Längst nicht alle kleinen und mittleren Unternehmen (KMU), Handwerker, Selbstständige oder Vertreter freier Berufe, haben eine moderne Website. Laut Statistischem Bundesamt verfügen immerhin 66 Prozent aller Kleinunternehmen über einen Internet-Auftritt. Der Wert schmilzt jedoch auf geschätzt 25 Prozent, wenn die Website technisch auf dem aktuellen Stand sein soll.

Oliver Kepka
Oliver Kepka Oliver Kepka (© 2017 Telekom)

Oliver Kepka ist als Senior Segmentmarketing Manager im Bereich KMU bei der Telekom Deutschland für die Vermarktung von IT- und Cloud-Lösungen bei kleinen und mittleren Unternehmen zuständig.

>> Mehr zu Oliver Kepka auf seiner Köpfe-Seite

Gemeint ist damit vor allem die optimale und automatische Darstellung der Inhalte auf allen Bildschirmgrößen wie Desktop-PC, Notebook, Tablet und Smartphone, das sogenannte „Responsive Design“. Versäumnisse sind hier besonders unvorteilhaft, denn die Internet-Nutzung auf mobilen Endgeräten nimmt explosionsartig zu. Und: Google rankt Websiten mit mangelhafter Mobiltauglichkeit schlechter, reicht sie also in den Trefferlisten nach unten durch. Mit dem tragischen Effekt, dass das Unternehmen beim marktführenden Suchdienst kaum mehr gefunden wird.

 

Auch interessant: Eigene Homepage: Das braucht Ihre Unternehmenswebseite

„Fast jeder potenzielle Kunde sucht vor dem Kauf im Internet – zunehmend über mobile Geräte."

Doch welche Vorteile bietet ein professioneller Internet-Auftritt KMU ganz konkret?

  1. Steigerung der Sichtbarkeit

Mittlerweile informieren sich mehr als 90 Prozent der Kunden vor dem Kauf von Produkten und Dienstleistungen im Internet. Wenn also etwa ein Bonner Pianohaus in der Google-Suche „Klavier kaufen Bonn“ nicht angezeigt wird, hat es deutlich schlechtere Chancen auf einen Abschluss.

Auch interessant: Domain Authority: Drei Tipps für ein besseres Google-Ranking

  1. Optimale Informationsplattform

Eine Website ermöglicht es den KMU, ihr Angebot perfekt zu platzieren. Für die Informationen stehen unterschiedliche Präsentationsformen zur Verfügung, die stets aktuell gehalten werden können: Texte, Bilder, Videos, Sprachaufnahmen, Animationen oder News-Ticker. Im Gegensatz zu anderen Werbemitteln gibt es im Netz keine Größenbeschränkungen; eine umfassende Darstellung ist gewährleistet.

  1. Richtige Positionierung

Ein guter Internet-Auftritt transportiert die Leidenschaft, die das Unternehmen für seine Produkte und Dienstleistungen entwickelt. Und er unterstützt den Kunden bei der richtigen Einordnung mit Begleitinformationen wie Preisbeispielen. Preislisten ersparen etwa Handwerkern im Bereich Bäderbau die unnötige Erstellung von Angeboten oder verhindern, dass potenzielle Kunden eines Fotografen durch die Erwartung zu hoher Preise abgeschreckt werden.

  1. Vertrauensbildung

Das Bild in der Öffentlichkeit lässt sich über eine gut gemachte Homepage steuern. Allein durch ihre Existenz vermittelt sie bereits die Aufgeschlossenheit des Unternehmens modernen Technologien gegenüber. Attraktiv und verständlich präsentierte Inhalte, vielfältige Interaktionsmöglichkeiten (Kontaktformular, Telefon, Chat oder ergänzende Auftritte in sozialen Netzwerken) und Vertrauenssignale (etwa durch Integration von Kundenbewertungen) verstärken den Effekt.

  1. Service für den Kunden

Ein „lebendiger“ Internet-Auftritt steigert die Erreichbarkeit beträchtlich. Findet der Kunde mühelos die gewünschten Informationen, stehen diverse Kommunikationswege inklusive Rückrufbitte zur Verfügung und werden seine Anfragen kompetent, höflich und prompt beantwortet, sorgt dies nicht nur für Neugeschäft, sondern auch für eine engere Kundenbindung.

Auch interessant: Oliver Kepka: Klasse statt Masse bei Twitter & Co.

„Auch in Zeiten von Social Media ist eine moderne und attraktive Homepage für KMU ein Muss."

  1. Mehr Umsatz

Für viele KMU, insbesondere Einzelhändler, ist es ratsam, ihre Vertriebskanäle um einen komplementären Online-Shop zu erweitern. Dieser sollte harmonisch in die Website eingebettet sein oder stellt gleichzeitig sogar die Website dar. So sorgt er für zusätzliches und überregionales Geschäft.

  1. Entlastung des Personals

Die Arbeitsabläufe in einem Unternehmen können über einen intelligenten Internet-Auftritt vereinfacht werden. Branchenspezifische Module wie Online-Tischreservierung oder eine integrierte Speisekarte für Restaurants, das strukturierte Angebotsformular eines Übersetzungsbüros oder die Terminbuchungsmöglichkeit in der Arztpraxis sind nur einige Beispiele. Dank dieser technischen Unterstützung haben Mitarbeiter mehr Zeit, sich um ihre eigentlichen Aufgaben zu kümmern.

  1. Mitarbeitersuche

Wer auf der Suche nach (Nachwuchs-)Fachkräften ist, sollte auf seiner Homepage attraktive Stellenanzeigen kommunizieren. Gerade junge Menschen lesen kaum noch Zeitung oder besuchen den Info-Truck beim Arbeitsamt – sie nutzen stattdessen das Internet. Weil oft lokal gesucht wird, ist im Vorteil, wer nicht nur gefunden wird und sich attraktiv präsentiert, sondern auch auf seine Vakanzen aufmerksam macht.

Auch interessant: Talentsuche in Business-Netzwerken: Digitales Anheuern

Jedes Unternehmen, unabhängig von der Größe, sollte überlegen, ob seine bestehende Homepage die genannten Vorteile bringt. Falls nicht, ist es Zeit für ein Re-Design. Welche Faktoren Sie dabei beachten sollten und wo Sie am besten starten, erfahren Sie hier.