24.4., Amazon, Seattle, USA

+++ Amazon macht sich frisch +++

Das größte Internet-Kaufhaus baut sein Angebot weiter aus. In diesen Tagen öffnet Amazon auch in Deutschland seinen virtuellen Lebensmittelladen. Der Lieferservice dahinter heißt "Amazon Fresh" und startet zuerst in Berlin. Der stationäre Handel sieht das nicht gern. Und eine Studie zum Thema prognostiziert weiteren Preisdruck auf den deutschen Markt.

24.4., AeroMobil, Bratislava, Slowakei

+++ Das fliegende Auto fährt vor +++

Obwohl schon oft angekündigt, kam das fliegende Auto bislang nicht über den Status eines exotischen Bastelprojekts mit wenigen Exemplaren hinaus. Das will die slowakische Firma AeroMobil ändern und vermeldete auf der Fahrzeugmesse "Top Mareques" in Monaco große Fortschritte ihres Projekts "AeroMobil Flying Car 4.0".  In drei Minuten mutiere es vom Gefährt zum Fluggerät. In Serie starten soll es 2020 – zu einem abgehobenen Preis.

25.4., Apple, Cupertino, USA

+++ Apple will hoch hinaus +++

Der iPhone-Konzern arbeitet am Breitband-Internet per Satellit aus dem All. Das jedenfalls mutmaßt der US-Wirtschaftsdienst Bloomberg. Anlass für die Überlegung sind personelle Neuzugänge bei Apple: John Fenwick und Michael Trela. Beide Raumfahrtexperten seien von Google abgeworben worden. In Cupertino sollen sie an hochfliegenden Plänen werkeln.

26.4., Google, Mountain View, USA

+++ Google Maps sucht die Lücke +++

Der Geschäftstermin steht kurz bevor und noch immer ist kein Parkplatz in Sicht. Stress dieser Art wollen viele Autohersteller und App-Anbieter mit unterschiedlichen Lösungen vermeiden. Auch Google Maps mischt hier bereits in den USA mit. Dortigen Autofahrern zeigt die Android-App neuerdings freie, öffentliche Stellplätze an. In Deutschland funktioniert das zwar noch nicht, aber auch hier müssen Parkplatzsucher nicht mehr ohne Unterstützung aus Moutain View auskommen.

27.4., Amazon, Seattle, USA

+++ Amazon Echo Look: So siehst du aus +++

Gut, geht so oder uncool? Wer nicht so recht weiß, wie sein Outfit auf andere wirkt, bekommt nun von Amazon eine Entscheidungshilfe an die Hand. Die heißt Echo Look und ist eine Smart-Home-Kamera, ausgestattet mit der virtuellen Assistentin Alexa. Die macht auf Zuruf nicht nur Fotos und Videos. Bei Bedarf fällt sie auch ein Urteil über das Styling ihres Besitzers.