Die Wandelanleihe: Chance in der Krise

Trotz Ukraine- oder Syrienkrise, potenziellem Euro-Aus für Griechenland und geringem Wachstum im Euro-Raum: die Börsen steigen derzeit unbeirrt. Für die nahe Zukunft rechnen Finanzexperten jedoch mit Schwankungen – sowohl nach oben als auch nach unten.

Alles ist möglich. Dessen sind sich sicherheitsbewusste Anleger im Klaren und setzen dieser Tage bevorzugt auf risikoarme Anlageformen. Zum Beispiel auf Wandelanleihen. Vorteil: Bei den festverzinslichen Wertpapieren wissen die Anleger von vornherein, was sie für ihre Investition bekommen. Denn die Laufzeit und der Coupon der Anlage werden zu Beginn festgelegt. Regelmäßige Zinszahlungen und die Garantie, am Ende der Laufzeit sein Geld zurückzubekommen, sprechen für diese Anlageform. Zudem haben Anleger die Möglichkeit, ihre Wandelanleihe zu nahezu jedem beliebigen Zeitpunkt in eine bestimmte Anzahl von Aktien umzuwandeln.

Doch nicht nur für Anleger sind festverzinsliche Wertpapiere attraktiv – auch Unternehmer, die als Emittenten und Gläubiger Wandelanleihen auf den Markt bringen, können profitieren. Sie möchten schnell und verhältnismäßig günstig an Geld kommen? Dann folgen Sie dem Beispiel der Großen:

• Das US-Startup Uber holte sich erst kürzlich 1,6 Milliarden US-Dollar mit Wandelanleihen.

Twitter bekam durch Wandelanleihen bzw. Convertibles finanzielle Mittel in Höhe von 1,3 Milliarden US-Dollar.

Die Zeiten, Fremdkapital in Form einer Wandelanleihe ins Unternehmen zu holen, sind offensichtlich gut. Der Grund: In Krisenzeiten wächst mit der Angst vor Inflation die Tendenz, in Sachwerte wie Aktien zu investieren. Mit der Wandelanleihe kaufen Investoren allerdings nur indirekt einen Sachwert beziehungsweise eine Aktie. Denn eine Wandelanleihe hat Beides – sowohl Aktien-, als auch Anleihecharakter:

• Sollten die Aktienkurse steigen, können Anleger nämlich von der Wandeloption Gebrauch machen und sich statt für Geld für die Aktie entscheiden und dabei Gewinn machen.

• Sollten die Kurse fallen, haben Anleger immer noch eine Anleihe in Form von barem Geld.

Eine Faustregel besagt, dass Wandelanleihen an steigenden Aktienkursen etwa zu zwei Dritteln teilnehmen. Bei sinkenden Kursen gibt der Kurs der Anleihe aber nur um rund ein Drittel nach. Ein klarer Vorteil. Doch auch Unternehmen können von Convertibles profitieren.

Vorteil der Wandelanleihe für Unternehmen

Überlegen Sie derzeit weiter zu expandieren und brauchen dafür finanzielle Mittel? Die Ausgabe von Wandelanleihen kann Gelder für wichtige Investitionen in Ihr Unternehmen holen. Dabei bietet Ihnen die Herausgabe von Wandelanleihen mehr als einen Vorteil:

• Die Wandelanleihe kann ein intelligenter Weg sein, Fremdkapital (zum Beispiel Schulden und Kredite) in Eigenkapital (Aktien) umzuwandeln.

• Im Vergleich zu der Herausgabe von Anleihen, ist der Coupon beziehungsweise die jährliche Zinszahlung bei der Wandelanleihe geringer.

• Sobald die Wandlung des Nennwertes in Aktien erledigt ist, müssen Sie keine Zinszahlungen mehr leisten. Das Kapital, das Sie durch die Ausgabe der Wandelanleihe beschafft haben, können Sie in diesem Fall behalten.

Nachteile und Risiken für Unternehmen

Natürlich birgt die Herausgabe von Wandelanleihen Risiken, derer Sie sich bewusst sein sollten.

• Für Sie als Emittent besteht im Vorfeld Ungewissheit über die eigentliche Höhe der Kapitalerhöhung, welche Sie durch die Herausgabe der Wandelanleihen erzielen.

• Eventuell müssen Sie Aktien zu einem weit geringeren, als dem marktüblichen Kurs herausgegeben.

Das Potenzial der Wandelanleihe ausschöpfen

Um die Risiken zu minimieren und den Vorteil einer Wandelanleihe auszuschöpfen, gibt UBS-Fondsmanager Ulrich Sperl auf FundResearch entscheidende Tipps:

• Da Wandelanleihen stark von positiven Bewegungen am Aktienmarkt profitieren, während sich negative Bewegungen eher gering auswirken, lohnt sich die Herausgabe von Wandelanleihen vor allem für Unternehmen, die sich in einer Wachstumsphase befinden.

• Für Anleger besteht ein hohes Risiko, dass der Emittent in die Insolvenz geht, bevor er den Nennwert zurückgezahlt hat. Unternehmen mit einer geringen Kreditwürdigkeit kommen daher als Herausgeber von Wandelanleihen nur bedingt infrage.

Fazit: In unsicheren Zeiten ist die Wandelanleihe unter gewissen Voraussetzungen sowohl für Anleger als auch für Unternehmen von Vorteil. Während Anleger sich ihren Kredit in Form von Geld oder eventuell wertvolleren Aktien auszahlen lassen können, kommen Sie als Unternehmer günstig an finanzielle Mittel, die Sie am Ende bestenfalls  nicht wieder hergeben müssen.

Weiterführende Links: