Als Werner Ullrich im Frühjahr 2013 sein E-Mail-Postfach durchforstet und auf den Newsletter von @NTRIEB MITTELSTAND stößt, ist er zunächst skeptisch. Digitalisierung? Für ein Medizintechnik-Unternehmen? Er zögert. „Wir stellen Geräte zur Schmerztherapie her, Ultraschallgeräte sowie EKGs. Wie wir damit den Online-Markt erreichen sollten, war mir bis dato nicht klar“, sagt Werner Ullrich rückblickend. Er meldet sich dennoch für das Event in Dresden an. Einen Tag lang soll es um die Chancen des Online-Zeitalters gehen, Informationen und Tipps von Experten – und das ganz in seiner Nähe. Seitdem ist der 25. Juni 2013 in seinem Kalender mit einem roten Kringel versehen, er markiert einen Wendepunkt in seiner Unternehmensgeschichte.

Bei der Veranstaltung in Dresden verfolgt Werner Ullrich gespannt die Themenforen und Vorträge der Experten. Den für ihn entscheidenden Satz bringt Edgar K. Geffroy, Unternehmensberater, Bestsellerautor und Referent bei @NTRIEB MITTELSTAND: „Wer heute mit seinem Unternehmen nicht im Internet präsent ist, hat früher oder später verloren“, so erinnert sich Ullrich an Geffroys Appell. „Das hat mir die Augen geöffnet“, sagt der gelernte Ingenieur aus Bad Saarow heute. Nach dem Vortrag sucht er das Gespräch mit dem Experten – und bucht kurzerhand ein Coaching bei Geffroy.

Definieren, gestalten – Erfolg haben

Drei Stunden dreht sich in dem Eins-zu-eins-Gespräch alles um Online-Auftritt und Marketing im Netz. „Ich habe Tipps bekommen, etwa, wie ich meine Webseite gestalten soll oder die Zielgruppe konkret anspreche“, erzählt Ullrich. Seitdem das Unternehmen auch ein spezielles Gerät zur Hochton-Frequenz-Therapie herstellt, hat sich die Zielgruppe – Ärzte und Krankenhäuser – um den Patienten selbst erweitert. „Das Gerät eignet sich hervorragend zur Selbsttherapie etwa bei Rücken- oder Nervenschmerzen“, sagt Werner Ullrich. Auch bei Sportverletzungen wirken die elektromagnetischen Frequenzen Wunder.

Gemeinsam mit dem Coach analysiert er die neue Zielgruppe, legt eine Webseite (www.ullrich-mtc.de) an und optimiert deren Inhalte für Suchmaschinen. Und nicht nur das: Werner Ullrich ist so inspiriert, dass er sogar Webinare anbietet und einen Blog einführt. In einstündigen Online-Seminaren erklärt er Funktionsweise, Anwendung und Vorteile des Gerätes zur Hochton-Frequenz-Therapie live am Bildschirm. Anschließend gibt es eine Fragerunde. Die Teilnehmer können das Gerät dann direkt bestellen – zu einem guten Preis und mit einem kostenlosen E-Book.

Der Zulauf ist riesig. Über viertausend neue Kontakte hat er allein in den ersten sechs Monaten gewonnen, die Kaufrate liegt nach jedem Seminar bei über 30 Prozent. „Die Patienten benötigen lediglich einen internetfähigen Rechner oder ein Smartphone“, erklärt der Medizingeräte-Entwickler aus Brandenburg. Über die Social-Media-Kanäle Facebook, Xing und LinkedIn macht Ullrich auf seine Webinare aufmerksam.

Digitalisierung für ein Medizintechnikunternehmen? „Auf jeden Fall“, sagt Werner Ullrich heute. „Diesem Trend darf sich kein Betrieb entziehen.“ Sein nächstes Ziel: den Vertrieb international ausbauen.