Die mobile Variante des ProfiButlers wurde in Hannover auf der CeBIT präsentiert.

Auf der diesjährigen CeBIT 2015 hat die Deutsche Telekom gemeinsam mit den Unternehmen feldsechs und Würth den ProfiButler vorgestellt. Die neue Machine-to-Machine (M2M)-Lösung soll vor allem Unternehmen als personenunabhängige Warenannahme dienen. Der ProfiButler kann sowohl mobil wie auch stationär eingesetzt werden. Sie vereinfacht damit die Logistikprozesse des Versenders und die Materialbeschaffung des Empfängers.

"Mit dem ProfiButler haben wir gemeinsam mit Partnern eine innovative Logistiklösung für Geschäftskunden auf Basis von M2M geschaffen", sagt Dirk Backofen, Leiter Marketing Geschäftskunden bei der Deutschen Telekom.

Der ProfiButler wird im Laufe des Jahres von Würth und OTIS Schweden in der Praxis erprobt. Das Hamburger Unternehmen feldsechs übernimmt als Lizenznehmer die Entwicklung und Produktion des ProfiButlers. In Kooperation mit Würth wird die Lösung im B2B-Bereich exklusiv unter dem Namen WürthButler vermarktet. Laut Telekom lässt sich die System-Lösung universell einsetzen und lässt sich problemlos auf verschiedene Branchen übertragen.

Der ProfiButler ist eine Adaption des PaketButlers, mit dem private Haushalte die Paketannahme an der Wohnungstür vereinfachen können.

 

Nie mehr auf den Postboten warten: Der PaketButler nimmt die Sendung für seinen Besitzer an. Nie mehr auf den Postboten warten: Der PaketButler nimmt die Sendung für seinen Besitzer an. (© 2015 Deutsche Telekom AG)

ProfiButler in drei Varianten

Der ProfiButler ist in drei Varianten verfügbar: als Mobile Lösung für Fahrzeuge sowie als stationäre Lösung für Baustellen und Niederlassungen. Die Kfz-Lösung besteht aus einer wetterfesten, mobilen Box und lässt sich an jedem Fahrzeug anbringen. Sie ist diebstahlsicher und ermöglicht eine flexible Belieferung von Servicetechnikern. Der zeitraubende Umweg zu einem zentralen Lager entfällt.

Die Baustellen-Box ist stationär auf der Baustelle installiert und fungiert als Umschlagplatz für Materiallieferungen oder Retouren. Die von Würth entwickelte und mit dem System von feldsechs und Telekom ausgestattete Niederlassungs-Box dient als zeitunabhängiger Auslieferungsstandort an der Niederlassung. Materialien und Werkzeuge lassen sich hier auch außerhalb von Öffnungszeiten anliefern und abholen.

Sowohl der ProfiButler für den B2B-Bereich als auch der PaketButler für den B2C- Gebrauch wurden von der Telekom und feldsechs im Rahmen einer Innovationsoffensive entwickelt. Würth ist strategischer Kooperationspartner des Projektes. "Wir stehen mit unseren intelligenten und vernetzten Logistik-Lösungen am Anfang einer sehr spannenden Entwicklung: Empfangen und Versenden von Materialien aller Art wird personen- und zeitunabhängig und ist dabei trotzdem transparent und nachvollziehbar. GSM Technologie und performante Datenbankprozesse sind der Treiber dieser Entwicklung", erklärt Reimer Hinzpeter, Geschäftsführer von feldsechs.

Den ProfiButler gibt es als mobile Lösung für Fahrzeuge sowie als stationäre Lösung für Baustellen und Niederlassungen. Den ProfiButler gibt es als mobile Lösung für Fahrzeuge sowie als stationäre Lösung für Baustellen und Niederlassungen. (© 2015 Deutsche Telekom)

Steuerung via M2M

Die Grundlage des ProfiButlers bildet die M2M-Kommunikation. Diese ermöglicht die Steuerung der Logistikprozesse und sorgt dafür, dass Versender und Empfänger benachrichtigt werden, sobald die Ware hinterlegt ist. Die Öffnung des ProfiButlers ist über elektronische Schlüssel abgesichert. Der Zugriff ist nur für zugelassene Lieferanten und Abholer möglich.

Die Kooperation mit feldsechs und der Telekom sowie die Entwicklung des ProfiButlers sehen wir als weitere Innovation, um unser logistisches Serviceportfolio zu ergänzen. Mit dem ProfiButler können wir eine personen- und öffnungszeitenunabhängige Paketzustellung ermöglichen", sagt Bernd Herrmann, Mitglied der Geschäftsleitung der Adolf Würth GmbH & Co. KG und Executive Vice President der Würth-Gruppe. In der anschließenden Testphase werden fünf Prototypen der mobilen Kfz-Lösung über mehrere Monate bei Würth im Einsatz sein.

Auch OTIS Schweden profitiert in Kürze vom ProfiButler. Mit der Kfz-Lösung können die Servicetechniker des Aufzugs- und Fahrtreppenherstellers zukünftig direkt am Einsatzort beliefert werden. "Für uns ist die ProfiButler-Kooperation ein Meilenstein zur Optimierung unserer logistischen Prozesse", so Oliver Mäske, Director Supply Management Germany, Nordics, CEE.