Einzigartiges Big Data-Verfahren

Auf dem Parkplatz eines Supermarkts, vor einer Bäckerei oder auf dem Parkdeck eines Kaufhauses: Welcher Standort ist optimal für die Nutzung einer Ladestation für Elektroautos? Genau bei solchen Fragestellungen setzt Geospin an: Mit einem einzigartigen Big Data-Verfahren hilft das Startup Unternehmen dabei, die optimale Entscheidung zu treffen, um Dienstleistungen zur richtigen Zeit am richtigen Ort anzubieten.

Geospin erhält Sonderpreis im Wert von über 100.000 Euro

Die Geschäftsidee überzeugt: Beim PropTech Pitch 2017 in Köln wurde die Ausgründung der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg mit dem Sonderpreis der Deutschen Telekom ausgezeichnet. Geospin erhält damit die Möglichkeit, am Startup-Programm TechBoost des Bonner Konzerns teilzunehmen. Das Förderprogramm garantiert dem jungen Unternehmen ein Startguthaben von mehr als 100.000 Euro für IT-Ressourcen wie Rechen- und Speicherkapazität aus der Open Telekom Cloud. TechBoost bietet dem Preisträger außerdem Rabatte bei Mobilfunk- sowie Festnetz- und Internettarifen. Vorteil für Geospin: Kosten, die sonst für eigene IT-Infrastruktur anfallen würden, kann das junge Unternehmen nun anderweitig investieren. Die Folge: Das Geschäftsrisiko sinkt – und die Infrastruktur passt sich jederzeit dem Geschäftsverlauf an.

„Der wissenschaftliche Hintergrund und das cloudaffine Geschäftsmodell von Geospin haben uns überzeugt“, sagt Patrick Möller, Startup Partner Manager Telekom Deutschland. Ausschlaggebend seien auch die ambitionierten Wachstumsziele des Startups sowie starke Partner und erste namhafte Kunden gewesen. „Wir sehen außerdem ein großes Potenzial für eine Vertriebs- und Marketingkooperation: Von den Lösungen von Geospin können auch zahlreiche unserer Geschäftskunden profitieren.“

Telekom will bis zu 100 Startups fördern

Mit dem Förderprogramm TechBoost, das Telekom-Chef Timotheus Höttges auf der CeBIT 2017 vorstellte, will der Bonner Konzern Brücken zwischen Startups und dem deutschen Mittelstand bauen. Startups mit Lösungen für Kunden im B2B-Umfeld sollen durch das umfassende Kundennetz und die weitreichenden Kontakte der Telekom einen einfachen Zugang zur attraktiven Zielgruppe Mittelstand erhalten. Und auch Mittelständler profitieren, indem sie schneller und häufiger mit innovativen Lösungen von Startups in Kontakt kommen. Die Telekom will mit dem Programm insgesamt bis zu 100 Startups fördern und investiert dafür bis zu zehn Millionen Euro.

Weitere Infos Startups mit digitalem Geschäftsmodell können sich für das TechBoost-Programm der Telekom unter telekom.de/techboost bewerben.

Ortsdaten aus verschiedensten Quellen

Die Gründer von Geospin haben lange zum Thema Smart Cities geforscht und dabei geografische Big Data-Analysen für die Bereiche Mobilität, Energie und Kriminalität entwickelt. Für die Analysen sammelt das Startup Ortsdaten aus verschiedensten Quellen – zum Beispiel über Open Source-Kartendienste oder soziale Netzwerke, in denen Nutzer Ortsdaten preisgeben. Laut Geospin haben 90 Prozent aller Unternehmensdaten einen räumlichen Bezug. Das entwickelte Big Data-Verfahren soll Unternehmen dabei helfen, die Daten zu nutzen und die Dienstleistung daraufhin optimal auf ihre Kunden auszurichten.

Beim PropTech Pitch 2017 stellten 30 Startups ihr Geschäftsmodell einem breiten Fachpublikum vor – darunter Investoren und Manager aus der Immobilienbranche, Business Angels und Risikokapitalinvestoren.

Weiterführende Links: