Drohnen in der Luft, selbstfahrende Lkw auf der Straße

Gerade erst hat Amazon Prime Air, die Paketzustellung innerhalb kürzester Zeit per Drohne, die ersten Testläufe erfolgreich hinter sich gebracht. Doch der Onlineriese aus Seattle tüftelt offenbar schon an seinem nächsten Schritt in Richtung automatisierter Paketzustellung. Wie nun bekannt wurde, hat Amazon kürzliche einen Patentantrag für eine selbstfahrende Lkw-Flotte beim United States Patent and Trademark Office (USPTO) eingereicht.

Fahrbahnmanagementsystem soll selbstfahrende Lkw auf die richtige Spur bringen

Demzufolge sollen die selbstfahrenden Lkw des Onlinehändlers nicht nur mit diversen Sensoren zur Umgebungserfassung ausgestattet werden, sondern auch mit einer Kommunikationsschnittstelle zu einem Fahrbahnmanagementsystem. Dieses System soll dafür sorgen, dass die autonomen Amazon-Trucks auf mehrspurigen Straßen Spurwechsel vornehmen und selbstständig einparken können. Das Fahrbahnmanagementsystem überwacht eine große Zahl autonomer Fahrzeuge – und zwar nicht nur die eigenen Lkw, sondern auch andere selbstfahrende Vehikel – und schickt die fahrerlosen Amazon-Lieferwagen auf die jeweils optimale Spur.

Unterstützung aus der Luft denkbar

Mit Drohnen kennt Amazon sich inzwischen aus. Wenig überraschend also, dass Input für das Verkehrsmanagementsystem des Konzerns auch aus der Luft kommen könnte. Dem Patentantrag zufolge könnten auch Drohnen relevante Daten liefern.

Dass die autonomen Amazon-Trucks auch für den letzten Transportweg zum Kunden eingesetzt werden, dürfte unwahrscheinlich sein. Experten gehen davon aus, dass die selbstfahrenden Lkw für allem den Warentransport zu und zwischen den Lagern des Konzerns optimieren sollen.

Weiterführende Links: