"Mit vernetzter Kommunikation und einer digitalen Plattform für  Dokumente haben wir unsere Projekte im Griff. Ohne diese digitalen Anwendungen könnten wir heute keine Geschäfte mehr machen.“ (Marko Brandt zum Thema „Digitalisierung“ bei der C+ITEC AG)

Aus drei mach eins
Name: Marko Brandt
Firma: C+ITEC AG -Systemhaus für Kommunikations- und Informationstechnologie
Gründung: 1999
Firmensitz: Hösbach

Wenn es darum geht, Telefonanlagen zu installieren, mobile Endgeräte zu integrieren und alles auf einer gemeinsamen Plattform zu bündeln, dann sind die Profis von der C+ITEC AG eine gute Adresse. „Bei uns bekommen die Kunden alles aus einer Hand“, sagt Vorstand Marko Brandt. „Wir beraten im Vorfeld, kümmern uns um die reibungslose Integration von Software und Co. vor Ort und sind auch danach Ansprechpartner für alle Fragen.“

Dazu bietet der Mittelständler aus dem unterfränkischen Hösbach seinen Kunden eine kostenlose Service-Hotline. Um bei sämtlichen Anfragen – egal ob zu Rechnungen, Störungen oder Bestellungen – schnell und gezielt weiterhelfen zu können, müssen die C+ITEC-Mitarbeiter jederzeit auf sämtliche Kundeninformationen zugreifen können. Deshalb vernetzte die C+ITEC AG sein Warenwirtschafts-, Vertrags- und Supportsystem in einer einheitlichen Anwendungsumgebung. Hinzu kommt eine Telefonanlage auf Basis des Internetprotokolls die ebenfalls mit dem System verbunden ist. So kann die Firma ihre gesamte Sprach- und Datenkommunikation auf einer Oberfläche verwalten.

Mit Vernetzung Kunden schneller helfen
Ruft ein Kunde bei der C+ITEC AG an, dann sieht der Mitarbeiter, der das Gespräch entgegennimmt, nicht nur den Namen des Anrufers, sondern sämtliche Daten wie etwa den zuständigen Ansprechpartner, aktuelle Rechnungen und gebuchte Produkte. Denn durch die Rufnummernübermittlung werden die Daten im System automatisch abgefragt. Und gibt der Kunde telefonisch etwa eine Störung auf, kann der Service-Mitarbeiter diese direkt einem Spezialisten zuordnen, der dann eine Benachrichtigung per E-Mail erhält. Auch praktisch: Die C+ITEC-Techniker, die häufig bei Kunden vor Ort sind, um etwa Serverunterbrechungen zu beheben, haben jederzeit via Laptop und Smartphone Zugriff auf die Daten. „So können wir den Kunden immer und überall professionell Auskunft bei Fragen geben“, sagt Brandt.

Digitale Plattform für Projektteams
Doch nicht nur die Techniker sind unterwegs auf Informationen angewiesen. Auch die Projektmitarbeiter müssen jederzeit Zugriff auf wichtige Dokumente haben. Deshalb nutzt die C+ITEC AG die Webanwendung SharePoint von Microsoft. Damit managt das Unternehmen sämtliche Projektunterlagen auf einer zentralen Plattform. „Früher haben wir etwa Kundenanforderungen und Zeitpläne per E-Mail ausgetauscht. Das war sehr aufwendig und führte zu Unstimmigkeiten, da es oft verschiedene Dokumentenversionen im E-Mail-Postfach gab. Mit SharePoint ist das heute nicht mehr der Fall.“ Denn damit steht den Mitarbeitern immer die aktuellste Dokumentenversion zur Verfügung. Um auf sie zuzugreifen brauchen sie lediglich ein internetfähiges Endgerät. Und wenn mal keine Internetverbindung besteht? „Dann aktualisieren die Kollegen ein Dokument einfach offline. Wenn die Verbindung wieder hergestellt ist, wird dieses automatisch in SharePoint synchronisiert“, sagt Brandt. So sind bei der C+ITEC AG alle Mitarbeiter immer und überall auf dem neusten Stand – und die Projekte laufen rund.

Mehr über die C+ITEC AG unter http://www.citec-ag.de

Wenn Sie auch einmal Digitalisierer der Woche bei @NTRIEB MITTELSTAND werden wollen, schreiben Sie uns an info@antrieb-mittelstand.de – und erzählen Sie uns, wie digital Ihr Betrieb heute schon ist.