Welche Ansprüche stellen Sie?

Reicht eine Open Source Software für Ihr Unternehmen aus oder sollten Sie besser eine kostenintensive Software-Lösung sehr namhafter Anbieter wählen? Um diese Frage zu beantworten, sollten Sie sich klarmachen, was Ihr Warenwirtschaftssystem leisten soll. Jedes Unternehmen stellt individuelle Ansprüche.

Für kleine und mittelgroße Unternehmen gibt es kostengünstige - und sogar kostenlose - Alternativen mit großem Funktionsumfang wie etwa:

Mittlere bis große Betriebe mit großen Datenmengen und komplexen Geschäftsprozessen brauchen hingegen eben auf noch höhere Komplexitäten angelegte Produktlösungen.

Die Auswahl: Darauf kommt es an

Folgende Kriterien sollten Sie bei der Auswahl der geeigneten Software-Lösung berücksichtigen:

  • Für welchen Bereich benötigen Sie ein Warenwirtschaftssystem?
  • Soll es beispielsweise speziellen Anforderungen Ihres Online-Handels gerecht werden oder sind Sie auf der Suche nach einer kommerziellen Lösung für Ihre Unternehmensgründung?
  • Welche Funktionen soll die Software-Lösung bieten?
  • Wie viel sind Sie bereit in das System zu investieren?
  • Wie viele Personen sollen das WaWi-System benutzen?

Dies sind nur einige der Kriterien, auf die es ankommt. Tipp: Wählen Sie ein Warenwirtschaftssystem, das mit Ihrem Unternehmen wächst und so auch den Anforderungen von morgen gerecht wird. Und die Software sollte in jedem Fall mit aktuellen und künftigen Betriebssystemen kompatibel sein.

Support bei Fragen zum Warenwirtschaftssystem

Damit Sie nicht gleich zu Beginn verzweifeln, ist ein System mit einer einfachen Installation hilfreich. Sollten dennoch Fragen offen bleiben, bieten gute Hersteller einen Support via E-Mail oder Telefon an. An diesen sollten Sie sich auch richten können, wenn es um Produktaktualisierungen oder andere Aspekte geht.

Praktische Funktionen eines WaWi-Systems

Ein Warenwirtschaftssystem soll vor allem eines: Zeit und Kosten sparen. Dabei sind Tools, die Ihnen bei der Analyse der Daten helfen, von Vorteil. So können Sie beispielsweise erkennen, dass Artikel X in besonderem Maße nachgefragt wird und entsprechend auf diesen Verkaufstrend reagieren. Umgekehrt können Ladenhüter aus dem Sortiment gestrichen werden. Auf diese Weise sparen Sie auf Dauer Lagerkosten ein.

Darüber hinaus sollte die Software über ein integriertes Online-Banking verfügen, um Aufträge abschließen zu können. Dieses sollte die aktuellen SEPA-Bestimmungen erfüllen.

Natürlich gibt es noch zahlreiche weitere Funktionen, mithilfe derer die Arbeitsprozesse im Unternehmen erleichtert werden können. Bedenken Sie jedoch: Je mehr Funktionen die Software besitzt, desto mehr Daten müssen Sie pflegen. Kalkulieren Sie daher genau ein, ob sich ein umfangreiches WaWi-System für Sie rechnet.

Weiterführende Links:

  • Produktionsprozesse können auch in der Cloud vereint werden. Dies gelingt mit dem ERP-Programm Scopevisio. Weiteres erfahren Sie im mDM-Video.
  • Ein Warenwirtschaftssystem lohnt sich bereits für kleine Unternehmen. Welche Profi-Software außerdem hilfreich ist, lesen Sie hier.