Ob Netflix, Prime Video oder DAZN – die Nutzerzahlen von Streaming-Diensten sind in den vergangenen Jahren förmlich explodiert. Kunden schätzen die schier endlose Auswahl an Serien, Filmen oder Live-Sport. DAZN zum Beispiel bietet Fußballfans Spiele der Champions League, der Euro League oder der Fußball-Bundesliga. Eines aber fehlt: Live-Übertragungen der Fußballspiele aus den Amateurligen. Vereinzelt laufen die Spiele zwar im Free-TV, doch in der Regel lassen sich die Duelle der unterklassigen Ligen nicht auf dem Sofa verfolgen. sporttotal will das ändern und dem Amateursport mit einem innovativen Angebot eine größere Bühne verschaffen – ohne Kameramann und Übertragungswagen, kostenlos für Zuschauer.

Telekom stellt Datenübertragung sicher

Steckbrief

Name: SPORTTOTAL AG

Gründung: 1979

Hauptsitz: Köln

Mitarbeiter: 150

Jahresumsatz: ca. 60 Millionen Euro (2017)

„Im Zeitalter von Netflix und Amazon sind es die Zuschauer gewohnt, dass ihnen alle Inhalte immer auf Abruf zur Verfügung stehen“, sagt Peter Lauterbach, CEO der SPORTTOTAL AG. „Und genau das bieten wir ihnen.“ Ein Angebot, das mit einer innovativen 180-Grad-Kamera möglich wird. Die Kamera arbeitet mit künstlicher Intelligenz und verfolgt das Spielgeschehen Wochenende für Wochenende vollkommen selbstständig. Die in den Stadien installierte Technik ist dabei kaum sichtbar. Lediglich unter dem Tribünendach ist eine Kamera angebracht. Das Potenzial ist dagegen riesig: Mit rund 25.000 Fußballvereinen bewegt der Amateurfußball unzählige Menschen auf und neben dem Fußballplatz.

Auch interessant: Wirtschaft mit Künstlicher Intelligenz

Mit der Telekom als Technologiepartner hat sich Lauterbach Verstärkung auf den Platz geholt. Der Bonner Konzern stellt die Datenübertragung dank seiner leistungsstarken Infrastruktur auch unter schwierigen Bedingungen jederzeit sicher. So lassen sich die Fußballspiele online qualitativ hochwertig und reibungslos übertragen. „Die Spielstätten liegen oft auf dem Land, wo es noch keine durchgehende Breitband-Infrastruktur gibt“, sagt Lauterbach.

Dank intelligenter Technik und leistungsstarker Infrastruktur kann die SPORTTOTAL AG Amateurspiele qualitativ hochwertig und reibungslos übertragen. (© 2019 Dominik Blase)

Telekom bietet großes Know-how in puncto Konnektivität

5G: Eine neue Generation im Mobilfunk

Ab dem Jahr 2020 wird das 5G-Netz für Kunden in Deutschland verfügbar sein und die mobile Datenübertragung dank höherer Bandbreiten optimieren. Dabei geht es weniger um einen neuen Mobilfunk-als vielmehr um einen Kommunikationsstandard. Mit 5G begegnen Netzbetreiber nicht nur den Anforderungen des stetig wachsenden weltweiten Datenverkehrs, sondern schaffen auch die Grundlagen für neue Anwendungen und Geschäftsmodelle –etwa dem Internet der Dinge oder Augmented Reality.

Mehr dazu im Telekom-Special.

Die Telekom bietet sporttotal ein Rundum-sorglos-Angebot – von der Installation der Kameras über die Konnektivität per VDSL oder LTE bis hin zur Speicherung der Informationen in der Microsoft Azure Cloud. „Die Telekom unterstützt uns vor allem durch ihre große Kompetenz im Bereich Konnektivität“, sagt Lauterbach, dem auch das angepeilte starke Wachstum keine schlaflosen Nächte bereitet. Denn höhere Nutzerzahlen und mehr Datenverkehr sind technisch kein Problem. Damit es auch künftig nicht zu Engpässen bei derartigen Übertragungen kommt, baut die Telekom das 5G-Netz in Deutschland aus. Davon könnte auch sporttotal profitieren, denn die Technologie ist bis zu 100 Mal schneller als LTE und macht somit Übertragungen in Echtzeit möglich.

Auch interessant: 4 wichtige Tech-Trends der nahen Zukunft

DeutschlandLAN Connect IP

Eine zuverlässige und schnelle Internetverbindung ist für neue Tech-Trends unabdingbar. Mit Bandbreiten von bis zu 1.000 Mbit/s bietet DeutschlandLAN Connect IP der Telekom Verbindungen, die höchste Ansprüche an Stabilität, Flexibilität und Sicherheit erfüllen. Das bringt beste Voraussetzungen für eine optimale Zusammenarbeit.

>> DeutschlandLAN Connect IP

Das werbefinanzierte Angebot ist für Zuschauer kostenlos. Die Fans können per App, Web-Browser oder auf dem Smart-TV live bei den Spielen ihres Vereins mitfiebern. Die teilnehmenden Klubs bezahlen lediglich eine monatliche Service-Pauschale in Höhe von 9,90 Euro. Die Kosten für die Anschaffung und die Installation der Kameras sowie die nötige Infrastruktur trägt sporttotal. „Mit der Übertragung bieten sich für lokale Unternehmen neue Werbe- und Vermarktungsmöglichkeiten“, sagt Lauterbach.

Win-win-Situation für alle Beteiligten

Das Kölner Unternehmen schafft mit seinem innovativen Geschäftsmodell eine Win-win-Situation für alle Beteiligten. „Fußballfans können die Spiele ihrer Lieblingsmannschaft jederzeit und von jedem Ort sehen, Vereine ihre Fanbasis erweitern“, sagt Lauterbach. „Und wir machen uns mit diesem digitalen Angebot als Unternehmen fit für die Zukunft.“

Auch interessant: Künstliche Intelligenz in der Supply Chain

DEUTSCHE TELEKOM UND SPORTTOTAL

Die Aufgabe:  sporttotal will mit seinem Streaming-Angebot Spiele verschiedener Sportarten live aus den Profi- und Amateurligen übertragen. Möglich wird dies mit einer 180-Grad-Kamera und Künstlicher Intelligenz. Für die Datenübertragung benötigt das Unternehmen eine leistungsstarke Infrastruktur.

Die Lösung: Die Telekom bietet sporttotal ein Rundum-sorglos-Angebot – von der Installation der Kameras über die Konnektivität per VDSL oder LTE bis hin zur Speicherung der Informationen in der Microsoft Azure Cloud.

Die Vorteile: Die Datenübertragung wird dank der leistungsstarken Infrastruktur der Telekom auch unter schwierigen Bedingungen jederzeit sichergestellt – zum Beispiel auf Sportplätzen auf dem Land, wo es noch keine durchgehende Breitband-Infrastruktur gibt.