Regionaler Austausch für mehr Digitalisierung: Mit diesem Ziel hat die Telekom Deutschland insgesamt sechs Netzwerk-Veranstaltungen in verschiedenen Regionen Deutschlands ins Leben gerufen. Als Höhepunkt der Events zeichnet die Telekom die jeweiligen regionalen Gewinner der Vorentscheide zum Digital Champions Award (DCA) aus. Am 20. März standen bei der DIGITALWEST in Köln die Ehrungen für vier siegreiche Unternehmen aus dem Westen Deutschlands auf dem Programm: Ein Stuckateur, der auf Social Media setzt, ein Anbieter von digitalen Dokumenten, eine DHL-Tochter mit LKW-Trackinglösung und ein digitalisierter Gebäudeplaner.

Meet & Greet mit digitalen Vorbildern

Weitere Termine im Überblick
  • DIGITALSOUTHWEST, Stuttgart: 03. Mai
  • DIGITALSOUTH, München: 16. Mai
  • DIGITALNORTH, Hamburg: 29. Mai
  • DIGITALEAST, Berlin: 05. Juni
  • DIGITALMIDWEST, Frankfurt am Main: 12. Juni

Hier geht es zur Übersicht und Anmeldung zu allen Veranstaltungen und zur Bewerbung für den regionalen Digital Champions Award.

Bereits drei Mal hat die Telekom den nationalen Digital Champions Award bundesweit ausgelobt, um die Speerspitze des digitalen Wandels ins Rampenlicht zu stellen und Unternehmern anfassbare Vorbilder mit nachvollziehbaren Geschäftsmodellen zu präsentieren. Ab 2018 werden auf sechs regionalen Events der DIGITALX-Reihe die Gewinner der jeweiligen Regionen gekürt. Sie sind dann automatisch für das große Finale im November nominiert. Bewerben können sich Interessenten hier für die regionalen Wettbewerbe.

Auch interessant: So digital ist der Westen

Die Digital Champions im Westen

Im Rheinland war die große Anzahl und Heterogenität der Bewerbungen für den regionalen DCA erfreulich. Vom Handwerker bis zum großen Mittelständler zeigten die Unternehmen innovative Digitalisierungsstrategien. Entsprechend unterschiedlich in Background, Geschäftsmodell und digitaler Lösung sind die Gewinner der vier Kategorien.

Stuckateur mit Social-Media-Präsenz

So wie der Handwerksbetrieb Stuck-Belz, der den Award in der Kategorie „Digitales Kundenerlebnis“ erhielt. Inhaber und Stuckateurmeister Michael Christmann führt seinen Betrieb nach dem Motto: „Wir arbeiten mit den Händen, wir lieben was wir tun, wir sind modern“. Dementsprechend setzt er für die Kundengewinnung auf zeitgemäße Methoden. „Wir sind 2011 in die Digitalisierung eingestiegen, weil wir deutlich gemerkt haben, dass wir etwas verändern müssen“, sagte Christmann. „Die Methoden für die Außendarstellung von Unternehmen und ihren Leistungen haben sich generell gewandelt.“ Zudem habe er festgestellt, dass Stuckateure generell kaum im Internet vertreten seien. Das wollte Stuck-Belz ändern: Der Bonner Handwerksbetrieb setzt jetzt auf eine starke Präsenz in verschiedenen Social-Media-Kanälen und produziert regelmäßig Beiträge für YouTube, um potenziellen Kunden seine Leistungen vorzuführen.

Effiziente Prozesse mit digitalen Dokumenten

In der Kategorie „Digitale Produkte & Dienstleistungen“ siegte die Digitexx GmbH. Die Firma hat mit „PACCO“ ein eigenes Modell zur Transformation von Geschäftsprozessen entwickelt. Der Kern: das digitale Dokument. „Wir haben uns viele Gedanken gemacht, wie wir unseren Kunden helfen können, ihre dokumentenbasierten Prozesse in die Zukunft zu führen“, sagte Unternehmensgründer Werner Lehnhoff. Dafür bietet Digitexx nicht nur die richtige Software an, sondern vor allem Beratung und Analyse. „So konnte das Unternehmen mit seiner innovativen Lösung seinen Umsatz in den letzten drei Jahren um 25 Prozent steigern“, sagte Laudator Matthias Schievelbusch, Regionalleiter Großkunden Region West bei der Telekom.

Einfach die Logistik digitalisieren

„Wir haben uns auf die Fahne geschrieben, digitale Prozesse in die Logistik zu bringen“, sagte Raphael Wischnewsky, Managing Director der Agheera GmbH. Die Tochtergesellschaft der Deutschen Post DHL gewann den Preis in der Kategorie „Digitale Prozesse & Organisation“ mit einer einfach integrier- und nachrüstbaren Lösung zur Ortung von LKW. Damit können Logistikunternehmen, aber auch Kunden aus Handel und Industrie, Transportflotten komplett virtuell darstellen, Lieferungen besser planen sowie ihre Supply Chain und Produktion optimieren.

Digitale Gebäudeplanung

Den Award in der Kategorie „Digitale Transformation“ verlieh neben Telekom-Vertriebsleiter Michael Nessel auch Telekom-Partner und Kommunikationsdienstleister Swyx. „Wir helfen seit 20 Jahren Unternehmen bei der digitalen Transformation. Das ist Teil unserer DNA“, sagte Swyx-CEO Ralf Ebbinghaus. Dafür nötig sei Mut und die Fähigkeit, Dinge in Frage zu stellen. „Um das zu unterstützen, treten wir gerne als Sponsor dieser Kategorie auf.“ Ebbinghaus überreichte den Preis an Kevin Mattiszik, Geschäftsführer der BAUWENS Unternehmensgruppe. Neben vollständig digitalen internen Prozessen setzt der Baukonzern vor allem auf den Einsatz von BIM (Building Information Modeling). Damit plant BAUWENS alle Gebäude vollständig digital und bauteilorientiert. „Wir wollten die Veränderung in Angriff nehmen, bevor wir von äußeren Umständen dazu gezwungen werden“, sagte Mattiszik. Essenziell sei es zudem, bei einer solchen digitalen Transformation alle Mitarbeiter mitzunehmen. „Wir können es uns nicht leisten, auf die Fachkenntnisse älterer Mitarbeiter zu verzichten.“

Hier können sich Unternehmen für die weiteren regionalen Digital Champions Awards in Stuttgart, München, Hamburg, Berlin und Frankfurt bewerben.

Auch interessant: Das waren die Gewinner des Digital Champions Awards 2017.