Mitarbeiterzahl bei Startups steigt rasant

Startups entwickeln sich immer mehr zum Jobmotor. Beschäftigten die Gründer im Jahr 2015 im Schnitt noch 13 Mitarbeiter, ist diese Zahl stetig gewachsen – über 15 Arbeitskräfte im Jahr 2016 auf aktuell 18 Mitarbeiter pro junges Unternehmen. Das ergab eine Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom unter 252 Startup-Gründern.

Zwei Drittel aller Startups haben im vergangenen Jahr neue Jobs geschaffen, in diesem Jahr wollen sogar drei Viertel der Jungunternehmer neue Arbeitskräfte einstellen. Knapp die Hälfte plant ein bis drei neue Stellen ein, immerhin ein Fünftel der befragten Gründer will mehr als zehn neue Mitarbeiter an die Firma binden. Nur ein Prozent der Entscheider mutmaßt, Personal einsparen zu müssen.

Für Bitkom-Geschäftsleiter Niklas Veltkamp nehmen Startups im Unternehmensumfeld damit eine noch bedeutendere Rolle ein:

„Startups sind nicht nur Innovationstreiber in Deutschland, sie schaffen eine bedeutende Anzahl an zukunftsorientierten Arbeitsplätzen.“

Klassisches IT-Startup nicht mehr die Regel

Startups stellen sich darüber hinaus immer vielfältiger auf. Nicht nur im IT-Bereich werden innovative Firmen gegründet, auch in der Automobilindustrie, im Energiesektor, in der Luftfahrt und der Pharmabranche erdenken junge Unternehmen erfolgreich neue Problemlösungen, wie die Studie zeigt.