Wer mobil arbeitet ist besser erreichbar, vereinfacht Abstimmungsprozesse, kommt somit schneller zu Ergebnissen und reduziert seine Kosten. Das zumindest sagen deutsche Unternehmen, die der Marktforscher und Berater techconsult im Rahmen der Studie „Enterprise Mobility 2014“ befragt hat. Gleichzeitig spricht sich die Mehrheit der Firmen dafür aus, mit einer entsprechenden IT-Infrastruktur fürs mobile Arbeiten augestattet zu sein, so dass weniger Projekte beziehungsweise Aufgaben scheitern.
Dazu gehören dann aber nicht nur die passenden Endgeräte. Firmen sollten auch darauf achten, dass Smartphones und Tablets vernünftig ins Unternehmensnetz eingebunden sind und die darauf gespeicherten Daten geschützt sind. Denn die Zeiten, in denen Mitarbeiter von unterwegs nur mal schnell ihre E-Mails abfragen, sind vorbei. Stattdessen wollen sie jederzeit und von überall auf den Server zugreifen, sich Daten herunterladen und Apps installieren, um zum Beispiel produktiver arbeiten zu können. Hinzu kommt: Viele Kollegen nutzen ihr privates Endgerät für berufliche Aufgaben. Auch das gilt es zu berücksichtigen.

Mobilgeräte und Apps zentral verwalten

Die Lösung: Der Einsatz eines Mobile Device Management (MDM)-Systems. Für größere Firmen gibt es solche Systeme schon länger. Kleinere Mittelständler hatten das Thema bislang jedoch noch nicht auf dem Radar. "Der Einsatz einer MDM-Lösung sollte Standard für alle Unternehmen sein", betont Dirk Backofen, Leiter Marketing Geschäftskunden bei der Telekom Deutschland. "Denn Firmen nutzen verstärkt Mobilgeräte und die Mitarbeiter greifen von unterwegs auf unternehmenskritische Daten zu und speichern sie auf ihren Geräten. Diese Informationen gilt es zu schützen."
Jetzt gibt es mit "hosted MDM basic" von der Deutschen Telekom und MobileIron eine Lösung für kleinere Unternehmen, die den Tools für Großkunden in nichts nachsteht. Damit verwalten Firmen ihre Smartphones und Tablets inklusive Apps auf einer zentralen Plattform, spielen neue Anwendungen auf und schützen die darauf gespeicherten Daten. Damit der Aufwand für die Nutzung möglichst gering bleibt, stellt die Telekom hosted MDM basic aus der Cloud bereit. Das heißt, die Anwendung läuft in ihren hochsicheren, ISO-zertifizierten deutschen Rechenzentren und wird über das Internet bereitgestellt.

Wer auch auf Reisen gewohnt ist zu arbeiten, wird das Mobile Device Management der Telekom schätzen. Wer auch auf Reisen gewohnt ist zu arbeiten, wird das Mobile Device Management der Telekom schätzen. (© 2015 Caleb George Morris/Unsplash)

Sie basiert auf Software des Telekom-Partners MobileIron, dem weltweit führenden Anbieter für Enterprise Mobility Management-Lösungen. Die Benutzeroberfläche hat die Telekom gemeinsam mit MobileIron auf die Anforderungen kleinerer Firmen zugeschnitten. Über ein Webportal lassen sich Smartphones und Tablets schnell einbinden, inventarisieren und zentral steuern.
Ganz wichtig: Die Lösung von MobileIron ist für alle gängigen Betriebssysteme geeignet, also iOS, Android und Windows Phone. Apps lassen sich aus der Ferne installieren, deinstallieren und Updates aufspielen. So weiß die Firma immer, welche Anwendungen der Mitarbeiter nutzt. Gleichzeitig besteht mit der MobileIron-Lösung die Möglichkeit, geschäftliche und private Apps voneinander zu trennen.

Firmendaten schützen, Geräte lokalisieren

Auch in Sachen Sicherheit erfüllt hosted Mobile Device Management basic alle Anforderungen. Firmen können einen App Store-Filter einsetzen, so dass sich die Mitarbeiter nicht beliebig Apps herunterladen können. Auch die Nutzung von Passwörtern kann der Arbeitgeber anordnen, um die Daten auf den Geräten besser zu schützen. Werden Smartphone oder Tablet gestohlen, lassen sich alle darauf gespeicherten Daten aus der Ferne löschen, die Geräte sperren und lokalisieren. Die Integration der Lösung in die IT-Umgebung des Kunden übernimmt der Telekom-Partner EBF. Er steht später auch für das Applikation Management sowie den IT-Support zur Verfügung.
hosted MDM basic bestellen Geschäftskunden online über das Telekom-Kundenbestellcenter. Gezahlt wird monatlich über die Telekom-Mobilfunkrechnung einen Festpreis in Höhe von 3,45 Euro netto pro Endgerät – bis zum 30. Juni 2015 gilt ein Aktionsangebot. Firmen zahlen bis dahin nur 2,95 Euro netto pro Gerät und Monat.
Hier hier geht es direkt zum neuen Mobile Device Management-Angebot: www.telekom.de/mdm