Morgens ein Meeting mit Kollegen in Berlin, mittags mit Kunden in München, abends mit Geschäftspartnern Hamburg: Mit TelePräsence funktioniert das ganz ohne Reisestress auf Knopfdruck. Dabei handelt es sich um ein Weiterentwicklung von herkömmlichen Videokonferenzen.

Durch die hohen Bandbreiten, die Bild und Ton in Echtzeit übermitteln, und die hoch auflösenden Videodarstellungen werden die virtuellen Meetings immer realistischer. In speziell eingerichteten TelePresence-Räumen sitzen bis zu zwölf Teilnehmer an einem halbrunden Konferenztisch vor einem 65 Zoll großen HD-Bildschirm mit hochwertigem Raumklang. Die Konferenzteilnehmer am anderen Standort haben die gleiche Ausstattung, so wird der Eindruck eines einheitlichen Raums bestärkt. Die Teilnehmer sitzen sich quasi Augen in Auge gegenüber, sehen Gestik und Mimik ihrer Gesprächspartner. Auch die wichtigen nonverbalen Reaktionen wie hochgezogene Augenbrauen kommen so rüber. Der jeweilige Sprecher ist immer im Bild, erscheint in Lebensgröße und ist in Echtzeit zu hören. Über einen integrierten Beamer sehen die Teilnehmer Präsentationen und bearbeiten Dateien gemeinsam.

Telepräsenz macht Unternehmen standortunabhängig

Interessant ist Telepräsenz für alle Unternehmen, in denen viel und über mehrere Standorte hinweg kommuniziert wird. Dazu zählen mittelständische Unternehmen mit mehreren Standorten, in denen Entscheidungen schnell getroffen werden müssen, externes Expertenwissen regelmäßig schnell zur Verfügung stehen muss oder eine hohe Anzahl an Geschäftsreisen die Produktivität und Work-Life-Balance der Mitarbeiter beeinträchtigt.

(© 2015 )

Die Nutzung von Telepräsenz ist ganz einfach

Und so funktionieren die virtuellen Meetings mit Augenkontakt: Telekom-Kunden etwa buchen den Service entweder als komplett gemanagten Service auf Mietbasis oder bei einem Telekom-Partner – hohe Anschaffungs- und Einrichtungskosten entfallen. Komplettpakete enthalten Endgeräten, Netzwerk-Anschluss und Service-Leistungen. Wer bereits Videokonferenzen nutzt, erhält TelePresence auch als reine Netzwerk-Variante ohne Endgeräte. Vorhandene SD- oder HD-Videokonferenz-Systeme vieler Hersteller lassen sich dank der standardisierten Schnittstellen integrieren. Die Installation von TelePresence ist unkompliziert und schnell durchgeführt. Für kleine Unternehmen mit überschaubaren Videokonferenzbedarf lässt sich TelePresence als preisgünstige Alternative auch in Partner- Hotels und Tagungszentren auf Stundenbasis buchen. Wichtig für international agierende Mittelständler: Über 20 Länder sind per Direktanschluss erreichbar, weitere Standorte weltweit über vorhandene Internet-Verbindungen. Einmal installiert, lassen sich die Live-Konferenzen per Knopfdruck starten. Alle Datenströme zwischen den Konferenzteilnehmern sind verschlüsselt, die Daten werden in hochsicheren Rechenzentren der Telekom in Deutschland gehostet. Unternehmen sparen mit den realitätsnahen Konferenzen nicht nur Reisekosten und Zeit für Buchung und Koordination. Durch die effizienteren Meetings bleibt den Mitarbeitern auch mehr Zeit am Arbeitsplatz.

Und last but not least: Sie schonen die Umwelt durch weniger Geschäftsreisen und damit weniger CO2-Ausstoß.