Mac Pro mit neuer Form

Apple hat für das kommende Jahr einen neuen Mac Pro angekündigt. Das ist überraschend, da es seit der Vorstellung des aktuellen Hochleistungsrechners im Jahr 2013, der für professionelle Anwender gedacht ist, kein einziges Hardware-Upgrade gegeben hat – geschweige denn ein neues Modell. Apples Marketing-Chef Phil Schiller gestand jetzt in einem Gespräch mit US-Medien ein, dass die zaghafte Upgrade-Politik ein Fehler war.

Schiller verriet einige Details zur Neuentwicklung: Der kommende Mac Pro soll nicht mehr die aktuelle, ungewöhnliche Form eines Zylinders haben. Dieses Design verursachte Probleme durch Überhitzung. Zu erwarten sei ein modulares Design, das durch neue Komponenten ständig aktualisiert werden könne. Einen Touchscreen, wie ihn einige Windows-Computer bekommen könnten, schloss er aus. Dafür besteht die Möglichkeit, dass zwei neue, eigene Display-Modelle zum Einsatz kommen.

Apple bietet Upgrade für aktuellen Mac Pro

Für das aktuelle Modell stellt Apple noch in dieser Woche ein Performance-Upgrade zur Verfügung. Es schließt einen verbesserten Prozessor sowie höhere Grafikleistungen mit ein. Die Anschlüsse sowie der Preis bleiben gleich. Ebenfalls noch in diesem Jahr soll es zudem neue iMacs mit „Pro“-Optionen geben. Gleichzeitig mit dem neuen Mac Pro sind auch endlich wieder Apple-Bildschirme geplant. Zuletzt hatte das Unternehmen diese Aufgabe an LG ausgelagert.