trotzdem erfolgreich den Weg zur Arbeit schaffen.
  • Ideal für Geschäftsreisen: Die App Travelload verwaltet alle Reisedaten.