Strategische Ziele: Erst mal einen Plan schmieden

Die zündende Geschäftsidee ist Ihnen durch den Kopf geschossen, der Firmenname steht fest und das Startkapital wurde auch schon eingesammelt. Alles wunderbar, doch eine Frage drängt sich auf: Was sind die kurz-, mittel-, und langfristigen Ziele Ihres Unternehmens? Klar, Gewinnmaximierung steht bei jedem Betrieb ganz oben auf der Agenda. Aber um das zu erreichen, gilt es zunächst, die einzelnen Zwischenschritte aufzuschlüsseln. Am besten klappt das mit der SMART-Methode. Das englische Akronym steht für:

  • Specific (Ist das Ziel eindeutig formuliert?)
  • Measurable (Ist das Ziel messbar?)
  • Achievable (Ist das Ziel erreichbar?)
  • Relevant (Ist das Ziel wichtig?
  • Timeframe (Kann das Ziel in einer absehbaren Zeitspanne erreicht werden?)

Das Gute am SMART-Verfahren: Sie bringen nur Unternehmensziele zu Papier, die auch realistisch sind. Idealerweise flechten Sie SMART schon im Businessplan ein, um Marktanteile, Gewinnvorgaben und Margenziele abzuschätzen.

Damit Ihre Ambitionen nicht zum Papiertiger mutieren, ist ein regelmäßiges Controlling unverzichtbar. So erfahren Sie, ob Ihr Betrieb gut vorankommt oder ob Sie Ihre Strategie anpassen müssen. Überprüfen Sie die anvisierten Umsatz- und Gewinnziele mindestens quartalsweise.

Ziele eines Unternehmens: Marktanalyse ist unabdingbar

Die Euphorie ist einem nüchternen Realismus gewichen und die Konkurrenz hat auch schon ihre Krallen ausgefahren? Willkommen in der schwierigsten Phase Ihres Unternehmens – der Konsolidierung! Wohl dem, der sich frühzeitig realistische, mittelfristige Ziele gesteckt hat. Wie das Portal "Für Gründer" festhält, lohnt sich eine Marktanalyse allemal. Prüfen Sie ...

  • Die Größe des Marktes. Finden Sie heraus, wie viele Produkte Sie an den Mann bringen können und wie groß Ihr Umsatz sein kann.
  • Das Wachstum des Marktes. Es gilt das Motto: The trend is your friend. Wächst der Markt, wachsen auch Ihre Umsatzmöglichkeiten.
  • Das Potenzial des Marktes. Klären Sie, ab welchen Zeitpunkt der Markt überlaufen beziehungsweise gesättigt ist.

SWOT: Kenne deine Stärken

Der Markt ist nur eine Seite der Medaille. Eine SWOT-Analyse hilft Ihnen, die Ziele Ihres Unternehmens auf die eigenen Kapazitäten abzustimmen. SWOT steht für ...

  • Strengths (Stärken),
  • Weaknesses (Schwächen),
  • Opportunities (Chancen) und
  • Threats (Risiken).

Diese Stärken-Schwächen-Analyse ermöglicht eine gute Standortbestimmung. Wie groß ist der Innovationsvorsprung Ihres Produktes? Wo gibt es noch Verbesserungsbedarf? Nur mit Antworten auf diese Fragen, lassen sich Ziele auch konkret formulieren. Zum Glück gibt es im Netz nützliche Tools für die digitale SWOT-Analyse. Einige haben wir in unserem mDM-Ratgeber vorgestellt.

Langfristige Ziele eines Unternehmens: Visionen sind gefragt

Auch die langfristigen Ziele eines Unternehmens sind nicht zu unterschätzen. Schließlich wollen Ihre Mitarbeiter, Kunden und Partner wissen, wo Ihr Betrieb in zehn bis 25 Jahren steht. Wenn Sie mehr als nur die Gewinnmaximierung anstreben, dann motiviert das nicht nur Ihre Belegschaft. Auch das Image Ihrer Unternehmensmarke wird gehörig aufpoliert. Achten Sie darauf, dass die Ziele einen positiven Charakter haben, gleichzeitig aber nicht zu utopisch sind. Die Größen im Silicon Valley machen es vor:

"Facebook's mission is to give people the power to share and make the world more open and connected."

Auf Deutsch heißt das so viel wie: Facebook will Menschen helfen, Dinge zu teilen und so die Welt offener und vernetzter gestalten. Und Amazon nimmt sich vor:

"Amazon’s vision is to be earth’s most customer centric company; to build a place where people can come to find and discover anything they might want to buy online."

Übersetzt heißt das nichts anderes als: Amazon möchte das kundenorientierteste Unternehmen sein; auf seiner Plattform sollen Menschen alles finden, was sie online kaufen möchten.

Visionen auszuformulieren ist kein Hexenwerk. Im Gegenteil: Einfache, klare und mitreißende Sätze reichen absolut aus – solange sie nicht nur Selbstzweck sind. Sondern für die leidenschaftlichen Ziele von Unternehmern stehen...

Weiterführende Links:

  • Ziele eines Unternehmens erreichen: Diese deutschen Mittelständler sind zu Hidden Champions avanciert.
  • Erfolgreiches Geschäftsmodell? Die Share Economy auf dem Prüfstand.