Passende Rahmenbedingungen schaffen

Stellen Sie die Weichen von Anfang an auf Erfolg. Heißt: Wollen Sie Ihre Azubis zum Lernen motivieren, sollten Sie mit passenden Rahmenbedingungen für einen guten Start sorgen. Denn schon das Gefühl, in Ihrem Unternehmen willkommen zu sein, gibt Ihren Schützlingen für die betriebliche Ausbildung einen echten Motivationskick. Vor dem ersten Ausbildungstag sollten Sie sicherstellen, dass Ihre Azubis ...

  • auf einen zentralen Ansprechpartner zurückgreifen können, der sich Zeit für ihre Fragen und Belange nimmt,
  • einen Arbeitsplatz haben, der mit allem Notwendigen ausgestattet ist,
  • freundlich in Ihrem Unternehmen aufgenommen und
  • mit Aufgaben betraut werden, die ihren Fähigkeiten entsprechen.

Fähigkeiten erkennen und fördern

Ein Gespür  für die Fähigkeiten Ihrer Azubis zu entwickeln, ist dabei immens wichtig. Wie das funktioniert? Setzen Sie sich intensiv mit Ihren neuen, jungen Mitarbeitern auseinander und hören Sie ihnen zu. Der Zeitaufwand lohnt sich. Denn passen Sie die betriebliche Ausbildung an ihr Potenzial an, können Sie Ihre Auszubildenden zum Lernen motivieren. So ziehen Sie langsam einen Nachwuchs heran, der wertvoll für Ihr Unternehmen ist. Achten Sie unbedingt darauf, dass Sie ...

  • Ihre Azubis nicht überfordern und
  • sie auf der anderen Seite natürlich auch nicht langweilen.

Konkret bedeutet das: Werfen Sie Ihre jungen Kollegen bei neuen Aufgaben nicht ins kalte Wasser, sondern stärken Sie ihnen den Rücken.  Wenn Sie klar formulieren, was Sie von ihnen erwarten und die jeweiligen Arbeitsabläufe erklären, vermittelt das Sicherheit. Dabei lassen sich Routineaufgaben, die erledigt werden müssen, natürlich nicht immer verhindern. Achten Sie aber darauf, dass sich die betriebliche Ausbildung auch durch Abwechslung auszeichnet.

Klare Ansagen machen

Doch ganz egal ob neue, fordernde Aufgabe oder Routinearbeit – wollen Sie Ihre Berufsanfänger zum Lernen motivieren, erklären Sie ihnen stets Sinn und Zweck einer Tätigkeit. So beugen Sie Missverständnissen vor. Denn häufen sich zum Beispiel stupide Tätigkeiten, so könnten das Ihre Azubis fälschlicherweise als Strafe empfinden. Denken Sie daran: Eine gute betriebliche Ausbildung zeichnet sich durch Transparenz und Kommunikation aus.

Wertschätzung zeigen

Mitarbeiter wollen sich in Ihrem Unternehmen ernst genommen fühlen. Da sind auch Neueinsteiger keine Ausnahme. Wollen Sie die zum Lernen motivieren, behandeln Sie sie auch als vollwertiges Mitglied Ihres Unternehmens. Wertschätzung ist das Stichwort. Allerdings nicht allein in finanzieller Form. Viel besser ist es, wenn Sie Ihre Azubis in den Betrieb einbinden und ihnen ein Stück weit Verantwortung übertragen. Geben Sie ihnen das Gefühl, ein wichtiges Zahnrad im Unternehmen zu sein. Dabei sollten Sie ...

  • weder mit Lob geizen, wenn Ihre Schützlinge sich gut schlagen,
  • noch Kritik zurückhalten, wenn Sie Verbesserungspotenzial sehen.

Weiterführende Links:

  • Weitere Tipps, wie Sie Ihre Azubis zum Lernen motivieren, finden Sie im "Ausbildernetz".
  • Hinweise für die betriebliche Ausbildung und wie Sie Ausbildungsbetrieb werden, finden Sie bei mDM.