Werbung auf Amazon wird wichtiger

Die schiere Größe von Amazon ist Fluch und Segen zugleich. Segen deshalb, weil rund drei Viertel aller Internetnutzer in Deutschland regelmäßig auf Amazon einkaufen. Präsenz auf der Plattform lohnt sich nicht nur für große Player, sondern dank Umsätzen auf dem Amazon Marketplace auch für kleine Händler. Fluch deswegen, weil es durch die gigantische Menge an Produkten schwierig ist, in den Suchergebnissen weit oben zu ranken.

Die Attraktivität des E-Commerce-Giganten führt dazu, dass Hersteller und Händler in Amazon-Werbung investieren müssen, um auf Angebote aufmerksam zu machen. Optimierte Produktseiten und Keywords sind enorm wichtig, reichen aber leider nicht mehr aus. Möglich ist Werben auf Amazon über den Dienst Amazon Marketing Services.

Die Gründe für Werbung auf Amazon auf den Punkt gebracht:

  • Als Hersteller und/oder Händler können Sie Ihre Sichtbarkeit verbessern.
  • Mit Amazon-Werbung können Sie Ihre Marktanteile erhöhen.
  • Sie können Ihre Umsätze mittels Cross- beziehungsweise Upselling steigern.

Die grundlegende Zielsetzung ist klar: Bedingt durch das unüberschaubare Angebot müssen Sie sich aus der Masse hervortun. Welche konkreten Möglichkeiten bieten die Amazon Marketing Services dafür?

Werben auf Amazon: Drei Lösungen

Die Amazon Marketing Services bieten drei verschiedene Werbeformate für Unternehmen an. Allen gemein ist, dass Amazon ähnlich wie Google die Werbeplätze in einer Auktion versteigert.

  • Sponsored Products sind Keyword-bezogene Anzeigen, die unter den Suchergebnissen oder am unteren Rand von Produktseiten angezeigt werden.
  • Headline Search Ads sind Keyword-basierte Anzeigen, die am Anfang der Suchergebnisse eingeblendet werden.
  • Product Display Ads sind Anzeigen, die auf Produktdetailseiten oder unter der Navigation auf Ergebnisseiten erscheinen.

Alle drei Formate funktionieren auf Cost-per-Click-Basis. Sie zahlen während einer laufenden Kampagne dann, wenn potenzielle Kunden auf Ihre Anzeige klicken. Das kleinstmögliche Kampagnenbudget für Werbung auf Amazon beträgt 100 Euro oder 1 Euro für Tagesbudgets.

Produkte nach oben holen: Sponsored Products

Sponsored Products sind wohl die interessante Möglichkeit für Werbung auf Amazon. Die Anzeigen erscheinen in den Suchergebnissen oder auf Produktdetailseiten. Der Hinweis „Gesponsert“ in hellgrauer Schrift dürfte von den meisten Suchenden gar nicht erst wahrgenommen werden.

Mit Sponsored Products greifen Sie also aktiv in die Suchergebnisse ein. Auf diese Weise können Sie Produkte, die in der organischen Suche auf den hinteren Plätzen landen, nach vorne holen. Dies bietet sich beispielsweise bei neuen Produkten ohne Verkaufshistorie an.

Suchen Sie das Produkt aus, das Sie bewerben möchten. Anschließend legen Sie Ihre Keywords und ihr maximales Budget für einen Klick fest. Bei Ihrer ersten Kampagne sollten Sie die von Amazon vorgeschlagenen Schlüsselwörter verwenden. So erhalten Sie Anregungen, um die Produktbeschreibungen zu verbessern.

Nur für Vendoren: Headline Search und Product Display Ads

Auch Headline Search Ads sind abhängig vom Begriff, den Kunden auf der Amazon-Seite in das Suchfeld eingeben. Allerdings sind Headline Search Ads, übrigens genauso wie Product Display Ads, sogenannten Vendoren vorbehalten. Das sind Hersteller oder Händler mit Eigenmarken. Für Hersteller sind Headline Search Ads und Product Display Ads bestens geeignet, um Marken aufzubauen und einzelne Produkte gezielt zu bewerben.

Der Vorteil von Headline Search Ads: Die Anzeigen erscheinen oberhalb der Suchergebnisse. Außerdem Sie die Ads individuell gestaltbar. Innerhalb der Anzeige erscheint der Hinweis „Gesponsert von“ gefolgt vom Hersteller- beziehungsweise Händlernamen. Logo und Slogan können Sie individuell anpassen und so potenzielle Kunden gezielt ansprechen. Beim Klick auf eine Headline Search Ad landet der Interessent auf einer von Ihnen gestalteten Landingpage innerhalb der Amazon-Website.

Product Display Ads werden unterhalb des Einkaufswagens auf Produktseiten angezeigt. Es gibt zwei Varianten der Ansprache: Produkt-Targeting oder interessenbezogenes Targeting. Letztere Option dient dem Markenaufbau. Sie sprechen Zielgruppen über deren Interessen an. Beim Produkt-Targeting wählen Sie bestimmte Produkte aus, bei denen Ihre Anzeige erscheint. Diese Möglichkeit ist besonders für Cross- und Upselling interessant.

Je größer Amazon wird, umso wichtiger wird Werbung auf Amazon werden. Derzeit sind Kampagnen im Vergleich mit Google noch günstig. Neulinge sollten mit relativ niedrigem Budget und kurzer Dauer Werbung auf Amazon zunächst einmal aber ausprobieren.

Weiterführende Links:

  • 5 Milliarden – so viele Videos werden Tag für Tag auf YouTube geschaut. Schon aus diesem Grund ist YouTube-Werbung für Unternehmen interessant. Die Möglichkeiten, die die Videoplattform für Werbetreibende bietet, sind sehr vielfältig.
  • Auch Facebook-Ads sind ein lohnendes Werbeformat. Daran sind besonders Targeting und Reichweite attraktiv.