Beliebtheit von Cloud-Speichern steigt

Eine neue Studie des Branchenverbands Bitkom enthüllt: So gut wie jeder dritte Internetnutzer (32 Prozent)  greift in Deutschland bei der Ablage seiner Daten auf Cloud-Speicher zurück. Zum Vergleich: Im Vorjahr nutzten lediglich 27 Prozent die Online-Dienste in der Wolke. Für Mathias Weber, Bitkom-Bereichsleiter IT-Services, ist klar, warum die User Lösungen wie Dropbox, Telekom Cloud oder Apples iCloud verwenden:

"Online-Dienste bieten große Speicherkapazitäten zu geringen Kosten. Die Daten stehen jederzeit und an jedem Ort mit Internetzugang zur Verfügung und können mit unterschiedlichen Geräten abgerufen werden."

Das sind die weiteren Vorteile

Für Unternehmen lohnt sich die Cloud, weil ...

  • sie auch von unterwegs oder zu Hause auf relevante Daten zugreifen können,
  • sich Dokumente einfacher mit Mitarbeitern teilen beziehungsweise bearbeiten lassen,
  • der Datentransfer mit Kunden vereinfacht wird und
  • sie auch mit dem Smartphone die Cloud-Speicher nutzen können.

Privatnutzer verwenden die Online-Speicher vor allem, um Filme, Musik und Videos zu sichern. Dieser Service ist meist kostenlos – eine Gebühr fällt erst an, wenn ein bestimmtes Speichervolumen überschritten wurde.

Cloud-Speicher: Altersgefälle bei der Nutzung

Laut der Studie erfreut sich Cloud-Computing vor allem bei der jüngeren Zielgruppe großer Beliebtheit. Mehr als die Hälfte der 14- bis 29-jährigen User speichert ihre Daten in der "Wolke". Bei den 30- bis 49-Jährigen sind es 35 Prozent und bei den 50- bis 64-Jährigen 17 Prozent.

Weiterführende Links: