Fehler bei Wartungsarbeiten der Amazon Server

Einige Medien hatten hinter der Störung bei Amazon Web Services (AWS) zunächst einen Hackerangriff vermutet. Tatsächlich war es der Tippfehler eines Mitarbeiters, der den Ausfall verursachte. Bei Wartungsarbeiten am Simple Storage Service (S3), so das Unternehmen in einer Stellungnahme, habe der Kollege einige Serverkapazitäten reduzieren wollen. Ein falsch eingegebener Befehl habe aber dazu geführt, dass deutlich mehr Systeme heruntergefahren wurden. Für den Neustart waren laut AWS mehrere Stunden nötig. Das Unternehmen zieht Konsequenzen aus dem Vorfall: Künftig soll es unmöglich sein, eine derartige Menge von Speicherkapazität auf einmal zu reduzieren.

Zahlreiche Websites und Dienste betroffen

Da viele Unternehmen auf AWS-Speicherkapazitäten zurückgreifen, sorgte die Panne bei vielen Seiten und Diensten für Störungen. Betroffen waren etwa die App Snapchat und die Websites Buzzfeed und Business Insider. Auch Nutzer der Collaboration Tools Slack und Trello hatten mit Problemen zu kämpfen. Ausfälle gab es außerdem bei Mailchimp, Expedia und Imgur. Auch mehrere Services von Amazon waren betroffen: Der Fire TV-Stick, Sprachassistentin Alexa und die Streaming-Angebote des Onlinehändlers hatten Verbindungsprobleme.