Investoren und Mieter suchen Immobilien über Online-Portale, Privat- und Gewerbegebäude werden zunehmend intelligent, Interessenten besichtigen Häuser und Wohnungen virtuell. Gleichzeitig steigen Preise und Wohnungsnot, Gesetze ändern sich und immer mehr Menschen wollen investieren. Diese Entwicklungen verlangen nach der Digitalisierung der Immobilienbranche. Laut Digitalisierungsstudie des Zentralen Immobilien Ausschusses (ZIA) und EY Real Estate von 2019 investiert bereits jedes vierte Immobilienunternehmen in entsprechende Maßnahmen. Knapp die Hälfte (47 Prozent) der 300 Befragten befinden sich mitten in ihrer digitalen Transformation. Zusätzlich fordert der ZIA Akteuren aus der Immobilienbranche auf, eine Digitalstrategie für das eigene Unternehmen zu entwickeln und voranzutreiben.

Auch interessant: Smart Home – Wohnungswirtschaft digital

Arbeitsplätze modernisieren mit Microsoft 365

Der Münchner Immobiliendienstleister PlanetHome geht mit gutem Beispiel voran. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, starteten das Unternehmen 2018 eine umfassende Digitalisierungsstrategie. Ein Ziel: Die Modernisierung der Arbeitsplätze, damit die Mitarbeiter produktiver arbeiten können und das Unternehmen gleichzeitig Kosten spart.

Innerhalb von vier Monaten implementierte das Immobilienunternehmen Microsoft 365 auf allen Rechnern der insgesamt rund 700 Mitarbeiter.

Die Mitarbeiter von PlanetHome arbeiten jetzt problemlos mobil. (© 2020 )

Zuvor nutzten die Mitarbeiter alle Office-Lösungen nur im Büro. Microsoft 365 vereint als Cloud-Komplettlösung Office Anwendungen wie Word, PowerPoint oder Excel mit Collaborations-Diensten wie Teams. Mit dieser Lösung arbeiten die Mitarbeiter von PlanetHome jetzt problemlos mobil. „Mobile Lösungen sind besonders praktisch für unsere Makler, die oft auf Kundenterminen unterwegs sind. Auch während der Lockdown-Phase aufgrund der Corona-Pandemie konnten unsere Mitarbeiter problemlos von zu Hause arbeiten“, sagt IT-Leiter Wolfgang Maier.

Lizenzen managen und Kosten sparen

Rechtssicherheit schaffen, IT-Ausgaben optimieren und Über- oder Unterlizensierung vermeiden: Die Experten der Telekom schnüren Lizenzpakete, die genau zu den Bedürfnissen ihrer Kunden passen.

Microsoft Teams nutzt PlanetHome nicht nur für Web- und Videokonferenzen, sondern auch als Telefonie-Lösung für das gesamte Unternehmen. Die Umstellung dauerte ungefähr sechs Monate. Vorher konnte jeder Mitarbeiter nur im Büro mit seiner Durchwahl telefonieren. Dank Microsoft Teams sind die Mitarbeiter jetzt auch unterwegs für Kollegen und Kunden erreichbar. Die Telefonie über Microsoft Teams basiert auf einem IP-Anschluss. So können die Mitarbeiter von PlanetHome mit ihren Kollegen in Österreich, Bulgarien und Tunesien sprechen, ohne dass Roaming-Gebühren dafür anfallen. Microsoft Teams erleichtert zudem die schriftliche Kommunikation zwischen den Mitarbeitern. In Gruppen können sich Kollegen standortübergreifend vernetzen, gemeinsam an Projekten arbeiten und sich per Chat auf kurzem Weg austauschen. Zusätzlich übersetzt Teams zuverlässig Chat-Nachrichten in 35 Sprachen.

Auch interessant: Moderner Arbeitsplatz motiviert die Mitarbeiter

Umzug in die Cloud spart ein Drittel der Hostingkosten

Ein weiterer Teil der Digitalisierungsstrategie ist die Migration der IT-Landschaft in die Cloud-Computing-Plattform Microsoft Azure. Zuvor hostete PlanetHome seine Systeme und Anwendungen auf mehreren Cloud-Plattformen. Mit dem Betrieb über eine Cloud kann PlanetHome die Performance seiner Server jetzt flexibel steuern. Wartung und Support funktionieren über Azure automatisch und müssen nicht von einzelnen Mitarbeitern durchgeführt werden, inklusive Backup-Konzept und Recovery-Lösung. Auch Security-Features sind auf der neuen Cloud-Plattform implementiert und werden regelmäßig aktualisiert. Somit spart PlanetHome mit Microsoft Azure ein Drittel der vorherigen Hosting-Kosten. Dieser Prozess startete 2018 und soll Ende 2020 komplett abgeschlossen sein. „Mit dem Hosting unserer IT-Infrastruktur in der Azure Cloud sind wir wettbewerbsfähig und fit für die Zukunft“, sagt Herr Maier.

Fit für die Zukunft: Gemeinsam mit der Telekom wird die Digitalisierung weiter vorangetrieben. (© 2020 )

Auch interessant: brodos.net – Cloud ermöglicht schnelleres Wachstum

 

Infrastructure as a Service: Telekom und Microsoft Azure

Mit der Telekom als Microsoft-Partner haben Unternehmen jederzeit Zugriff auf einen deutschsprachigen Kundenservice durch Experten der Telekom und erhalten individuelle Pakete rund um Beratung und Support.

Mit smarter Lizenzierung zum individuellen Angebot

Für die Nutzung dieser unterschiedlichen Microsoft-Lösungen unterhielt PlanetHome zuvor verschiedene Verträge mit unterschiedlichen Lizenzpartnern. Um die Verträge in Einklang zu bringen und eine Übersicht über alle Angebote zu haben, entschied sich das Immobilienunternehmen für die Telekom als übergreifenden Microsoft-Lizenzpartner. Denn nur wenige Partner können wie die Telekom verschiedene Microsoft-Vertragsarten abschließen und seinen Kunden individuelle Verträge anbieten. Das zahlt sich für die Kunden unmittelbar aus, denn die Telekom kann die verschiedenen Lizenzmodelle von Microsoft umfassend abbilden. „Kein Lizenzpartner, den wir angesprochen haben, verfügte über Möglichkeiten wie die Telekom. Das konnte kein anderer Microsoft-Lizenzpartner, mit dem wir gesprochen haben. Die Telekom war zudem immer sehr hilfsbereit und hat innerhalb kürzester Zeit ein Angebot vorgelegt, das genau unseren Anforderungen entsprach“, sagt Herr Maier. Zudem hat PlanetHome bei der Telekom immer einen direkten Ansprechpartner.

 

Auch in Zukunft will das Immobilienunternehmen seine Digitalisierung gemeinsam mit der Telekom vorantreiben. Im Februar 2020 veranstaltete die Telekom einen Innovationsworkshop bei PlanetHome. Dort präsentierten die Start-ups VRdirect, VR-Easy, COGNIGY.AI, ONSEI und e-Bot 7 aus dem TechBoost Programm, dem Start-up-Programm der Telekom, ihre Lösungen. Besonders interessiert war PlanetHome an einer VR-Lösung für virtuelle Besichtigungen und einem KI-basierten Chatbot für die Webseite von PlanetHome. „Mit den Lösungen der Start-ups wollen wir unsere digitale Transformation weiter vorantreiben und uns von unseren Wettbewerbern abheben“, sagt Herr Maier. In Zukunft wird es zu diesen Lösungen Pilotprojekte geben.

Steckbrief

Name:  PlanetHome Group GmbH

Gründung: 2001

Hauptsitz: München/Unterföhring  

Mitarbeiter: rund 700  

Jahresumsatz: ca. 100 Millionen Euro (2018)

DEUTSCHE TELEKOM UND PLANETHOME

Die Aufgabe:  Im Zuge seiner Digitalisierungsstrategie nutzt PlanetHome unterschiedliche Lösungen von Microsoft. Vor der Zusammenarbeit mit der Telekom unterhielt das Unternehmen verschiedene Lizenzverträge, sowohl mit Microsoft als auch mit anderen Partnern.

Die Lösung: Die Telekom reduzierte die komplexen Verträge auf ein Lizenzmodell mit drei Verträgen. Damit hat PlanetHome die Lizenzen für die Bereitstellung von Servern und kann Microsoft Azure und Microsoft 365 uneingeschränkt nutzen.

Die Vorteile:  Mit der Harmonisierung der verschiedenen Microsoft-Lizenzverträge hat PlanetHome jetzt die passende Kombination von Microsoft-Lösungen, die das Unternehmen für seine Digitalisierungsstrategie benötigt. Zu einem guten Preis, denn die Telekom kann die verschiedenen Lizenzmodelle von Microsoft umfassend abbilden.