Die Vorteile der Digitalisierung kann Dr. Michael Klinkers praktisch im Schlaf aufzählen. Als Vorstand der nexum AG ebnet Klinkers’ Unternehmen mit seiner Firma den Weg ins digitale Zeitalter. Ein Weg, den die inhabergeführte Agentur auch selbst eingeschlagen hat. Der Grund: Die Firma wächst rasant. „Und mit der Anzahl an Kunden werden auch die Themen und Anforderungen vielfältiger“, sagt Klinkers.

Professionelles CRM-System

Die Beratungsfirma musste feststellen, dass sich das Kundenbeziehungsmanagement ab einer gewissen Größe nur noch mit Mühe über Outlook und Excel organisieren lässt. So konnten zum Beispiel Dateien mit Excel nicht gleichzeitig bearbeitet werden. Um das Problem zu beheben, hat das Unternehmen seine Prozesse digitalisiert: nexum implementiert die Salesforce Sales Cloud, Marketing Cloud oder Commerce Cloud nicht nur bei seinen Kunden, sondern arbeitet seit 2016 auch selbst mit der Sales Cloud des CRM-Marktführers. Einen schnellen und einfachen Einstieg in die Digitalisierung bietet die Deutsche Telekom mit ihrem „Sales Service Starter Paket“. Über das Paket erhalten Unternehmen Zugang zu Salesforce. „Wir wollten ein professionelles CRM-System anschaffen, um unterschiedliche Kundendaten in einer zentralen Datenbasis zusammenzuführen. So steigern wir die Relevanz im Rahmen unseres Kundenbeziehungsmanagements und damit den Erfolg unserer vertrieblichen Aktivitäten“, sagt Klinkers.

Zu den Kunden des Digitaldienstleisters zählen Coop Schweiz, BMW, Otto, REWE, Carglass, Metro, Lufthansa, Suzuki oder auch der Fußballverein Borussia Mönchengladbach. „Durch die zunehmende Digitalisierung wächst unser Netzwerk sehr schnell. Hier stehen wir mit Unternehmen in Kontakt, die unterschiedliche Grade digitaler Reife aufweisen. Die Ansprache wird dadurch komplexer“, sagt nexum-Vorstand Georg Kühl, verantwortlich für den Bereich Business Development. Sämtliche Kundeninteraktionen steuert, personalisiert und automatisiert die Beratung und Agentur nun mit der Sales Cloud.

Mobiler Zugriff auf alle Daten

Über die Geschäftsplattform haben die Mitarbeiter jederzeit alle Informationen im Blick. „Die Dashboards von Salesforce liefern uns in Echtzeit einen 360-Grad-Überblick über Kunden, Verkaufschancen und Aktivitäten. Dadurch arbeiten wir deutlich effizienter“, sagt Klinkers. „Und über die Salesforce1 App können wir auch mobil auf unsere Daten zugreifen – ein klarer Vorteil.“

Eine klassische On-Premise-Lösung mit Arbeitsplatzlizenzen und eigenem Server kam für nexum nicht infrage. „Stattdessen setzen wir jetzt auf moderne Cloud-Infrastrukturen, die uns bei der Telekom auch noch höchste Datenschutzstandards garantieren“, sagt Klinkers. Hintergrund: Die Lizenzen für Salesforce bezieht nexum über den Bonner Konzern. Die Telekom betreibt mit Salesforce ein gemeinsames Datacenter in Deutschland – und bietet Unternehmen damit den Vorteil, eine Allgemeine Datenschutzvereinbarung (ADV) nach deutschem Datenschutzgesetz mit der Telekom abzuschließen.

Steigerung von Geschwindigkeit und Qualität

Das professionelle Datenmanagement wirkt sich unterdessen positiv auf die Prozesse der Agentur aus. nexum konnte Geschwindigkeit und Qualität steigern und vermeidet mithilfe von Salesforce auch Datenredundanzen. Eine automatische Erinnerungsfunktion benachrichtigt die Mitarbeiter zum passenden Zeitpunkt über geplante Kontaktaufnahmen, um etwa vereinbarte Anrufe nicht zu vergessen. Ebenfalls automatisiert sind Mailings für Kampagnen und Events.

Klinkers zieht eine durchweg positive Bilanz: „Die Software hat sich in allen Punkten bewährt. Im Management hat man darüber hinaus deutlich bessere Reportmöglichkeiten.“ Die Implementierung der Lösung verlief ebenfalls problemlos. Bei nexum dauerte der Prozess rund sieben Wochen – inklusive der Datenmigration, die in der Regel die meiste Zeit in Anspruch nimmt.

Wenn Klinkers seinen Kunden wieder einmal die Vorteile der Digitalisierung vor Augen führt, fehlt die Sales Cloud in der Aufzählung nicht. Klinkers: „Aufgrund unserer eigenen Erfahrungen mit Salesforce sind wir in der Lage, unsere Kunden noch besser zu beraten.“

Weiterführende Links: