Mirko Caspar über sein Verhältnis zu seinem iPhone, weshalb er hin und wieder sein Blackberry vermisst und welche Apps ihm außerhalb von Mister Spex die liebsten sind.

Ist Starren auf ein Handy-Display ungesund für die Augen?
Ich kenne dazu keine Studien, habe selbst aber keine Probleme mit den Augen – eher mit dem Hals und der Schulterpartie. Die gebeugte Haltung beim Lesen von Smartphones scheint mir nicht ganz so gesund zu sein.

Welches Smartphone nutzen Sie gerade?
Aktuell das iPhone 6. Was das Tippen angeht, vermisse ich das BlackBerry. Aber Apps, mobiles Surfen und die Usability überzeugen mich beim iPhone schon lange.

Kennen Sie noch einige Telefonnummern auswendig?
Ja, ein paar, die mir besonders wichtig sind. Zum Beispiel die Mobilnummer meiner Frau oder die meiner Eltern. Viele weiß ich tatsächlich nicht mehr. Die sind ja im Gerät gespeichert.

Schreiben Sie oder sprechen Sie lieber?
Ich telefoniere lieber. Meine Tipp-Fähigkeit ist mir etwas abhanden gekommen.

Schalten Sie Ihr Handy auch mal aus?
Selten. Aber ich schalte es oft auf leise.

Könnten Sie auf Ihr Handy verzichten?
Nein, niemals.

MIRKO CASPAR 43, in Kassel geboren // 1992 bis 1997 Studium an der Uni Münster // 2002 Promotion über Marketingstrategien // 1998 bis 2003 beim Beratungsunternehmen McKinsey // Seit September 2011 bei Mister Spex in Berlin // Caspar ist verheiratet und hat eine Tochter // Hobbys: Saxophon spielen und Tai Chi // Motto: „The only way to be truly satisfied is to do what you believe is great work. The only way to do great work is to love what you do“ (von Steve Jobs).