Vom Herzblatt zum Moderator mit Herz

Wäre sein Berufswunsch aus Kindertagen in Erfüllung gegangen, wäre Kai Pflaume heute Müllmann. Wie die tollkühnen Kerle zu Hause in Leipzig auf ihre knatternden Kisten sprangen und scheinbar mit links die schweren Tonnen leerten, begeisterte ihn als kleiner Junge. Doch zum Glück für das deutsche Fernsehpublikum kam alles ganz anders. Vor dem Mauerfall flüchtete Pflaume im Herbst 1989 über Budapest in die Bundesrepublik, absolvierte in Frankfurt am Main eine Lehre zum Wertpapierhändler, nahm 1991 an Rudi Carrells legendärer Show „Herzblatt“ als Kandidat teil und zwei Jahre später an einem Moderatorencasting.

Kai Pflaume

Geboren: 27. Mai 1967 in Halle // Studium: Informatik an der TU Magdeburg // Ausbildung: 1989 zum Wertpapierkaufmann // Auszeichnungen: Bambi (2003) für „Star Search“; 2014: Bayerischer Fernsehpreis als Gastgeber und Gesprächspartner von „Zeig mir deine Welt“ // Bekannte Shows: „Nur die Liebe zählt“, „Star Quiz“, „Dalli! Dalli!“, „Das ist Spitze!“, „Klein gegen Groß – das unglaubliche Duell“, „Kaum zu glauben!“; „Der klügste Deutsche“; sowie die neue Sendung „Wer weiß denn sowas" (neue Folgen von montags bis freitags um 18.00 Uhr im Ersten).

Motto: Ich arbeite, um zu leben, und lebe nicht, um zu arbeiten.

Der Rest ist Geschichte: Sein Talent wurde entdeckt und er stieg ins Showgeschäft ein. Mit „Nur die Liebe zählt“ begeisterte er sein Publikum 18 Jahre lang. Seither ist er Gastgeber zahlreicher Shows auf Sat1 und ARD, darunter des Remakes des berühmten „Dalli! Dalli!“ auf NDR von und mit Hans Rosenthal, bei dem er wie das Vorbild bei richtigen Antworten mit dem Ausruf: „Das ist spitze!“ in die Luft springt.

Star zum Anfassen

Pflaume gilt als Star zum Anfassen, ist so etwas wie der Traum jeder Schwiegermutter. Seit 21 Jahren ist er skandalfrei verheiratet, lebt mit seiner Frau Ilke und seinen zwei Teenager-Söhnen Marvin und Leon in der Nähe von München. Und er ist sich nicht zu schade, mit seinen Zuschauern und Fans ins Gespräch zu kommen, ist für jedes Selfie zu haben und postet fließig seine Aktivitäten per Foto und Video. Mit seiner Kameradrohne ist er auf Facebook, Twitter und Instagram unterwegs und fordert seine Fans auf, ebenso fleißig mitzumachen.

Klar, dass auch ein Social-Media-Star zum Anfassen ab und zu seine Auszeiten braucht. Die nimmt er sich jeden Sommer, dann ist er für ein paar Wochen komplett offline. Gestärkt geht es jeden Herbst weiter. The show must go on.

Das Interview

Welches Smarthphone nutzen Sie?
Ich nutze ein iPhone 7 Plus und möchte die Größe nicht mehr missen.

Kai Pflaume Kai Pflaume (© 2017 Martin Kath)

 

Was war für Sie bei Ihrer Wahl entscheidend – welche Funktionen sind Ihnen wichtig?
Ich nutze schon seit vielen Jahren Apple iPhones und das 7 Plus ist für mich das mit Abstand beste. Ganz besonders die Kamera mit der Porträtfunktion war ein entscheidender Grund für den Kauf.

Shoppen Sie auch mit dem Handy?
Warum nicht? Wenn man genau weiß, was man will, und etwas schnell braucht, spricht nichts dagegen, mit dem Handy zu shoppen.

Haben Sie schon einmal Ihr Smartphone vergessen? Und haben Sie als gelernter Wertpapierhändler – also ein Zahlenmensch – noch viele Nummern im Kopf?
Ich glaube, das ist mir tatsächlich noch nie passiert. Mit Absicht zu Hause gelassen habe ich es allerdings schon häufiger. Wichtige Nummern kann ich mir gut merken, aber die anderen 500 stehen im Telefonbuch. :-)

Telefonieren Sie lieber oder simsen Sie? Benutzen Sie Chatdienste wie Messenger und WhatsApp? Was finden Sie bequemer?
Sowohl als auch. Ich telefoniere, nutze WhatsApp, Nachrichten, Facebook-Messenger und Instagram-Nachrichten.

Nutzen Sie verschiedene Klingeltöne für verschiedene Kontakte?
Nur für meine Familie habe ich jeweils eigene Klingeltöne.

Wie halten Sie es in der Familie: Verordnen Sie sich – und Ihren Kindern – auch Offline-Zeiten?
Unsere Kinder sind inzwischen 16 und 19 Jahre alt, die können selbst entscheiden. Ich selber nehme mir in meiner Sommerpause immer eine Online-Auszeit.

Welches ist Ihr Lieblingsklingelton?
Momentan habe ich „24k" von Bruno Mars als Klingelton.

Lieblings-Apps von Kai Pflaume

VSCO: Mit der Foto-App lassen sich bequem Fotos schießen und mit Filtern und Effekten aufpeppen.

Runtastic: Must-have für Läufer. Zeichnet Aktivitäten, Distanz, Dauer, Geschwindigkeit, Höhenmeter, verbrannte Kalorien und vieles mehr auf.

DJI Go: Steuert damit seine Mavic Pro für Fotos und Videos.

Würden Sie während einer Sendung gerne mal auf Ihr Smartphone schauen oder können Sie gut abschalten?
Während einer Sendung vermisse ich mein Smartphone überhaupt nicht, da passieren genug andere spannende Dinge.

Sind Sie für Selfies mit Ihren Fans zu haben?
Na, aber absolut! Ich mache sehr gerne und oft Fotos mit Menschen, die ich treffe oder die mich irgendwo treffen.

Sie sind sehr aktiv in den sozialen Medien wie Facebook und Instagram. Das sind allerdings US-Unternehmen: Wie ist Ihre Einstellung zum digitalen Wandel in Deutschland?
Ich finde, dass Deutschland digital sehr viel zu bieten und sich in diesem Bereich einen guten Platz gesichert hat. Aber wir sind immer noch in erster Linie ein Land der Ingenieurskunst!

Social-Media-Accounts von Kai Pflaume

de-de.facebook.com/KaiPflaume
www.instagram.com/kaipflaume