Beim Geschäftsessen steht Business auf dem Menü

Ein Geschäftsessen ist die perfekte Möglichkeit, Ihre Beziehungen mit Geschäftspartnern, Kunden, Lieferanten oder Ihrem Projektteam zu pflegen und zu verbessern. Fernab von Arbeitsplatz und Meetingraum können Sie locker und ungezwungen über Geschäftsabschlüsse oder neue Projekte plaudern.

Haben Sie jedoch etwas Geduld, bevor es ans Eingemachte geht: Eine klassische Etikette-Regel besagt nämlich, dass über Geschäftliches erst nach dem Dessert gesprochen wird. Davor geht es darum, Ihr Unternehmen und sich selbst, von der besten Seite zu präsentieren. Denn auch wenn es erst am Ende konkret wird: Ein Geschäftsessen ist in erster Linie ein Geschäft und nur in zweiter Linie ein Essen. Gute Umgangsformen sind dabei unverzichtbar.

Protzen oder kleckern: Die Wahl des richtigen Restaurants

Eine der obersten Business-Knigge-Regeln lautet: Wer die Einladung ausspricht, übernimmt neben der Rechnung auch die Wahl des Restaurants.

•    Das schicke In-Lokal ist dabei nicht immer die beste Entscheidung.
•    Bedenken Sie, dass Image und Preisniveau zu Ihnen beziehungsweise Ihrem Unternehmen passen sollten.
•    Um böse Überraschungen zu vermeiden, wählen Sie am besten ein von Ihnen bereits erprobtes Restaurant.
•    Im Zweifel ist der gehobene Italiener nie verkehrt. Hier ist mit Salaten, Pasta, Fisch oder Fleisch für jeden Geschmack etwas dabei.

Knigge-Begrüßung: So empfangen Sie Ihre Gäste

Falls Sie Ihre Gäste vor dem Restaurant in Empfang nehmen sollten, öffnen Sie Ihnen die Tür, gehen im Lokal dann aber voran. Noch besser ist es allerdings, sich drinnen zu verabreden. Auf diese Weise können Sie den Tisch vor dem Geschäftsessen in Augenschein nehmen. Sobald Ihre Gäste kommen, stehen Sie auf und begrüßen bei gleichzeitigem Erscheinen die ranghöhere Person zuerst. Bei Gleichrangigkeit gibt das Alter den Ausschlag.

Geschäftsfrauen verhalten sich heutzutage übrigens ebenso wie Geschäftsmänner. Höfliche Herren dürfen der Gastgeberin natürlich trotzdem aus dem Mantel helfen. Umgekehrt ist es auch durchaus möglich, als Frau einem älteren oder ungeschickten Herrn behilflich zu sein.

Platz- und Speisewahl und das lockere Parlieren

Auch beim Platznehmen sollten Sie bestimmte Umgangsformen berücksichtigen, damit Sie sich nicht blamieren. Als Gastgeber wählen Sie den Platz am Kopf oder der Mitte des Tisches und warten dann, bis sich alle Gäste gesetzt haben.

Nächster Stolperstein beim Geschäftsessen: die Getränke- und Speisewahl. Sie sind sich nicht sicher, welcher Wein zum Menü passt? Dann bitten Sie am besten den Kellner um eine Empfehlung. Ein guter Gastgeber bestellt als Letzter. Sprechen Sie jedoch schon einmal Empfehlungen aus. Kommentare wie „als Vorspeise nehme ich Vitello tonnato und als Hauptgang den Lachs“ informieren Ihre Gäste automatisch über die Anzahl der Gänge und das Preisgefüge.

Verzichten Sie bei einem Geschäftsessen auf Gerichte, die schwierig zu essen sind. Ein Risotto ist beispielsweise die bessere Wahl, als Spaghetti mit Tomatensauce. Auch auf ganze Fische oder Krustentiere sollten Sie daher besser verzichten, um Fettnäpfchen zu vermeiden.

Die meisten Gäste finden Totenstille am Tisch unangenehm. Lockern Sie die Gemüter etwas auf, indem Sie beispielsweise über das Naheliegendste reden: das Restaurant und die Speisen. Grundsätzlich sollten Sie beim Tischgespräch auf folgende Umgangsformen achten:

•    Bleiben Sie stets positiv, um für eine angenehme Atmosphäre zu sorgen.
•    Unterhalten Sie sich am besten über harmlose Themen wie zum Beispiel Geschäftsreisen, Hobbys, Kunst oder Musik.
•    Vermeiden Sie Kritik – vor allem wenn sie Dritte betrifft. Politische, religiöse und oder andere weltanschauliche Diskussionen sind ungeeignete Themen für ein Geschäftsessen.

Umgangsformen während des Essens

Der Wein ist bestellt und Sie möchten mit der Gesellschaft anstoßen – was soll da schon schiefgehen. So einiges. Hinterlassen Sie einen kultivierten Eindruck, indem Sie das Weinglas am Stiel festhalten und nicht am Bauch. Dass Sie nicht mehr trinken, als Sie vertragen, versteht sich bei einem Geschäftsessen von selbst.

Beim Essen ist es trotz teilweise zahlreicher Gabeln, Messer und Löffel ziemlich leicht: Arbeiten Sie sich einfach von außen nach innen. Knigge-Berater empfehlen, das Besteck nach dem Essen stets parallel zueinander auf und nie neben dem Teller abzulegen.

Absolute Tabus: Während des Essens zu telefonieren oder zu rauchen. Falls Sie jedoch einen wichtigen Anruf erwarten, legen Sie Ihr Handy lautlos geschaltet neben sich auf den Tisch und verlassen zwischen den Gängen für kurze Zeit dezent den Raum.

Die Rechnung kommt zum Schluss

Grundsätzlich sind gute Umgangsformen, Höflichkeit und der verständnisvolle und flexible Umgang mit Menschen und Situationen, sowie das elegante Ausbügeln eigener und fremder Fehler die besten Voraussetzungen, um ein Geschäftsessen elegant zu meistern. Souverän sollte auch das Begleichen der Rechnung erfolgen. Am besten ist es, Sie bezahlen die Rechnung so dezent, dass Ihre Gäste es gar nicht mitbekommen.

Weiterführende Links:

  • Auch im Auslandsmeeting kommt es auf die richtigen Umgangsformen an. Was Sie beim Businessbesuch in Frankreich, Japan und den USA berücksichtigen sollten.
  • Sind Sie fit fürs Geschäftsessen? Machen Sie den Test auf "Süddeutsche.de".

Das Portal Karrierebibel bietet einen Knigge-ABC für Geschäftsessen.