Amazon-Chef Jeff Bezos lässt stählerne Muckis spielen

Der starke Mann von Amazon, Jeff Bezos, ist bei der Hightech-Konferenz Mars regelrecht über sich hinausgewachsen. Auf der Bühne im kalifornischen Palm Springs enterte er einen Roboter im Stil des Science-Fiction-Films "Avatar" und setzte sich in den Pilotensitz.

Von dort aus übernahm er die Kontrolle über den riesigen Roboter namens Method-2. Laufen durfte er damit zwar nicht, aber immerhin ruderte er mit den ausladenden, jeweils 130 Kilo wiegenden Armen des angeseilten Blechmannes wild herum. Jeff Bezos scheint das gefallen zu haben. Per Twitter teilt er stolz mit: "Ich habe gerade einen außergewöhnlichen (und großen) Roboter gesteuert."

Method-2: Ein Kerl für heikle Einsätze

Das kräftige Ungetüm stammt aus einer Zusammenarbeit zwischen dem Designer Vitali Bulgarov und der südkoreanischen Roboterschmiede Hankook Mirai. Der vier Meter hohe und 1,5 Tonnen schwere Riese heißt Method-2. Noch steckt er in der Erprobungsphase. Sein geplantes Einsatzgebiet sind extrem gefährliche Gegenden und Situationen, in denen sich Menschen nicht befinden sollten. Dort kann er sowohl ferngesteuert werden als auch selbstständig agieren. Wann er fertig sein wird, ist noch unklar. Der angepeilte Verkaufspreis liegt bei umgerechnet rund acht Millionen Euro.

Die Ähnlichkeit von Method-2 zum Film kommt nicht von ungefähr: Sein Mit-Schöpfer Bulgarov hat bereits für Streifen wie Terminator, Robocop und Transformers gearbeitet.

Auf der Mars-Konferenz geht es um Zukunftstechnologien wie Robotik, Raumfahrt und Smart Home. Besucher dürfen sie nur auf Einladung besuchen. Größter Geldgeber ist niemand anders als  Amazon-Chef Jeff Bezos.