IT-Mittelstand: Mehr Jobs, mehr Umsatz

Auf Wachstumskurs: Mittelständische Unternehmen in der IT-Branche beschäftigen immer mehr Arbeitnehmer. Die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Angestellten wuchs zwischen 2014 und 2015 um sechs Prozent auf 395.490 Mitarbeiter. Dies geht aus dem aktuellen Mittelstandsbericht des Digitalverbands Bitkom hervor. Dirk Röhborn, Bitkom-Präsidiumsmitglied, konstatiert:

"Die Mittelständler machen unter den IT-Unternehmen nur neun Prozent aus, sie stehen aber für 33 Prozent des Umsatzes – und sogar für 53 Prozent der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten."

Doch nicht nur die Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt ist erfreulich. Auch der Umsatz im IT-Mittelstand stieg um vier Prozent auf 57,4 Milliarden Euro an. Damit ist das Wachstum bei mittelständischen Betrieben sogar größer als bei Großunternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitern.

Rund 72 Prozent der Befragten erwarten auch in den kommenden Monaten steigende Umsätze. Immerhin jeder Fünfte rechnet mit stabilen Geschäften.

Arbeitsmarkt: Problem Fachkräftemangel

Erfreulich: 60 Prozent der Unternehmen wollen noch in diesem Jahr neue Mitarbeiter einstellen. Doch die Suche nach IT-Fachkräften bereitet vielen Kopfzerbrechen. Dirk Röhborn sagt:

"Ein großes Problem für die Unternehmen ist, dass sie häufig Schwierigkeiten haben, geeignetes Personal zu finden."

Der Digitalverband Bitkom regt daher an, Informatik in der Schule als Pflichtfach einzuführen. Kurzfristig seien die Betriebe auf die Zuwanderung von Fachkräften angewiesen. Deshalb brauche Deutschland noch in dieser Legislaturperiode ein Zuwanderungsgesetz.

Weiterführende Links: 

  • IT-Mittelstand: Informatiker dürfen sich 2016 über mehr Gehalt freuen.
  • Arbeitsmarkt: So setzen Unternehmer ältere Arbeitnehmer richtig ein.